Friedensnobelpreis für Malala Yousafzai

Wir gratulieren voller Freude und Stolz: Der Friedensnobelpreis 2014 geht an unsere Autorin und Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.

»Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.«
Malala in ihrer Rede vor den Vereinten Nationen

In ›Malala. Meine Geschichte‹ erzählt sie ihr Leben für jugendliche Leser zum ersten Mal selbst.

 

Über Malala Yousafzai

Malala Yousafzai begann ihren Einsatz für die Bildung von Mädchen im Alter von zehn Jahren, als das Swat-Tal von Terroristen angegriffen wurde. Unter dem Pseudonym Gul Makai berichtete sie für die BBC über ihr Leben unter dem Regime der Taliban. Sie nutzte jede Gelegenheit, um öffentlich für Frieden und das Recht von Kindern auf Bildung einzutreten. Im Oktober 2012 rückte Malala ins Visier der Taliban und wurde auf dem Heimweg von der Schule angeschossen. Sie überlebte und führt ihre Kampagne für Bildung fort. Als Anerkennung für ihren Mut und ihren Einsatz wurde Malala 2011 für den Internationalen Kinder-Friedenspreis nominiert und mit dem ersten Nationalen Friedenspreis Pakistans ausgezeichnet. Sie ist die jüngste Kandidatin, die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde und hat viele weitere Preise erhalten, u.a. den Sacharow-Preis. Malala lebt heute in Birmingham und engagiert sich mit ihrer Malala-Stiftung (malalafund.org), weiterhin für den universellen Zugang zu Bildung. In ›Malala. Meine Geschichte‹ erzählt sie ihr Leben für jugendliche Leser zum ersten Mal selbst.

Weitere Informationen

0 Artikel  0 €