Aktuelles - Archiv


Ergebnis einschränken

Kategorie





Datum
von
bis

Alles zurücksetzen
Ergebnis 1 bis 10 von 151
10 / 20 / 50
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 » »|

›Die Seelen im Feuer‹ im Fernsehen

Am Montag, den 2. März 2015 um 20:15 Uhr zeigt das ZDF den Spielfilm ›Die Seelen im Feuer‹. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Sabine Weigand, dass bei Fischer als Taschenbuch erhältlich ist. Auf der Basis historischer Fakten beschreibt der Film den Höhe- und Wendepunkt der Hexenverfolgungen in Bamberg 1626 – 1631. Es geht dabei um erstaunlich aktuelle Themen: um Recht und Gerechtigkeit, Macht und Machtmissbrauch und um Zivilcourage.> Hier können Sie bereits einen Trailer zum Film anschauenIm Anschluss an den Spielfilm wird es eine 45minütige Dokumentation zum Thema Hexenverbrennung geben, in der unsere Autorin Sabine Weigand umfassend und sachkundig zu Wort kommt. Auf ZDF.de gibt...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
26.02.2015

Assia Djebar gestorben

Die algerische Autorin Assia Djebar, Schriftstellerin, Historikerin, Filmemacherin und Friedenspreisträgerin, ist am Freitag im Alter von 78 Jahren in Paris gestorben. Ein bekanntes Buch von ihr war ›Nirgendwo im Haus meines Vaters‹. Weiter Informationen dazu finden Sie hier.
Kategorie:
Beitrag

Datum:
09.02.2015

Moshe Kahn gewinnt den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis 2015

Den mit 10.000 € dotierten Preis für die herausragende Übersetzung eines italienischen Werkes ins Deutsche erhält dieses Jahr Moshe Kahn. Er wird für seine Übersetzung des Romans ›Horcynus Orca‹ von Stefano D´Arrigo ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es:»Die Übersetzung des 1.500seitigen Hauptwerks von Stefano D’Arrigo ist ein Ereignis. Horcynus Orca zählt zu den stilistisch aufregendsten und komplexesten Werken der jüngeren italienischen Gegenwartsliteratur, denn D’Arrigo erfindet eine Kunstsprache. Lustvoll und mit großer Phantasie bildet Kahn diesen Gestus nach. Ob Verfremdungen des Sizilianischen, pseudo-archaische Begriffe,...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
04.02.2015

›Go, Ebola, Go‹ von Rainer Merkel als Fischer E-Book

Exklusiv als E-Book
»Go Ebola Go« singen die Mitarbeiter einer liberianischen NGO auf dem Weg in die Dörfer außerhalb von Monrovia. Sie fahren dorthin, wo sonst niemand hinfährt, und leisten Aufklärungsarbeit. Rainer Merkel hat sie begleitet. Acht Tage verbringt er im November 2014 in Liberia. Liberia ist das von Ebola am schlimmsten betroffene Land, zu dem Zeitpunkt hat der Virus in Westafrika mehr als 10.000 Todesopfer gefordert.

Rainer Merkel erzählt in ›Go Ebola Go‹ von den Vorbereitungen auf die Reise, von der Woche dort und der Rückkehr nach Berlin: Wie wird den Kranken geholfen? Was erzählen die Überlebenden? Wie gehen die Liberianer selbst mit der Bedrohung um? Wie lebt man mit der Angst? Das Buch ist eine literarische Reportage, die von einem Land im humanitären Ausnahmezustand berichtet.

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 7. Dezember 2014 wurde bereits ein großer Beitrag unseres Autors Rainer Merkel abgedruckt. Der Text ›Go, Ebola, go‹ ist ab heute in vollem Umfang mit 100 Seiten Länge als E-Book erhältlich.
Kategorie:
Beitrag

Datum:
17.12.2014

Eintrittskartenverlosung zu Lena Dunham

Am 4. November 2014 findet in Berlin der einzige und bereits ausverkaufte Deutschland-Auftritt von Lena Dunham zur Veröffentlichung ihres Buches ›Not That Kind of Girl‹ statt.

