»Kintsugi ist das japanische Kunsthandwerk, zerbrochenes Porzellan mit Gold zu kitten. Diese Tradition lehrt, dass im Unvollkommenen Schönheit liegt.«

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat diesen Roman, »Kintsugi«, der die Geschichte einer zwanzigjährigen Beziehung und der Liebe in all ihren Facetten erzählt, auf die Shortlist gewählt und bestätigt damit, was auch die Presse schreibt: »Eines der besten Debüts der letzten Jahre« (Jochen Overbeck, Spiegel Online).

Wir freuen uns sehr mit unserer Autorin Miku Sohie Kühmel, die es noch gar nicht fassen kann.


Marlene Streeruwitz' Roman »Flammenwand.« ist »ein Frontalangriff auf die aktuelle österreichische Politik«, schrieb der »Spiegel«. Die Jury des Österreichischen Buchpreises hat diesen Roman als einen der wichtigsten des Herbstes ausgewählt. »Flammenwand.« ist nun sowohl für den Deutschen Buchpreis als auch für den Österreichischen Buchpreis nominiert.

Auch Gerhard Roths Roman »Die Hölle ist leer - die Teufel sind alle hier«, der zweite Teil der Venedig-Trilogie, die Gerhard Roth mit »Die Irrfahrt des Michael Aldrian« begonnen hat, steht auf der Longlist des Österreichischen Buchpreises. Ein Roman über Venedig, das Unsichtbare und einen lebensmüden Übersetzer, der einen Mord beobachtet und danach nur noch leben will.

Wir freuen uns sehr mit Gerhard Roth und Marlene Streeruwitz.


Vier Bücher, vier Geschichten, vier Welten – sie erzählen vom Glück des Unvollkommenen, von einem Wellenritt durch das lange zwanzigste Jahrhundert, sie erzählen vom langsamen, vorsichtigen Denken und davon, dass in den Randspalten alter Bücher Lebensgeschichten zu entdecken sind.

Vier unserer Bücher stehen auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis und sind damit nominiert als beste Romane des Jahres:

Miku Sophie Kühmel: „Kintsugi“

Alexander Osang: „Die Leben der Elena Silber“

Marlene Streeruwitz: „Flammenwand.“

Katerina Poladjan: „Hier sind Löwen“

Wir freuen uns sehr mit unseren Autorinnen und unserem Autor!


2019 wird zum 60. Mal der ZDF-"aspekte"-Literaturpreis für das beste literarische Debüt des Jahres verliehen. Das Finale haben fünf Romane erreicht:
Carmen Buttjer: "Levi", Berit Glanz: "Pixeltänzer", Friedemann Karig: "Dschungel", Miku Sophie Kühmel: "Kintsugi" und Tom Müller: "Die jüngsten Tage“. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird am Freitag, 11. Oktober in der ZDF-Kultursendung "aspekte" bekannt gegeben.


Wir freuen uns sehr, dass Thomas Hürlimann mit dem Gottfried-Keller-Preis 2019 ausgezeichnet wird. Der Preis wird am 7. September in Zürich vergeben.



Andreas Götz verwebt Kriminal-Ermittlung und Gesellschaftspanorama zu einem packenden zeitgeschichtlichen Spannungsroman in ›Die im Dunkeln sieht man nicht‹. Atemlose Spannung, kompromisslose Action und ganz große Gefühle liefert uns Stephenie Meyer mit ›The Chemist – Die Spezialistin‹. Ein Lesegenuß ist auch der Bestseller-Roman über die Bundesrepublik – eine bewegende Familiengeschichte von Erfolgsautor Peter Prange ›Unsere wunderbaren Jahre‹. Außerdem der neue Roman vom schwedischen Bestseller-Autor Fredrik Backman ›Wir gegen euch‹.


