Bücher


Ein faszinie­rendes Frauen­schicksal

Carolina De Robertis Die Tangospielerin

Bue­nos Aires, 1913. Als die sieb­zehn­jäh­rige Leda in Argen­ti­nien ankommt, sucht sie nach ihrem Ehe­mann Dante. Sie muss erfah­ren, dass er tot ist. Alles, was ihr von ihm bleibt, ist die Truhe mit sei­nen Klei­dern. Völ­lig auf sich gestellt, ent­deckt sie eine wun­der­bare, tief­trau­rige Musik, die sie noch nie zuvor gehört hat. Es ist eine Musik, die aus­schlie­ß­lich Män­nern vor­be­hal­ten ist. Mit der Geige ihres Vaters, kur­zen Haa­ren und im Anzug ihres Man­nes schließt sie sich einer Tango­gruppe an. Je berühm­ter die Musi­ker wer­den, desto schwie­ri­ger ist es für Leda, ihr Geheim­nis zu bewah­ren ...

Über die Freund­schaft als Passion

Andreas Kraß Ein Herz und eine Seele

Der Brief­freund, der Stu­di­en­freund, der »beste« Freund – es gibt viele For­men der Män­ner­freund­schaft. Der Ber­li­ner Kul­tur­wis­sen­schaft­ler Andreas Kraß unter­sucht sie in sei­nem neuen Buch alle, von der Antike bis in die Gegen­wart. Zwan­zig Geschich­ten der Män­ner­freund­schaft von Homer bis Wolf­gang Herrn­dorf wer­den dafür ana­ly­siert und mit einem jeweils epo­cha­len phi­lo­so­phi­schen Text in Bezie­hung gesetzt. Im Zen­trum ste­hen nichtho­mo­se­xu­elle Freund­schaf­ten und ihre Pas­si­ons­ge­schich­ten, die einem Mus­ter fol­gen ...

Der neue, genial schräge Roman von Reif Larsen

Reif Larsen Die Rettung des Horizonts

An einem April­tag des Jah­res 1975 erblickt Radar Rad­ma­no­vic in New Jer­sey das Licht der Welt. Nicht wei­ter unge­wöhn­lich, hätte der Junge weiße Haut wie seine Eltern und nicht dunkle wie eine Auber­gine. Kein Arzt in den USA kann die­sen Stör­fall der Bio­lo­gie erklä­ren. In der Hoff­nung auf Hei­lung reist die Fami­lie in die nor­we­gi­sche Ark­tis zu einer mys­te­riö­sen Gemeinde von Pup­pen­spie­lern. Dort expe­ri­men­tiert man mit bestimm­ten For­men der Elek­tro­schock­be­hand­lung ...

Romantisch, gefühlvoll - Mansell!

Jill Mansell Wo die Liebe wohnt

Dex­ter ist geschockt: seine Schwes­ter ist plötz­lich gestor­ben, und ihr letz­ter Wunsch war es, er möge sich um ihre kleine Toch­ter Del­phi küm­mern. Dex­ter liebt Del­phi, aber auf ein­mal soll er ganz für sie ver­ant­wort­lich sein? Spon­tan zieht Dex­ter in ein Dorf in den Cots­wolds. Seine neue Nach­ba­rin Molly Hayes weiß nicht recht, was sie von dem coo­len Lon­do­ner und sei­ner süßen Nichte hal­ten soll. Irgend­wie liegt auf ein­mal ein Pri­ckeln in der Luft. Aber kann Dex­ter wirk­lich ein neues Leben anfan­gen?

Ein packender WAS-WÄRE-WENN-Roman

Cat Clarke Falsche Schwestern

Stell dir vor, du hast deine Schwes­ter ver­lo­ren. Kid­nap­ping. Seit der Ent­füh­rung ver­ge­hen deine Eltern vor Kum­mer. Das Loch, das deine Schwes­ter in der Fami­lie hin­ter­las­sen hat, ist immer schmerz­haft prä­sent. Alles fällt aus­ein­an­der. Stell dir vor, deine Schwes­ter taucht plötz­lich wie­der auf. 13 Jahre spä­ter! Bei dei­nen Eltern ist die Freude rie­sig. Alle schei­nen glück­lich, aber sie drängt sich so in den Mit­tel­punkt, dass für dich kein Platz mehr in der Fami­lie ist ...

