Geschenkbücher

Ein Plädoyer für ein kreatives Leben

Elizabeth Gilbert Big Magic

Nach ihrem Mil­lio­nen-Best­sel­ler EAT PRAY LOVE zieht Eliz­a­beth Gil­bert in ihrem neuen Buch die Bilanz ihres Lebens und schenkt uns ein Plä­doyer für ein krea­ti­ves Leben. Anhand vie­ler Sze­nen aus ihrem Leben zeigt sie uns, wie man eine innere Frei­heit und Stärke erfährt, wenn man unbe­irrt sei­nem Weg folgt. Nur so erlebt man das Glück. Mit bezau­bern­dem Charme und fun­ken­sprü­hen­dem Opti­mis­mus erzählt Eliz­a­beth Gil­bert, wie wir Leben und Kunst in eins brin­gen kön­nen: Ver­traue dei­ner Inspi­ra­tion – und ein Leben vol­ler Magie liegt vor dir.

Der Reiseführer für alle Berlin-Fans!

Bernd Ingmar Gutberlet Berlin für die Hosentasche

Was gehört alles in Hop­pel­pop­pel? Wel­che Ber­li­ner waren gar keine? Und wo fin­det man die wah­ren Oasen und Idyl­len? Alles über die grö­ßte deut­sche Stadt und ihre Bewoh­ner: His­to­ri­sches, Skur­ri­les, Wis­sens­wer­tes, Komi­sches, Bemer­kens­wer­tes, Inter­es­san­tes, Ver­ges­se­nes, Staats­tra­gen­des, Aktu­el­les, Abwe­gi­ges, Tri­via­les, Auf­re­gen­des, Ärger­li­ches, Rüh­ren­des, Eigen­wil­li­ges, Ver­gnüg­li­ches – kurz: Ber­li­ne­ri­sches – für Ber­lin-Tou­ris­ten, Alt- und Neu­ber­li­ner und alle, die mit­re­den wol­len über die Stadt, die in aller Munde ist.

Das erste Hochzeitsbuch zum Ausmalen

Maren Kruth Hochzeitszauber

„Hoch­zeits­zau­ber“ - bezau­bernde Aus­mal­bil­der und inspi­rie­rende Sprü­che für alle, die Ja sagen. Ein idea­les Geschenk an sich selbst und andere, um die Vor­freude auf den gro­ßen Tag noch mehr aus­kos­ten zu kön­nen, aber auch zum Ent­span­nen und Los­las­sen in der hek­ti­schen Vor­be­rei­tungs­zeit. „Hoch­zeit“ ist ein Lieb­lings­thema der jun­gen Desi­gne­rin Maren Kruth, die mit ihren Aus­mal­bü­chern für Erwach­sene große Auf­merk­sam­keit und eine treue Fan­ge­meinde für sich gewin­nen konnte.

Ein sanfti­ro­nischer Leitfaden

Andreas Wenderoth Nur weil ich Hypochonder bin, heißt das ja nicht, dass ich nichts habe

„Ich leide sehr viel an Krank­hei­ten, die ich nicht habe. Und bin damit nicht allein. Fried­rich der Große, Char­lie Chap­lin, Woody Allen – vor allem meine Geschlechts­ge­nos­sen sind betrof­fen. Und es sind meist die Frauen, die unsere hypo­chon­dri­schen Züge erdul­den müs­sen. Die­ses Buch wid­met sich den weit­ver­brei­te­ten Ängs­ten vorm Krank­sein und lotet ein Phä­no­men aus, das in sei­ner Aus­wir­kung auf die Part­ner­schaft – ins­be­son­dere seine Fähig­keit, sie schnell und ziel­si­cher an ihre Gren­zen zu füh­ren – bis­lang weit­ge­hend unter­schätzt wurde.“

Aus Perspektive des künstlichen Menschen

Joel Shepherd Die Androidin - Auf der Flucht

Sie ist schön, selbst­be­wusst – und äußerst gefähr­lich. Cas­san­dra Kres­nov ist eine Andro­idin, die von der Liga gebaut wurde, um als Eli­te­sol­da­tin in einem inter­stel­la­ren Krieg gegen die mäch­tige und kon­ser­va­tive Föde­ra­tion zu kämp­fen. Aber Cas­san­dra ist als expe­ri­men­tel­les Modell weit intel­li­gen­ter und krea­ti­ver als ihre Vor­gän­ger. Was nicht fol­gen­los bleibt: Sie bekommt mora­li­sche Skru­pel und flüch­tet schlie­ß­lich, inko­gnito, auf den Föde­ra­ti­ons­pla­ne­ten Cal­lay, um dort ein neues Leben zu begin­nen. Doch schon bald fliegt ihre Tar­n­iden­ti­tät auf ...