In sechs Erzählungen greift Udo Jürgens die Stimmung seiner Lieder auf – ›Spiel des Lebens‹ ist ein Geschenk an seine Fans! Unbedingt lesenswert ist auch Alexander Osangs – ›Die Leben der Elena Silber‹, das sich auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019 befindet. Auf dieser Liste befindet sich ebenfalls Miku Sophie Kühmels ›Kintsugi‹. Wer das intensive literarische Debüt über das Schicksal einer jungen Frau nicht verpassen möchte, liest unbedingt ›Nacht in Caracas‹ von Karina Sainz Borgo.


Kelly Barnhill – ›Das Mädchen mit dem Herz aus Gold‹ ist ein spannendes Abenteuer über die Macht von Geschichten, die Sehnsucht nach einfachen Antworten – und die heilsame Botschaft, dass am Ende trotzdem das Gute triumphiert. Ebenfalls voller Spannung, Magie und Mystik ist das Naturabenteuerund ›Willa of the Wood – Das Geheimnis der Wälder‹ von Robert Beatty. Katharina Bußhoff liefert uns mit ›Duden 18+: Mein kleiner Trost-und-Mutmach-Würfel‹ sechs kleine Bücher für Kinder ab 18 Monaten die Trost spenden und Mutmachen. ›Klar ist es Liebe‹ von Sandy Hall, eine außergewöhnlich erzählte Liebeskomödie zum Schmunzeln, Schmökern und Mitverlieben, wird alle Jugendlichen ab 14 Jahren begeistert.


Bei Samiha Shafy und Klaus Brinkbäumer in ›Das kluge, lustige, gesunde, ungebremste, glückliche, sehr lange Leben‹ geht es um alle wichtigen Fragen im Leben. Kai Wiesinger nimmt in ›Der Lack ist ab‹ kein Blatt vor den Mund und spricht über alles, was einen Mann in der Mitte des Lebens überrollt. Selbstliebe-Coach und Podcasterin Frau Herz zeigt dir in ›Von der Magie, deine eigene Heldin zu sein‹, wie du ein selbstbestimmtes und ausgeglichenes Leben führen kannst. Kniffelig wird es mit Eckstein – ›Eckstein - Um die Ecke gedacht 24‹.


Im Alter von 95 Jahren verstarb Judith Kerr am 22. Mai 2019 nach kurzer Krankheit wie ihr Verlag in Großbritannien, Harper Collins, mitteilte. Judith Kerr, geboren 1923 in Berlin, wurde mit ihrer »Rosa Kaninchen«-Trilogie weltbekannt. Die vielfach ausgezeichnete Autorin lebte seit ihrer Flucht vor den Nazis im Jahr 1933, die sie über die Schweiz und Frankreich nach England führte, in London. Zuletzt erschienen bei FISCHER Sauerländer das Kinderbuch »Ein Seehund für Herrn Albert« und das Bilderbuch »Meine Katze Katinka«. Ulrike Metzger, Verlagsleiterin Fischer Kinder- und Jugendbuch Verlag: »Noch vor wenigen Wochen bekamen wir Judith Kerrs neuestes Manuskript auf den Tisch...


Lara Schützsack erhält den diesjährigen Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente für ihr Kinderbuch »Sonne, Moon und Sterne«.

Der Kinderbuchautor Paul Maar und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur haben den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente zum zweiten Mal zusammen mit dem Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk AG verliehen. Der vom Bayernwerk und dem Schriftsteller gestiftete Paul-Maar-Preis »Korbinian« fördert Nachwuchstalente und ist mit 2.500 Euro dotiert.


Miku Sophie Kühmel erhält den diesjährigen Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler. Die Autorin wird für ihren Debütroman Kintsugi ausgezeichnet. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird am 29. Oktober 2019 im Literaturhaus in Frankfurt am Main verliehen. Der Roman Kintsugi erscheint am 28. August. »Ein überaus beeindruckend konzentriert verfasstes Debüt, das zudem ein erhöhtes Lesevergnügen bereitet: Der Roman Kintsugi entwickelt einen neuen, zeitgemäßen Blick auf Lebens- und Liebeskonzepte und überzeugt als Ensemble-Roman mit äußerst differenzierter Figurenpsychologie. Die Polyperspektivität, die...


