Bücher

Eine faszinierende Deutung über Marx

Gareth Stedman Jones Karl Marx

»Eine pro­funde Neu­be­wer­tung von Marx und eine fes­selnde Lek­türe«, so urteilt Best­sel­ler-Autor Chris­to­pher Clark über Gareth Sted­man Jones‘ hoch­ge­lobte Stu­die »Karl Marx: Die Bio­gra­phie«. Denn Karl Marx war kein Mar­xist – zum Mar­xis­ten haben ihn andere gemacht. Indem Gareth Sted­man Jones Leben und Werk von Marx kon­se­quent aus ihrem Kon­text im 19. Jahr­hun­dert beschreibt, gelingt ihm eine fas­zi­nie­rende neue Deu­tung die­ses epo­che­ma­chen­den Den­kers. End­lich ver­ste­hen wir Marx‘ Ent­wick­lung aus sei­ner...

Das Buch für oder gegen Hollywood

Martin Seel »Hollywood« ignorieren

Für oder gegen Hol­ly­wood – von die­ser Alter­na­tive sollte sich eine Theo­rie des Kino­films befreien. Der Frank­fur­ter Phi­lo­soph Mar­tin Seel demons­triert in sei­nem Buch »›Hol­ly­wood‹ igno­rie­ren. Vom Kino«, wie dies gelin­gen kann. Ob es um das Ver­hält­nis von Bewe­gung und Still­stand, Erzäh­lung und Gegen­er­zäh­lung, Gesetz und Gewalt oder um die Trans­for­ma­tion fil­mi­scher Gen­res geht: Jedes Mal kommt ein Spek­trum hete­ro­ge­ner Dar­stel­lungs­mög­lich­kei­ten in den Blick. In fes­seln­den Ana­ly­sen ein­zel­ner Fil­men...

Die großen Liebes­ge­schichten dieser Welt

Kathrin Werner Liebesglück

Vom Glück der ganz gro­ßen Liebe - wahre Geschich­ten Die große Liebe. Die eine, magi­sche, die ganz große Liebe, für die man lebt und ster­ben würde, die alles bedeu­tet, die allem einen letz­ten Sinn ver­leiht. Die grö­ßte Kraft im Uni­ver­sum, wenn es sein muss gegen die wid­rigs­ten Umstände. Die Liebe, von der jeder Mensch träumt, von der die grö­ß­ten und schöns­ten Filme und Bücher erzäh­len. Es gibt sie. Es gibt sie wirk­lich, die ganz gro­ßen Lie­bes­ge­schich­ten die­ser Welt. Kath­rin Wer­ner hat viele L...

Voller abgründiger Dialoge und Witz

Yasmina Reza Adam Haberberg

Yas­mina Rezas Roman ›Adam Haber­berg‹ ist ein geist­rei­ches Stück Lebens­phi­lo­so­phie, vol­ler abgrün­di­ger Dia­loge und Witz. Adam Haber­berg ist Ende 40, erfolg­lo­ser Schrift­stel­ler, in der Ehe läuft es nicht, außer­dem hat er Augen­pro­bleme. Da sitzt er nun, grü­belnd auf einer Bank im Pari­ser Jar­din des Plan­tes in der Abend­däm­me­rung, als unver­hofft eine alte Schul­ka­me­ra­din auf ihn zutritt. Er kann nicht sagen, warum er ihre Ein­la­dung zum Essen annimmt; auch nicht, warum er ihrem bana­len Geplap­per nichts...

Eine spannende Liebes­ge­schichte

Sabine Schoder So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Viki und Jay sind das abso­lute Traum­paar, das auch nach Mona­ten noch auf Wolke sie­ben schwebt. End­lich ist alles gut, end­lich hat Viki jeman­den gefun­den, dem sie ver­trauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann fin­det Viki her­aus, dass Jay sich nach­mit­tags heim­lich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu ver­ber­gen hat. Oder? Da ist etwas, das Jay ihr ver­schweigt. Etwas, das sich eis­kalt in Vikis Herz bohrt.Setzt er alles, was sie hat­ten, ein­fach so aufs Spiel?

Ein postapo­ka­lyp­tischer Roman der Extraklasse!

Adrian J Walker Am Ende aller Zeiten

Wie weit wür­dest du gehen … für die, die du liebst? Adrian J Wal­ker hat mit ›Am Ende aller Zei­ten‹ einen post­a­po­ka­lyp­ti­schen Roman geschrie­ben, in dem ein ganz nor­ma­ler Fami­li­en­va­ter vor die grö­ßte Her­aus­for­de­rung sei­nes Lebens gestellt wird. Edgar Hill ist Mitte drei­ßig, und er hat sein Leben gründ­lich satt. Unzu­frie­den mit sich und sei­nem All­tag in Schott­land als Ange­stell­ter, Fami­li­en­va­ter und Eigen­heim­be­sit­zer, fragt er sich vor allem eins: Hat das alles irgend­wann ein­mal ein Ende? Er...

Klug, humorvoll und mit runden Ecken!