Jetzt in der Fischer Taschen­Bi­bliothek!

Lori Nelson Spielman Nur einen Horizont entfernt

Mit zitt­ri­gen Fin­gern öff­net die TV-Modera­to­rin Han­nah Farr einen Brief. Der Absen­der ist eine ehe­ma­lige Schul­freun­din, die sie jah­re­lang gemobbt hat. Die Frau bit­tet sie nun um Ver­ge­bung. Dem Brief bei­ge­legt sind zwei kleine runde Steine und eine Anlei­tung. Einen Stein soll sie als Zei­chen dafür zurück­sen­den, dass sie ihrer frü­he­ren Klas­sen­ka­me­ra­din ver­gibt. Den ande­ren soll sie an jeman­den schi­cken, den sie selbst um Ver­zei­hung bit­ten möchte.

Das erste Jugendbuch der Booker-Prize-Kandidatin

Lisa Moore Das Glück hat vier Farben

Seit sie den­ken kann, ist die sech­zehn­jäh­rige Flan­nery in Tyrone ver­liebt. Aber wann genau ist aus ihrem Sand­kas­ten­freund ein Rebell und der coolste Junge der Schule gewor­den? Flan­nery, die sich oft in den Erin­ne­run­gen daran ver­liert, wie ein­fach frü­her alles war, beob­ach­tet mit Erstau­nen, wie die Welt um sie herum immer schnel­ler kreist.

Gefühlvoll, klug und berührend

Lo Malinke Vier Frauen und ein Sommer

Fast 40 – aber kein Grund zu fei­ern. Ver­käu­fe­rin Melli will unbe­dingt hei­ra­ten, erwischt jedoch ihren Ver­lob­ten mit einer Kol­le­gin. Ärz­tin Yüzil stellt mit Schre­cken fest, dass sie immer noch keine Ahnung hat, wie sich ver­liebt sein wirk­lich anfühlt. Jenny, Haus­frau und Mut­ter, sehnt sich nach Roman­tik und Sex und nach einem Job, der ihr einen Grund gibt, mor­gens auf­zu­ste­hen. Und Fern­seh­mo­de­ra­to­rin Britta bekommt ein Kind von einem Mann, der nur halb so alt ist wie sie. Kurz bevor sie 40 wer­den ste­hen sie alle vier an einem ent­schei­den­den Wen­de­punkt ...

Die ersten drei Frieder-Abenteuer im Schuber!

Gudrun Mebs Oma und Frieder 1-3

Frie­ders Oma ist wirk­lich klasse, denn sie macht ein­fach jeden Quatsch mit: Sie über­nimmt beim Fuß­ball­spie­len den Ball, nach­dem er eine Scheibe kaputt geschos­sen hat. Und sie lässt Würst­chen und Limo­nade im Gar­ten wach­sen, damit er auch etwas ern­ten kann. Da kommt Frie­der eine Idee: Er möchte auch mal Oma sein! Doch schnell stellt er fest, dass das gar nicht so ein­fach und lus­tig ist, wie es immer aus­sieht.

Gedichte und Interpre­ta­tionen

Frankfurter Anthologie

Als Mar­cel Reich-Rani­cki vor vier Jahr­zehn­ten die ›Frank­fur­ter Antho­lo­gie‹ begrün­dete, war nicht abzu­se­hen, wie lange die­ses Expe­ri­ment Bestand haben würde. Und auch nach vier­zig Jah­ren ist der Vor­rat deut­scher Poe­sie kei­nes­wegs auf­ge­braucht. Den­noch war es an der Zeit für eine Öff­nung. So wid­met sich die ›Frank­fur­ter Antho­lo­gie‹, die seit Okto­ber 2014 von Hubert Spie­gel betreut wird, jetzt auch der Poe­sie aus aller Welt: Neben deutsch­spra­chi­gen Gedich­ten wird seit dem letz­ten Band auch fremd­spra­chige Lyrik behan­delt.

