Zeitgenössische Literatur (international)

  • Die Männer meines Lebens

    Eine Liebeserklärung an die Männer:
    zornig, zärtlich, haarsträubend komisch
    und voller Gefühl.

  • Gilead

    Mit visionärer Kraft und
    sprachlicher Eindringlichkeit
    erzählt Marilynne Robinson von
    der Ungeheuerlichkeit des Lebens.

  • Not That Kind of Girl

    Das Kultbuch jetzt im Taschenbuch
    — mit zwei neuen Storys!

  • Die Rettung des Horizonts

    Eine irrwitzige und spannende Reise
    rund um den Globus und durch das
    20. Jahrhundert.


Wo Mr. Holmes ermittelt, stößt er auf Abenteuer

Arthur Conan Doyle Die Memoiren des Sherlock Holmes

»Hätte ich die Gewiss­heit, dass Sie am Ende tot wären, dann würde ich im Inter­esse der All­ge­mein­heit auch mei­nen Tod bereit­wil­lig in Kauf neh­men.« Eine Reise ins Dart­moor, ein Renn­pferd, das sich sel­ber rächt, mas­kierte Grie­chen, ein geheim­nis­vol­les Ritual um die ver­schwun­dene Königs­krone - Dr. Wat­son erzählt von Sher­lock Hol­mes' ers­tem Fall und sei­nem Pri­vat­le­ben bis zum rät­sel­haf­ten Ver­schwin­den des Detek­tivs beim Duell mit sei­nem Erz­feind Pro­fes­sor Mori­arty im Schwei­zer Rei­chen­bach­fall … ...

Ein Sinnbild der politischen Isolation

Ismail Kadare Die Dämmerung der Steppengötter

Ismail Kadare, Alba­ni­ens berühm­tes­ter Autor und seit Jah­ren Anwär­ter auf den Lite­ra­tur-Nobel­preis, war Ende der 50er Jahre Stu­dent am berühm­ten Maxim-Gorki-Lite­ra­tur­in­sti­tut in Mos­kau. In die­ser Zeit wurde er Zeuge der bei­spiel­lo­sen Hetz­kam­pa­gne in allen Medien gegen Boris Pas­ternak, der den Nobel­preis nicht ent­ge­gen­neh­men durfte.Illu­si­ons­los zeich­net Ismail Kadare ein Bild der Schrift­stel­ler aus allen Tei­len des gro­ßen Sowjet­reichs, denen er im Rah­men sei­nes Stu­di­en­auf­ent­hal­tes am Maxim-Gorki...

Ein wunder­volles Stück Prosa

Milan Kundera Das Fest der Bedeutungslosigkeit

Milan Kun­dera legt nach mehr als 14 Jah­ren wie­der ein Stück wun­der­vol­ler Prosa vor, tief­grün­dig hei­ter – zum Lachen und zum Wei­nen: Tref­fen sich vier alte Freunde auf einer Party. Der Zufall hat die vier Pari­ser Fla­neure dort­hin geführt. Ramon, der sich die Cha­gall-Aus­stel­lung anse­hen will, aber immer wie­der vor der lan­gen Schlange zurück­schreckt, Charles, der zu berich­ten weiß, dass man über Sta­lins Witze nicht lachen konnte, der Schau­spie­ler Cali­ban, dem keine Rol­len mehr ange­bo­ten...

Ein satirisches und nostal­gisches Portrait

Jonathan Galassi Die Muse

New York in den Sech­zi­gern: Geld war nicht nur Papier, Bücher hat­ten Sub­stanz, Buch­hand­lun­gen waren Oasen. Der Ver­le­ger Homer Stern resi­diert in einem schä­bi­gen Büro und sucht unter all den Manu­skrip­ten nach Schät­zen. Diese miss­gönnt er vor allem sei­nem Riva­len Ster­ling Wain­w­right, des­sen wich­tigste Auto­rin, die Dich­te­rin Ida Per­kins, auch er über alle Maßen ver­ehrt. Mit küh­nen Ver­sen - und einem exqui­si­ten Lebens­stil - hält sie die Leser in Atem: und das kann man nicht kau­fen.

Mit meister­haften Kunstgriffen

Javier Marías Der Gefühlsmensch

Ein Opern­sän­ger sitzt im Zug nach Madrid, dort soll er den Otello sin­gen. In sei­nem Abteil sit­zen die rät­sel­hafte Nata­lia Manur und deren Ehe­mann, ein Des­pot und Ban­ker. Mit von der Par­tie ist auch Dato, der Nata­lia die Zeit ver­trei­ben soll, wäh­rend ihr Mann sei­nen Bank­ge­schäf­ten nach­geht. Am Ende aber ver­treibt der Opern­sän­ger Nata­lia die Zeit, und nicht nur das, die bei­den ver­lie­ben sich unsterb­lich inein­an­der und Nata­lia ver­lässt ihren Ehe­mann, der sich dar­auf­hin erschießt.