Dieter Forte ist am 22. April 2019 in Basel gestorben. Der 1935 in Düsseldorf Geborene hat seinem Publikum ein umfangreiches Werk geschenkt. Seine hoch gerühmten Romane »Das Muster«, »Tagundnachtgleiche« (ursprünglich »Der Junge mit den blutigen Schuhen«), »In der Erinnerung« und »Auf der anderen Seite der Welt« bilden die »Tetralogie der Erinnerung«. Als Theaterautor gelang Forte mit »Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung« ein Welterfolg, dem weitere Dramen, erfolgreiche Fernsehspiele und preisgekrönte Hörspiele folgten. Am Samstag, den 15. Juni 2019, um 11 Uhr erinnert eine Matinee im...


Verena Carl erhält zusammen mit Aelrun Goette, Uwe Wittstock, Kathrin Gerlof und Markus Berges das Spreewald-Literatur-Stipendium Jahrgang 2019/2020. Wir gratulieren sehr herzlich!

Frühere Preisträger sind unter anderem Robert Seethaler, Saša Stanišić und Judith Schalansky.



Der Schriftsteller Dieter Forte ist am 22. April 2019 im Alter von 83 Jahren in einem Basler Krankenhaus gestorben. Dieter Forte wurde am 14. Juni 1935 in Düsseldorf geboren. In einem Zeitraum von über fünf Jahrzehnten entstand ein vielfältiges Werk aus Theaterstücken, Romanen, Hörspielen und Fernsehspielen, das mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.1970 wurde sein Theaterstück “Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung” zu einem Welterfolg. Mit den Stücken “Jean Henry Dunant oder Die Einführung der Zivilisation” und “Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt” setzte Dieter Forte 1978...


Wie kaum ein anderer verbindet Richard Powers in seinem Erzählwerk Naturwissenschaft, Philosophie und Kunst. Das Wissen unserer Zeit macht er in Geschichten erfahrbar, die menschlichen Abgründe emotional erlebbar. Richard Powers wurde 1957 in Evanston, Illinois, geboren, er studierte Physik und Literaturwissenschaften, arbeitete als Programmierer und wurde von einer Fotografie von August Sander zu seinem Romandebüt ›Drei Bauern auf dem Weg zum Tanz‹ (1985) inspiriert. Seither ist das Schreiben für ihn zum idealen Ort geworden, um den Fragen an die Welt und das Leben nachzugehen. Auf Deutsch liegen im S. Fischer Verlag neun Romane vor. Sie wurden Bestseller wie ›Der Klang der Zeit‹ und mehrfach preisgekrönt. 2006 erhielt er den National Book Award für ›Das Echo der Erinnerung‹, es folgte ›Das größere Glück‹. In der Reportage ›Das Buch Ich #9‹ beschreibt Richard Powers den Prozess, als neunter Mensch überhaupt sein Genom vollständig entschlüsseln zu lassen.

Nun erhält Richard Powers für seinen zuletzt erschienenen Roman ›Die Wurzeln des Lebens‹ den Pulitzer Prize 2019, den wichtigsten US-amerikanischen Literaturpreis. Diese Auszeichnung ist ein wichtiges Zeichen für die Relevanz von Romanen, die sich mit den ökologischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit auseinandersetzen. Und ein Zeichen für unseren Hunger nach Geschichten, die uns wieder mit einer Welt verbinden, von der wir uns entfremdet haben.


Bürgermeisterin Franziska Schwarz gibt bekannt, dass der mit 5.500 Euro dotierte Roswitha-Preis, Literaturpreis der Stadt Bad Gandersheim, in diesem Jahr in Würdigung ihres vielfältigen literarischen Werkes an die in Berlin lebende Schriftstellerin Monika Rinck vergeben wird.