Ein atembe­rau­bender Thriller

Claus Probst Die Jagd - Am falschen Ort

Ein ganz nor­ma­ler Mann wird Zeuge eines grau­sa­men Ver­bre­chens. Er wagt, das Rich­tige zu tun, und geht zur Poli­zei. Seine Aus­sage bringt einen mäch­ti­gen Mafia-Boss ins Gefäng­nis. Aber sein bis­he­ri­ges Leben ist damit vor­bei. Denn ab jetzt ist er ein Gejag­ter. Und er ent­wi­ckelt erstaun­li­che Fähig­kei­ten. Er ist mutig. Einer von den Guten, auf der Flucht vor der Rache der Mafia. Aber wer an sei­nem Leben hängt, sollte den­noch hof­fen, ihm nie­mals zu begeg­nen.

Ein so kluger wie berührender Roman

Monique Schwitter Eins im Andern

Eines Abends, als die Erzäh­le­rin in Schwit­ters Roman nach ihrer ers­ten Liebe goo­gelt, erfährt sie, dass er sich vor fast fünf Jah­ren aus dem ach­ten Stock gestürzt hat. Sie ist scho­ckiert und beginnt eine große Recher­che: Wer waren die zwölf wich­tigs­ten Män­ner in ihrem Leben? Und was ist eigent­lich mit der aktu­el­len Liebe los? Der sitzt in sei­nem Zim­mer und checkt Mails oder sieht fern …

Die Kraft der Phantasie

Mike Revell Wundervogel

Liams Fami­lie zieht nach Swan­bury, in das Haus sei­ner Gro­ß­mut­ter. Hier begeg­net er Wun­der­vo­gel, der geflü­gel­ten Stein­fi­gur vom Dach der Kir­che. Wun­der­vo­gel ent­puppt sich als Beschüt­zer und Bewa­cher über Liams neues Leben. Und er scheint dem Jun­gen uner­klär­li­che Mächte zu ver­lei­hen. Mit Wun­der­vo­gels Hilfe kann Liam Dinge gesche­hen las­sen, die vor­her nur in sei­ner Phan­ta­sie mög­lich waren. Als Liam schlie­ß­lich das alte Tage­buch sei­ner Gro­ß­mut­ter in die Hände fällt, stellt er fest: Auch Gro­ß­mut­ter hat Wun­der­vo­gel gekannt ...

Mit Hygge zum Glück!

Helen Russell Hygg Hygg Hurra!

Däne­mark gilt seit 40 Jah­ren als glück­lichs­tes Land der Welt. Die Jour­na­lis­tin Helen Rus­sell ist den­noch höchst skep­tisch, als ihr Mann einen Job bei Lego annimmt – und sie als über­zeugte Lon­do­ner Groß­städ­te­rin mit ihm in die däni­sche Ein­öde zie­hen soll. In Jüt­land ange­kom­men, fin­det Helen Rus­sell Schritt für Schritt her­aus, was hin­ter dem geheim­nis­vol­len Wohl­fühl-Kon­zept „Hyg­ge“ steckt, das die Dänen den lan­gen Win­tern, der Kälte und Dun­kel­heit trot­zen lässt.

Berlin phanta­sievoll und entspannt erleben

Katharina Schmidt Berlin - Das Ausmalbuch für unterwegs

Ber­lin ist groß und auf­re­gend, vor allem aber bekannt für seine krea­tive Ener­gie. Zeit, auch mit­zu­mi­schen und der Haupt­stadt Farbe zu ver­lei­hen. Vom Alex­an­der­platz bis zum Zoo­lo­gi­schen Gar­ten, vom Kott­bus­ser Tor bis zum KaDeWe, vom Ham­bur­ger Bahn­hof bis zur Volks­bühne - Das Aus­mal­buch für alle lei­den­schaft­li­chen Ber­li­ner und über­zeug­ten Haupt­stadt-Fans.

Geschenkbücher

Eine Auswahl

  • Albert Sánchez Piñol
»Der Untergang Barcelonas«
  • Susanne Fröhlich
»Wundertüte«
  • »Frühling, ja du bists!«
  • Cecelia Ahern
»Das Jahr, in dem ich dich traf«
  • Moritz Matthies
»Dickes Fell«
  • Silvia Bovenschen
»Nur Mut«
  • Tanya Stewner
»Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb«
  • Antoine de Saint-Exupéry
»Der Kleine Prinz«

Robert Gernhardt

  • Robert Gernhardt
»Ein gutes Schwein bleibt nicht allein«
  • Robert Gernhardt
»Feder Franz sucht Feder Frieda«
  • Robert Gernhardt
»Ich höre was, was du nicht siehst«
  • Robert Gernhardt
»Mit dir sind wir vier«
  • Robert Gernhardt
»Was für ein Tag«

Lieferbare Titel

Video

+
0 Artikel  0 €