Bücher


In vier Jahren durch 80 Sportdis­zi­plinen

Ilija Trojanow Meine Olympiade

Wäh­rend der Olym­pi­schen Spiele 2012 fasst Ilija Tro­ja­now einen ehr­gei­zi­gen Ent­schluss: Er will alle acht­zig Olym­pia-Som­mer-Ein­zel­dis­zi­pli­nen trai­nie­ren. Sein Ziel: halb so gut abzu­schnei­den wie der Gold­me­dail­len­ge­win­ner von Lon­don. Gesagt, getan. Tro­ja­now wirft Dis­kus, Speer und Ham­mer, spielt Bad­min­ton, misst sich im Zehn­kampf, bezwingt im Kajak das Wild­was­ser. Eine ebenso kluge wie humor­voll-selbst­iro­ni­sche Refle­xion über Gren­zen, über die Bezie­hung von Geist und Kör­per und über das Älter­wer­den.

Das neue Standardwerk für junge Veganer

Hilal Sezgin Wieso? Weshalb? Vegan!

Vegan? Ist das nicht ein biss­chen extrem? So den­ken viele, wenn sie zum ers­ten Mal davon hören. Doch ist es wirk­lich so extrem, den Tie­ren ihr Leben und ihre Frei­heit zu las­sen? Schlie­ß­lich kann man sich auch vegan lecker und gesund ernäh­ren. Oder ist es eher extrem, wie unend­lich viel Leid wir den Tie­ren zufü­gen? Ver­letz­ten wir damit nicht die Rechte der Tiere und ihre Würde?

Preis der Leipziger Buchmesse 2015

Jan Wagner Regentonnenvariationen

Deutsch­spra­chige Gegen­warts­ly­rik ist ange­sag­ter denn je. Jan Wag­ner schreibt – ganz klas­sisch – Gedichte über die Natur. Ent­schei­dend aber ist, wie er dar­über­schreibt: mit einer neuen, uner­hör­ten Lust an der Spra­che, mit gro­ßer Liebe zum Detail, mit einem ganz per­sön­li­chen Blick auf Wei­den­kätz­chen und Giersch, auf Mor­chel und Melde, auf Otter und Olm. Gedichte zum Ent­de­cken und Berau­schen, zum Inne­hal­ten und Stau­nen.

Herta Müller im Gespräch mit Angelika Klammer

Herta Müller Mein Vaterland war ein Apfelkern

Herta Mül­ler hat spä­tes­tens nach der Ver­lei­hung des Lite­ra­tur-Nobel­prei­ses im Jahr 2009 fas­zi­nierte Leser in aller Welt gefun­den. In einem gro­ßen Gespräch mit Ange­lika Klam­mer erzählt sie nun zum ers­ten Mal aus­führ­lich von dem, was sie zum Schrei­ben gebracht hat und was ihr Leben als Auto­rin bestimmt: von der dörf­li­chen Kind­heit im dik­ta­to­risch regier­ten Rumä­nien über die Aus­reise nach West­deutsch­land 1987 bis zur Ver­lei­hung des Nobel­prei­ses in Stock­holm.

Jugend­träume und das Leben

Judith Pinnow Versprich mir, dass es großartig wird

Mit Anfang zwan­zig träu­men Franzi und Lena vom gro­ßen Ruhm. Sie besu­chen eine Schau­spiel­schule in New York und haben gro­ßar­tige Pläne für ihre Zukunft. Hin­ter jeder Ecke war­tet ein neues Ver­spre­chen. Doch dann zer­stö­ren unter­schied­li­che Lebens­ent­würfe und Neid ihre Freund­schaft. Lena macht Kar­riere als Schau­spie­le­rin, Franzi sorgt für ihre Fami­lie. Jahre spä­ter tref­fen sich beide wie­der ...

Eine Geschichte, in der Wünsche wahr werden

Carrie Ryan + John Parke Davis Die Weltensegler

In der gan­zen Stadt tau­chen selt­same Gegen­stände auf. Gegen­stände, die aus einer ande­ren Welt stam­men und völ­lig sinn­los, aber ein­deu­tig magisch sind. Mar­rill ist die Ein­zige, die ahnt, was das bedeu­tet, denn sie kennt die uralte Pro­phe­zei­ung. Und wenn sie nicht alles täuscht, dann steht der Unter­gang der Welt unmit­tel­bar bevor und ihre Mom und all ihre Freunde wer­den ster­ben, wenn nie­mand was tut.