Ein Text mit magischer Wirkung

Marilynne Robinson Lila

Mari­lynne Robin­son ist die große ame­ri­ka­ni­sche Erzäh­le­rin und Vor­bild einer gan­zen Gene­ra­tion von Auto­rin­nen. In einem weit ange­leg­ten Roman­zy­klus spürt sie ein­fühl­sam und ein­dring­lich den ers­ten und den letz­ten Fra­gen nach. Unnach­ahm­lich wie Alice Munro, ein­dring­lich wie Siri Hust­vedt. Lila ist ein Fin­del­kind, das von einer Land­strei­che­rin und Über­le­bens­künst­le­rin auf­ge­grif­fen wird. Als unglei­che Geschwis­ter zie­hen sie durch Ame­ri­kas harte Jahre, in denen Dürre und Hun­ger das Leben ...

Neu übersetzt und fesselnd erzählt!

Carlos Ruiz Zafón Der Fürst des Nebels

Car­los Ruiz Zafóns legen­dä­rer ers­ter Roman - neu über­setzt und fes­selnd von der ers­ten bis zur letz­ten Seite. Der erste Schau­er­ro­man des spa­ni­schen Meis­ter­erzäh­lers. In »Der Fürst des Nebels« flie­hen Max und seine Fami­lie vor dem toben­den Krieg. Ein altes Haus am Meer ver­heißt Frie­den und Sicher­heit. Doch schon bald legt sich ein dunk­ler Schat­ten über den Zufluchts­ort, als Max erfährt, dass der Sohn der ehe­ma­li­gen Bewoh­ner unter mys­te­riö­sen Umstän­den ertrun­ken ist. Eine geheim­nis­volle ...

Band 2 der Lebens­er­in­ne­rungen

Ngugi wa Thiong'o Im Haus des Hüters

Es herrscht Aus­nah­me­zu­stand in Kenia, der bewaff­nete Auf­stand der Mau-Mau-Bewe­gung für die Unab­hän­gig­keit des Lan­des ist 1955 auf dem Höhe­punkt. Für den sech­zehn­jäh­ri­gen Ngugi wa Thiong’o wird seine Schule zum Refu­gium, das die Grau­sam­kei­ten des Krie­ges fern­hält. Als er in den Ferien erst­mals nach Hause zurück­kehrt, fin­det er sein Dorf zer­stört vor. Die poli­ti­sche Wirk­lich­keit bricht mit unbarm­her­zi­ger Härte auch in seine Welt ein.

Der legendäre TED-Talk

Chimamanda Ngozi Adichie Mehr Feminismus!

Mehr Femi­nis­mus! Der legen­däre TED-Talk und vier neue Sto­ries von Chi­ma­manda Ngozi Adi­chie­Die junge Best­sel­ler­au­to­rin Chi­ma­manda Ngozi Adi­chie machte mit ihrem TED-Talk ›We Should All Be Femi­nists‹ (dt.: ›Mehr Femi­nis­mus!‹) Furore. Pop­sän­ge­rin Beyoncé Know­les sam­pelte einige Pas­sa­gen dar­aus in ihrem Song ›Flaw­less‹. Mehr als 1,5 Mil­lio­nen User sahen ihn im Netz, hier liegt er nun zum Nach­le­sen vor; gemein­sam mit vier neuen Sto­ries, die Adi­chie ein­mal mehr als Erzäh­le­rin von Welt­rang zei­gen. Mit...

Leseempfehlungen

Neuerscheinungen in der Fischer TaschenBibliothek

  • Keri Hulme
»Unter dem Tagmond«
  • Rohinton Mistry
»Das Gleichgewicht der Welt«
  • Carlos Ruiz Zafón
»Das Spiel des Engels«
  • Keri Hulme
»Steinfisch«
  • Italo Calvino
»Wenn ein Reisender in einer Winternacht«
  • Anne Fortier
»Julia«
  • Italo Calvino
»Der Baron auf den Bäumen«

Eine Auswahl internationaler Literatur

  • Lars Gustafsson
»Frau Sorgedahls schöne weiße Arme«
  • Hanif Kureishi
»Mein Ohr an deinem Herzen«
  • Patrick Leigh Fermor
»Der Baum des Reisenden«
  • David Gilmour
»Unser allerbestes Jahr«
  • Joseph Brodsky
»Brief in die Oase«
  • Alice Munro
»Wozu wollen Sie das wissen?«
  • Kéthévane Davrichewy
»Am Schwarzen Meer«
  • David Grossman
»Eine Frau flieht vor einer Nachricht«
  • Orhan Pamuk
»Das stille Haus«

Video

+
0 Artikel  0 €