Unter allen, die bis zum 31. Oktober 2014 eine E-Mail an Gewinnspiel@fischerverlage.de schreiben, verlosen wir exklusiv 2x2 Eintrittskarten und 10 x Lena Dunhams Buch ›Not That Kind of Girl‹.

Machen Sie mit und sichern Sie sich die Chance auf die letzten Karten!
Kategorie:
Beitrag

Datum:
23.10.2014

Andreas Bernard ist für den Bayrischen Buchpreis 2014 nominiert

Unser Autor Andreas Bernard ist mit seinem Buch ›Kinder machen‹ für den diesjährigen Bayerischen Buchpreis nominiert worden. Jeweils drei Bücher in den Kategorien Belletristik und Sachbuch wurden für den Bayerischen Buchpreis 2014 nominiert. Am 27. November findet in der Münchner Residenz die Preisverleihung statt. Bestandteil der Preisverleihung ist die öffentliche Jurysitzung, bei der die Jury unter dem Vorsitz von Denis Scheck über die Bücher diskutieren und jeweils einen Preisträger ermitteln wird. Folgende Nominierungen wurden festgelegt: Nominiert in der Kategorie Sachbuch (in alphabetischer Reihenfolge):·        Andreas...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
21.10.2014

Jugendliteraturpreis 2014 für Inés Garland

Unsere argentinische Autorin Inés Garland wurde für ihr Jugendbuch ›Wie ein unsichtbares Band‹ mit dem diesjährigen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. ›Wie ein unsichtbares Band‹ ist eine Geschichte vom Ende einer Kindheit und der ersten zarten Liebe vor dem Hintergrund der Militärdiktatur in Argentinien.

Aus der Begründung der Jury:
»Der Roman wird weithin aus der Sicht des erlebenden Ichs erzählt, mit einem elegischen Unterton und knapp dosierten Reflexionen der ...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
13.10.2014

Friedensnobelpreis für Malala Yousafzai

Wir gratulieren voller Freude und Stolz: Der Friedensnobelpreis 2014 geht an unsere Autorin und Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.

»Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.«
Malala in ihrer Rede vor den Vereinten Nationen

In ›Malala. Meine Geschichte‹ erzählt sie ihr Leben für jugendliche Leser zum ersten Mal selbst.
Kategorie:
Beitrag

Datum:
10.10.2014

›Fußball. Eine Kulturgeschichte‹ zweitbestes Fußball-Buch des Jahres

Klaus Zeyringers Buch ›Fußball. Eine Kulturgeschichte‹ hat den zweiten Platz bei den Fußball-Büchern des Jahres 2014 errungen!Die Auszeichnung wird im Rahmen der Gala zum Deutschen Fußball-Kulturpreis am Freitag, 24. Oktober 2014, um 20 Uhr in der Nürnberger Tafelhalle verliehen. Zum besten Fußballbuch des Jahres kürte die Jury den Bildband ›The Beautiful Game – Fußball in den 1970ern‹ von Reuel Golden (Hg.). Auf Rang 3 landete Autor Alois Gstöttner mit ›Gooool do Brasil‹. Gewählt wurden die Preisträger von einer Fachjury der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur, bestehend aus elf führenden deutsche Sport- und...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
29.09.2014

Judith Hermann erhält Erich-Fried-Preis 2014

Die 1970 in Berlin geborene Erzählerin Judith Hermann, deren erster Roman ›Aller Liebe Anfang‹ soeben erschienen ist, erhält den mit 15.000 Euro dotierten Erich Fried Preis 2014 – so hat es in diesem Jahr die alleinige Jurorin, die deutsche Autorin und Essayistin Monika Maron bestimmt.Die Preisverleihung mit der Laudatio von Monika Maron und einer Rede von Judith Hermann findet am Sonntag, 23. November 2014, 11 Uhr,  im Literaturhaus Wien statt.Monika Maron in ihrer Jurybegründung: Judith Hermann erzählt kühl und gleichermaßen zärtlich von Menschen, die tastend und sehnsüchtig ihren Platz in einer Gesellschaft suchen, die das Individuum in die Freiheit entlassen hat, eine...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
10.09.2014
Ergebnis 1 bis 10 von 151
10 / 20 / 50
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 » »|
0 Artikel  0 €