Drei Frauen auf der Suche nach ihrer Vergan­genheit

Patricia Koelle Der Horizont in deinen Augen

Ber­lin, 1989: Die junge Archi­tek­tin Ylvi lernt in der Mau­er­fall­nacht den Gärt­ner Theo ken­nen. Eine Begeg­nung, die ihr Leben auf den Kopf stellt, denn sie ist ver­hei­ra­tet – und jetzt ist sie schwan­ger. Als ihre Mut­ter, die auf Tene­riffa lebt, stirbt, fin­det sie in deren Hin­ter­las­sen­schaft einen Brief ihres Vaters. Er ist eine Beichte und eine Bitte. Ylvi reist nach Ahrenshoop an der Ost­see, um end­lich zu erfah­ren, wer sie wirk­lich ist…

Damit Angst nicht unser Leben lähmt

Jörg Schindler Panikmache

Ter­ror­an­schläge, Natur­ka­ta­stro­phen, „Isla­mi­sie­rung des Abend­lan­des“, stei­gende Kri­mi­na­li­tät, Infla­tion oder Defla­tion, ner­vöse Märkte, fal­len­der Dax, die Super-Grippe, Gift im Essen – eine Krise jagt die nächste. Jörg Schind­ler spürt den Grün­den unse­rer Angst nach. Wer sie hat. Und wer sie macht. Er beschreibt, warum wir auch in unru­hi­ge­ren Zei­ten nicht panisch wer­den, son­dern einen küh­len Kopf bewah­ren soll­ten: Weil wir sonst – mit Sicher­heit – unser Leben ver­pas­sen.

Eine liebevolle Bilder­buch­ge­schichte

Jessica Walton Teddy Tilly

Teddy Tho­mas möchte kein Ted­dy­bär mehr sein. Er möchte lie­ber Tilly hei­ßen, denn schon lange fühlt er, dass er eigent­lich eine Ted­dy­bä­rin ist. Er traut sich nicht, sei­nem bes­ten Freund davon zu erzäh­len. Aber mit Finn kann er über alles reden und Finn veri­schert ihm, dass er ihn immer lieb haben wird, ob er nun Tho­mas oder Tilly heißt. Tilly ist erleich­tert und ihre Freund­schaft ist noch viel grö­ßer gewor­den ...

Subtiler Psycho­thrill der Extraklasse

S.J. Watson Tu es. Tu es nicht.

Julia führt ein schein­bar gesi­cher­tes Leben mit Mann und Sohn in Lon­don. Da wird ihre Schwes­ter bru­tal ermor­det. Julia begibt sich auf eine gefähr­li­che Suche – und gerät unauf­halt­sam in den Sog des Ver­bre­chens und der Ver­gan­gen­heit. Sie weiß, was sie tut. Und gerät außer Kon­trolle. Sie lebt zwei Leben. Und kann beide ver­lie­ren.

Tief berührende - voller Humor und Trost

Rachel Joyce Das Geheimnis der Queenie Hennessy

Quee­nie ist die Frau, die rück­wärts sin­gen kann. Harold ist der Mann, der allein mit sei­nem Schat­ten im Schnee tanzt. Quee­nie und Harold sind erst Kol­le­gen, dann Freunde, dann … geschieht ein schreck­li­ches Unglück, und Quee­nie geht für immer. Als Harold viele Jahre spä­ter ihren Abschieds­brief erhält, macht er sich auf den Weg zu ihr. Und Quee­nie erkennt, dass sie ihm end­lich die Wahr­heit geste­hen muss.

Ein großes Thema

Alain de Botton Der Lauf der Liebe

Ein fes­seln­des Plä­doyer für das Wag­nis der Liebe. Am Anfang ist jede Liebe leicht. Wie aber geht es mit ihr wei­ter? Wie gelingt es, zu zweit das Glück zu fin­den? In sei­nem neuen Roman durch­leuch­tet Alain de Bot­ton gna­den­los, aber ein­fühl­sam die Lie­bes­ge­schichte von Rabih und Kirs­ten. Die Wahl der Ikea-Glä­ser, das Ken­nen­ler­nen der Schwie­ger­el­tern, die Frage, ob die But­ter tat­säch­lich im Kühl­schrank ste­hen soll - all das gibt Anlass für die grö­ß­ten Dra­men ...

36 meisterliche Essays

Italo Calvino Gesammelter Sand

In sei­nen Essays erkun­det Italo Cal­vino die Welt durch den Blick. Ob es sich dabei um Gemälde, zeich­nende Schrift­stel­ler, archäo­lo­gi­sche Fund­stü­cke, Graf­fiti, Wachs­fi­gu­ren, ein­bal­sa­mierte Frö­sche oder um Glä­ser vol­ler Sand han­delt. Hinzu kom­men Rei­se­im­pres­sio­nen aus Japan, Mexiko und dem Irak. Cal­vino wid­met sich dem kleins­ten Detail, um aufs grö­ßere Ganze zu schlie­ßen.

Empfehlungen aus dem Lektorat

  • Ralf Heimann
»Die tote Kuh kommt morgen rein«
  • Martin Seel
»Die Künste des Kinos«
  • Dale Carnegie & Associates
»Die Kunst, Vertrauen zu schaffen«
  • Barbara Tuchman
»August 14«
  • Philippe Pozzo di Borgo
»Ziemlich beste Freunde«
  • Tana French
»Schattenstill«

Video

+
0 Artikel  0 €