Geschichte / Zeitgeschichte

Im Kampf gegen die Zumutungen der Moderne

Rudolf Schlögl Alter Glaube und moderne Welt

Der Auf­stieg der bür­ger­li­chen Gesell­schaft im Europa des 18. und 19. Jahr­hun­derts brachte große Unruhe mit sich. Man suchte Heil­mit­tel gegen die Zumu­tun­gen der Moderne und fand sie im Chris­ten­tum. Doch das Gespenst »Säku­la­ri­sie­rung« war nicht mehr zu ban­nen. Das Chris­ten­tum musste sich mit einer neuen Gesell­schaft eigen­sin­ni­ger Indi­vi­duen aus­ein­an­der­set­zen. Es wurde dabei his­to­ri­siert und nun selbst als ver­gäng­lich ange­se­hen. Der renom­mierte Früh­neu­zeit­his­to­ri­ker Rudolf Schlögl schreibt die gesamt­eu­ro­päi­sche Geschichte die­ser fun­da­men­ta­len Umwäl­zung.

Ein verstö­rendes Kaleidoskop

Nicholas Stargardt Der deutsche Krieg

Ein­zig­ar­tig und fes­selnd erzählt der renom­mierte Oxford-His­to­ri­ker Nicho­las Star­gardt in ›Der Deut­sche Krieg‹ aus der Nah­sicht, wie die Deut­schen – Sol­da­ten, Leh­rer, Kran­ken­schwes­tern, Natio­nal­so­zia­lis­ten, Chris­ten und Juden – den Zwei­ten Welt­krieg durch­leb­ten. Tag für Tag erle­ben wir mit, wor­auf sie hoff­ten, was sie scho­ckierte, wor­über sie schwie­gen und wie sich ihre Sicht auf den Krieg all­mäh­lich wan­delte. Gestützt auf zahl­lose Tage­bü­cher und Briefe gelingt Nicho­las Star­gardt ein Blick in die Köpfe der Men­schen, als der Krieg längst ver­lo­ren war und die Gewiss­heit wuchs, an einem Völ­ker­mord teil­zu­ha­ben.

Die berühmteste Zugfahrt der Weltge­schichte

Catherine Merridale Lenins Zug

Als 1917 der Erste Welt­krieg end­los zu wer­den drohte, beschloss die deut­sche Regie­rung, den Revo­lu­tio­när Wla­di­mir Iljitsch Lenin nach Russ­land zu schmug­geln – nicht ahnend, dass Lenins Fahrt im plom­bier­ten Wag­gon in die welt­s­tür­zende Okto­ber­re­vo­lu­tion mün­den würde. Span­nend schil­dert sie eine Welt, die wir sonst nur aus Spio­na­ge­ro­ma­nen ken­nen: Agen­ten in teu­ren Hotels, Diplo­ma­ten auf glat­tem Par­kett, debat­tie­rende Exil-Revo­lu­tio­näre in ver­rauch­ten Cafés – und drau­ßen auf den Stra­ßen St. Peters­burgs mar­schie­ren die strei­ken­den Fabrik­ar­bei­ter.

Ein Blick in unseren digitalen Alltag

Andre Wilkens Analog ist das neue Bio

Unkon­ven­tio­nell und sehr per­sön­lich ana­ly­siert und erklärt Andre Wil­kens, wie das digi­tale Zeit­al­ter unser Leben und Den­ken ver­än­dert hat und wie sich die Digi­tale Revo­lu­tion in den nächs­ten Jah­ren fort­schrei­ben wird, wenn die Ent­wick­lung unge­bremst vor­an­schrei­tet. Die damit ein­her­ge­hen­den Risi­ken und Neben­wir­kun­gen für den Ein­zel­nen sind ebenso Thema wie die Aus­wir­kun­gen im
Gro­ßen ...

Von Ötzi über Hannibal bis zur Christia­ni­sierung

Ralf-Peter Märtin Die Alpen in der Antike

Meist wird Han­ni­bal genannt, wenn es um die frühe Geschichte der Alpen geht. Doch um wie­viel rei­cher an Völ­kern und unter­schied­li­chen Kul­tu­ren, Schlach­ten und Erobe­run­gen diese Epo­che war, erzählt der bekannte His­to­ri­ker und Best­sel­ler-Autor Ralf-Peter Mär­tin in sei­ner far­ben­präch­ti­gen Geschichte der Alpen. Er berich­tet, wie und warum Ötzi ster­ben musste und erzählt vom begin­nen­den Han­del mit Kup­fer, Salz und Eisen und vie­lem mehr.

Ein faszinie­rendes Bild der Kulturen Amerikas

Antje Gunsenheimer + Ute Schüren Neue Fischer Weltgeschichte. Band 16

Für die Euro­päer, die um 1500 nach Ame­rika gelang­ten, war es eine unbe­kannte und des­halb „Neue Welt“. Tat­säch­lich ver­fügte der Kon­ti­nent zu die­sem Zeit­punkt bereits über eine Jahr­tau­sende zurück­rei­chende Geschichte. Es gab Jäger-und Samm­ler-Gesell­schaf­ten neben kom­ple­xen Häupt­lings­tü­mern und impe­ria­len Herr­schafts­for­men, die zusam­men eine fas­zi­nie­rende Viel­falt bil­de­ten.