Persönliche Essays des großen Historikers

Raul Hilberg Anatomie des Holocaust

Der 2007 ver­stor­bene Doyen der Holo­caust-For­schung hat einen reich­hal­ti­gen Fun­dus an wich­ti­gen Tex­ten hin­ter­las­sen, die bis­lang nicht ins Deut­sche über­setzt wur­den. Im Band ›Ana­to­mie des Holo­caust‹ liegt nun erst­mals eine Aus­wahl die­ser Texte auf Deutsch vor. Es geht darin um bis heute kon­tro­verse Fra­gen zur Geschichte des Holo­caust, etwa die Rolle der Juden­räte, die Motive der Deut­schen für die Ver­fol­gung und Ermor­dung der Juden und die Frage der mora­li­schen Ver­ant­wor­tung.

Spannend, aufwühlend und unglaublich fesselnd

Julie Heiland Sternenwald

„Gib auf, Robin. Du ent­kommst mir nicht.“ Immer noch hört Robin Bir­ka­ras‘ lei­ses Flüs­tern und Emi­li­ans Schreie. Doch auch wenn Robin nichts Ande­res will, als Emi­lian sofort aus der Gewalt ihres Vaters zu befreien, weiß sie, dass sie es nicht alleine schaf­fen kann und Hilfe braucht. Wer wird an ihrer Seite sein? Das span­nende Finale der phan­tas­ti­schen Saga-Tri­lo­gie um Macht und Liebe in einer gna­den­lo­sen Welt.

Aufbruch in ein neues Leben

Édouard Louis Das Ende von Eddy

Ein Befrei­ungs­schlag, ein Auf­bruch in ein neues Leben – mit unglaub­li­cher Sprach­ge­walt erzählt der junge fran­zö­si­sche Autor Édouard Louis die Geschichte einer geglück­ten Flucht aus einer uner­träg­li­chen Kind­heit: inspi­riert von sei­ner eige­nen. ›Das Ende von Eddy‹ ist sein Debüt­ro­man, der zu einem gro­ßen Erfolg und einer der meist­dis­ku­tier­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen des Jah­res wurde.

Über die Tiefe der Partner­schaft

Jorge Bucay Das Buch der Begegnung

Wir alle wün­schen uns, den Part­ner fürs Leben zu fin­den. Wir seh­nen uns nach der wah­ren, auf­rich­ti­gen Liebe. Doch der Weg zu einer erfüll­ten Zwei­sam­keit ist oft stei­nig, führt durch unweg­sa­mes Gelände. Jorge Bucay erzählt uns von der Ent­de­ckung des ande­ren, der Liebe, und der Sexua­li­tät. Er will uns ver­ste­hen hel­fen, woran wir so oft schei­tern, wenn wir von Liebe reden und alles Glück von ihr erwar­ten. Nur wer gelernt hat nicht abhän­gig zu sein, wird den Men­schen fin­den, der sein Leben und seine Liebe mit ihm teilt.

Eine intellek­tuelle Geschichte der BRD

Klaus Harpprecht Schräges Licht

In sei­ner Auto­bio­gra­phie erzählt der große Autor und Jour­na­list Klaus Harpp­recht erst­mals von sei­ner eige­nen Kind­heit und Jugend im schwä­bi­schen Pfarr­haus, vom Ver­lust bei­der Brü­der im Welt­krieg und vom Chaos der 1940er Jahre. Aber auch von den Frauen schreibt er, vom Glück der Freund­schaft und von den erfin­dungs­rei­chen Impro­vi­sa­tio­nen, die ihn schlie­ß­lich zum maß­geb­li­chen Publi­zis­ten nicht allein deut­scher Zeit­ge­schichte wer­den lie­ßen.

Ein bewegendes Schicksal

Michelle Cohen Corasanti Der Junge, der vom Frieden träumte

Der zwölf­jäh­rige Paläs­ti­nen­ser Ach­med kämpft um das Über­le­ben sei­ner Fami­lie, der einst eine blü­hende Oran­gen­plan­tage gehörte. Mitt­ler­weile haben die Israe­lis den dor­ti­gen Bau­ern fast alles genom­men. Seine Schwes­ter Amal kommt auf der Jagd nach einem Schmet­ter­ling in einem Minen­feld ums Leben. Als auch noch sein Vater ver­haf­tet und der Fami­lie alles genom­men wird, ist er der Ein­zige, der sie ret­ten kann ...

Empfehlungen aus dem Lektorat

  • John Dickie
»Omertà - Die ganze Geschichte der Mafia«
  • Ralf Heimann
»Die tote Kuh kommt morgen rein«
  • Martin Seel
»Die Künste des Kinos«
  • Dale Carnegie & Associates
»Die Kunst, Vertrauen zu schaffen«
  • Barbara Tuchman
»August 14«
  • Philippe Pozzo di Borgo
»Ziemlich beste Freunde«
  • Tana French
»Schattenstill«

Video

+
0 Artikel  0 €