Über Rebekka Habermas

Rebekka Habermas
Foto: Hornig, Göttingen

Vita

Rebekka Habermas, geboren 1959, lehrt Mittlere und Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität in Göttingen. Sie war Gastprofessorin an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris und Fellow am St Antony’s College in Oxford. 2015 wurde ihr Artikel »Lost in Translation: Transfer and Non-Transfer in the Atakpame Colonial Scandal« durch das Higby Prize Committee ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihr ›Diebe vor Gericht. Die Entstehung der modernen Rechtsordnung im 19. Jahrhundert‹ (2008), ›Von Käfern, Märkten und Menschen. Kolonialismus und Wissen in der Moderne‹ (hg. mit Alexandra Przyrembel, 2013) und ›Mission global. Eine Verflechtungsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert‹ (hg. mit Richard Hölzl, 2014).

Weitere Informationen

Termine

Bücher

Bibliografie

Der Autor, der nicht schreibt
Der Autor, der nicht schreibt
FISCHER Taschenbuch
Taschenbuch
Skandal in Togo
Skandal in Togo
S. FISCHER
Hardcover

E-Books

Bibliografie

Skandal in Togo
Skandal in Togo
FISCHER E-Books
E-Book
0 Artikel  0 €