Der Herzog von Coburg und das Dritte Reich

Hubertus Büschel Hitlers adliger Diplomat

Carl Edu­ard war ein Enkel der bri­ti­schen Köni­gin Vic­to­ria und wurde 1905 Regent in Coburg. Bereits 1927 lud er Adolf Hit­ler zur Trau­er­feier für Hous­ton Stuart Cham­ber­lain nach Coburg ein. Huber­tus Büschel erzählt ele­gant und fun­diert vom Weg des Her­zogs zum Natio­nal­so­zia­lis­ten und sei­nem Wir­ken für Hit­ler-Deutsch­land – von diplo­ma­ti­schen Mis­sio­nen bis zur Leug­nung des Holo­caust in sei­ner Funk­tion als Prä­si­dent des Deut­schen Roten Kreu­zes.

Eine Tragödie um Terror und Tod

Douglas Smith Der letzte Tanz

1917 wird die rus­si­sche Aris­to­kra­tie im Mahl­strom der Okto­ber­re­vo­lu­tion der Bol­schwis­ten ver­nich­tet. Dou­glas Smith beschreibt die berüh­ren­den Schick­sale und mensch­li­chen Dra­men, die sich dahin­ter ver­ber­gen. Er erzählt von nächt­li­chen Fluch­ten adli­ger Guts­her­ren, aber auch ihrer Die­ner, von plün­dern­den Bau­ern und bren­nen­den Her­ren­häu­sern. Im Mit­tel­punkt ste­hen zwei der mäch­tigs­ten Adels­fa­mi­lien des Zaren­rei­ches, die Sche­re­me­tews und die Goli­zyns.

Neue Fischer Weltge­schichte

Dieter Kuhn Neue Fischer Weltgeschichte. Band 13

Der renom­mierte China-Ken­ner und Sino­loge Die­ter Kuhn ent­fal­tet das ganze Pan­orama der chi­ne­si­schen, korea­ni­schen und japa­ni­schen Geschichte und Kul­tur über rund 3000 Jahre. Er erzählt von Schlach­ten, Dynas­tien und Kai­sern, von den Samu­rais und der Lehre des Kon­fu­zius, von Bud­dhis­mus und Ahnen­kult …

Ein Meilenstein der Holocaust-Forschung

Götz Aly »Endlösung«

Götz Aly zeigte als Ers­ter, wie sich in einem lan­gen Pro­zess die Ent­schei­dung her­aus­kris­tal­li­sierte, die Juden Euro­pas zu ermor­den. Es gab kei­nen »Beschluss«. Zuerst domi­nierte der Gedanke, »Lebens­raum« für das deut­sche Volk zu schaf­fen, man ver­fiel auf die Idee, alle Juden nach Mada­gas­kar zu ver­schif­fen, dann folg­ten die Ghet­tos und Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger, schlie­ß­lich der Ver­nich­tungs­krieg und die Gas­kam­mern. In kei­nem ande­ren Buch ist die Geschichte die­ses Ent­schei­dungs­pro­zes­ses so aus­führ­lich, zwin­gend und klar geschil­dert.

Ein Kapitel deutscher Koloni­al­herr­schaft

Rebekka Habermas Skandal in Togo

Das wahre Gesicht des deut­schen Kolo­nia­lis­mus: Im neuen Buch ›Skan­dal in Togo. Ein Kapi­tel deut­scher Kolo­nia­li­sie­rung‹ der renom­mier­ten His­to­ri­ke­rin Rebekka Haber­mas geht es um kolo­niale Sehn­süchte, fra­gile Macht und Gewalt. Im Mit­tel­punkt steht ein Skan­dal, der sogar den Reichs­tag im fer­nen Ber­lin auf den Plan rief: 1900 soll der Kolo­ni­al­be­amte Geo Schmidt eine junge Afri­ka­ne­rin ver­ge­wal­tigt haben. Doch sol­che Über­griffe waren in den Kolo­nien nahezu all­täg­lich, warum also die Auf­re­gung? Hier...

Was ist Geschichte?

Achim Landwehr Die anwesende Abwesenheit der Vergangenheit

Was ist Geschichte, und woher wis­sen wir, wie die Ver­gan­gen­heit beschaf­fen war? Der His­to­ri­ker Achim Land­wehr prä­sen­tiert mit sei­nem neuen Buch ›Die anwe­sende Abwe­sen­heit der Ver­gan­gen­heit‹ ein Grund­la­gen­werk der Geschichts­theo­rie. In einer klu­gen geschichts­phi­lo­so­phi­schen Wen­dung zeigt er, wie wir unsere Ver­gan­gen­heit selbst erschaf­fen. Denn was His­to­ri­ker als »Quel­len« bezeich­nen, die Zeug­nisse ver­gan­ge­ner Wel­ten, sind bloß Aus­schnitte, Schnip­sel, die inter­pre­tiert sein wol­len. F...

Geschichte / Zeitgeschichte: eine Auswahl

  • Carolin Emcke
»Von den Kriegen«
  • Heike Groos
»Ein schöner Tag zum Sterben«
  • Carolin Emcke
»Stumme Gewalt«
  • Götz Aly
»Unser Kampf«
  • Karl Schlögel
»Terror und Traum. Moskau 1937«
  • Raul Hilberg
»Die Vernichtung der europäischen Juden«
  • Ernst Klee
»Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer«
  • Claus Leggewie

+
Harald Welzer
»Das Ende der Welt, wie wir sie kannten«
  • »Zivilcourage«
  • Kaspar Maase
»Grenzenloses Vergnügen«

Lieferbare Titel

0 Artikel  0 €