Marie-Aude Murail Simpel

Sim­pel end­lich in der Taschen­bi­blio­thek Der sieb­zehn­jäh­rige Col­bert und sein Bru­der Bar­n­abé sind auf der Suche nach einer Woh­nung und stel­len sich in einer Stu­den­ten-WG vor. Grund­sätz­lich wäre das kein Pro­blem, wenn Bar­n­abé, genannt Sim­pel, mit sei­nen zwei­und­zwan­zig Jah­ren nicht auf der geis­ti­gen Ent­wick­lungs­stufe eines drei­jäh­ri­gen Kin­des ste­hen würde. Doch die bei­den wol­len zusam­men blei­ben, sonst müsste Sim­pel in ein Heim, und so über­zeu­gen die bei­den Brü­der die WG-Bewoh­ner, sie auf­zu­neh­men....

Ein moderner Klassiker für die ganze Familie

William Joyce Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Im gehei­men König­reich der Kuschel­tiere gibt es viele Geheim­nisse. Wenn zum Bei­spiel ein Kind ein Kuschel­tier zu sei­nem aller­al­ler­liebs­ten Kuschel­tier ernennt, dann pas­siert etwas Magi­sches: Das Kuschel­tier erwacht – von allen ande­ren unbe­merkt – zum Leben, und die zwei wer­den für immer und ewig unzer­trenn­li­che Freunde. Ollie ist so ein Lieb­lings­ku­schel­tier. Er und sein Junge Billy erle­ben gemein­sam jeden Tag die auf­re­gends­ten Aben­teuer. Des­halb ist Billy untröst­lich, als sein Ollie plötz­lich...

Ein wunder­schöner Augenschmaus

Lori Evert Die wunderbare Weihnachtsreise

Der beson­dere Bil­der­buch­schatz für alle, die skan­di­na­vi­sche Win­ter­wel­ten und deren beson­de­ren Weih­nachts­zau­ber lie­ben. Passt in jeden Advents­ka­len­der oder Nikolaus­stie­fel. Anja wünscht sich nichts sehn­li­cher, als ein­mal dem Weih­nachts­mann bei sei­nen Vor­be­rei­tun­gen zu hel­fen. Und so begibt sie sich auf eine wun­der­bare Reise durch magi­sche Win­ter­land­schaf­ten. Unter­wegs trifft sie ein star­kes Pferd, ein Ren­tier und sogar einen rie­si­gen Eis­bär! Sie alle hel­fen ihr, den Weg zum Weih­nachts­mann...

Eine großartige Welt von archaischer Kraft

P.C. Cast Moon Chosen

Die Nr. 1- Best­sel­ler-Auto­rin der »House of Night«-Serie P.C. Cast, hat mit »Moon Cho­sen« eine gro­ßar­tige Welt von archai­scher Kraft geschaf­fen. Eine neue Welt, in der die Men­schen, ihre tie­ri­schen Gefähr­ten und die Erde selbst sich dras­tisch ver­än­dert haben – eine Welt vol­ler Schön­heit, Liebe, ver­bo­te­ner Geheim­nisse und dunk­ler Mächte. Mari gehört zum Stamm der Erd­wan­de­rer und ist die Toch­ter der Mond­frau ihres Clans, Erbin der ein­zig­ar­ti­gen Heil­kräfte ihrer Mut­ter. Es ihre Bestim­mung, ein­mal...

Das Selbst in der digitalen Kultur

Andreas Bernard Komplizen des Erkennungsdienstes

In sei­nem Buch »Kom­pli­zen des Erken­nungs­diens­tes« geht es Andreas Ber­nard um das Selbst in der digi­ta­len Kul­tur. Aus­gangs­punkt ist die Beob­ach­tung, dass auf­fäl­lig viele Ver­fah­ren der Selbst­prä­sen­ta­tion und Selbst­er­kennt­nis in der digi­ta­len Kul­tur auf Metho­den zurück­ge­hen, die in der Kri­mi­no­lo­gie, Psy­cho­lo­gie und Psych­ia­trie seit dem Ende des 19. Jahr­hun­derts erdacht wur­den: Das For­mat des »Pro­fils«, in den Sozia­len Netz­wer­ken heute unbe­strit­te­ner Ort der Selbst­dar­stel­lung, ent­stand als ...

Der Klassiker der deutschen Literatur

Thomas Mann Buddenbrooks

»Bud­den­brooks« erschien 1901 und war Tho­mas Manns ers­ter Roman. Bis heute zählt die bewe­gende Geschichte der Kauf­manns­fa­mi­lie aus Lübeck zu den meist­ge­le­se­nen Klas­si­kern der deut­schen Lite­ra­tur.

Empfehlungen aus dem Lektorat

  • Ralf Heimann
»Die tote Kuh kommt morgen rein«
  • Martin Seel
»Die Künste des Kinos«
  • Dale Carnegie & Associates
»Die Kunst, Vertrauen zu schaffen«
  • Barbara Tuchman
»August 14«
  • Philippe Pozzo di Borgo
»Ziemlich beste Freunde«
  • Tana French
»Schattenstill«

Video

+
0 Artikel  0 €