Foto: Privat

Ferdinand Schmalz gewinnt den Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt

Wir freuen uns außerordentlich über den schönen Erfolg unseres Autors Ferdinand Schmalz, der mit seinem Text ›mein lieblingstier heißt winter‹ den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt gewonnen hat! 

Ferdinand Schmalz' sprachlich grandioser und zugleich sowohl komischer als auch tiefgründiger Text von Franz Schlicht und Doktor Schauer, der sich zum Sterben in seine Tiefkühltruhe legen will, beeindruckte Klagenfurt, und das ganze ORF-Studio freute sich mit ihm, als am 10. Juli 2017 gegen 11:30 Uhr feststand, dass er der diesjährige Bachmannpreisträger sein würde. Und auch die Presse ist begeistert von ›mein lieblingstier heißt winter‹ und Ferdinand Schmalz:

»Skurrile Kleinbürgerfiguren, raffiniert verschaltete Motive, das Ganze so lustig wie abgründig erzählt.« Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung  

»Mit einem furiosen, rabiat sprachmusikalischen Text gewinnt der Dramatiker Ferdinand Schmalz den Ingeborg-Bachmann-Preis. Er las einen kunstvoll schrägen Text über eine Welt in Schräglage.« Roman Bucheli, NZZ

»Denn [...] Schmalz [...] hat mit ›mein lieblingstier heißt winter‹ ein ebenso lustiges wie existenzielles, dabei sprachlich brillantes Stück Literatur geschrieben.« Wiebke Porombka, ZeitOnline
 
»›mein lieblingstier heißt winter‹ – die sprachlich hochvirtuose und unheimliche Eismannmoritat von Ferdinand Schmalz, die am Ende den Bachmannpreis bekam.«  Elmar Krekeler, Die Welt


Nach Ferdinand Schmalz' beeindruckenden Erfolgen als Dramatiker nun auch ein großartiger Erfolg für ihn als Prosaautor. Wir freuen uns sehr auf mehr von ihm, im Theater und nun auch in der Belletristik.

0 Artikel  0 €