Dr. Alexander Roesler wird zum 1. März 2019 die Programmleitung des S. Fischer Sachbuchs übernehmen. Er folgt auf Nina Sillem, die den Verlag verlassen hat, um sich mit einer Agentur selbständig zu machen.


»Das Tagebuch der Anne Frank: Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky« erhält den Preis des NS-Dokumentationszentrums München, der 2019 zum ersten Mal verliehen wird. Der Kulturausschuss des Münchner Stadtrats folgt damit der Empfehlung der Jury unter Vorsitz des Kulturreferenten Hans-Georg Küppers.


Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2019 der Autorin und Übersetzerin Antje Rávik Strubel. Die Art und Weise, wie Antje Rávik Strubel über Literatur spricht, mit analytischer Intensität und von changierenden Blickpunkten aus, macht jede Veranstaltung mit ihr zu einem unwiederholbar eigenen Ereignis.


Die S. Fischer Verlage trauern um Mirjam Pressler, die im Alter von 78 Jahren gestorben ist. Sie hat einmal geschrieben: "Ich gebe mich nicht der Illusion hin, Bücher könnten die Welt verändern, aber für einzelne Menschen kann ein bestimmtes Buch eine wichtige, Welt bewegende Bedeutung erlangen." Dieser Aufgabe hat sie sich mit aller Kraft gewidmet, hat ein gewaltiges Werk aus Übersetzungen und eigenen Büchern geschaffen - besonders für Kinder und jugendliche Leser.


Bereits am Montagnachmittag hatte John Boyne in Buxtehudes Altstadt die 47. Platte des Buxtehuder „BULLEvard“ – eine Messingplatte, versehen mit Namen des Siegers und des prämierten Buches, – gemeinsam mit Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt enthüllt.


Neben dem Dramatiker Ferdinand Schmalz, der für seine Hofmannsthal-Überschreibung "jedermann (stirbt)" mit dem Autorenpreis ausgezeichnet wurde, erhalten noch 3 weitere Personen den NESTROY-Preis.


»Peter Stamm führt uns in ein virtuos konstruiertes Labyrinth, in dem wir uns glücklich verlieren.« So begründet die Jury ihre Entscheidung, ›Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt‹ mit dem Schweizer Buchpreis 2018 auszuzeichnen.


Yade Yasmin Önder gewann mit ihrer Prosa ›bulimieminiaturen‹ den Open Mike und
Caren Jeß gewann mit ›Die Ballade von Schloss Blutenburg‹ den taz-Publikumspreis des Open Mike.


Heute, am 12.06.2018, hat der Börsenverein verkündet, dass Aleida und Jan Assmann den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018 erhalten werden. Diese verdiente Auszeichnung für die beiden großen Gelehrten freut uns natürlich ganz besonders. Aleida und Jan Assmann sind schon in den neunziger Jahren Autoren des Verlages gewesen, 1991 zuerst mit einem gemeinsamen Buch, später auch mit je eigenen Veröffentlichungen.


Clemens Meyer wird der 45. Stadtschreiber von Bergen-Enkheim und folgt somit Wolfgang Koeppen, Herta Müller, Wolfgang Hilbig, Ulrich Peltzer, Ruth Schweikert …


Anlässlich der Jahrestagung des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels in Bad Aussee vom 6. - 8. Juni wurde der diesjährige Preisträger des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln bekanntgegeben. Der in Bulgarien gebürtige Autor Ilija Trojanow erhält die prestigeträchtige Auszeichnung, die 2018 bereits zum 28. Mal verliehen wird. Der Ehrenpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 1990 vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) und dem Fachverband Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) ausgerichtet. HVB-Präsident Benedikt Föger und Friedrich Hinterschweiger, Obmann des Fachverbandes der Buch- und Medienwirtschaft in der WKO, gratulieren dem Autor Ilija Trojanow dazu sehr herzlich.


Die Meridian Stiftung erklärt, dass der diesjährige, mit 10.000 Euro dotierte Estrongo Nachama Preis für Zivilcourage und Toleranz an Götz Aly verliehen wird.


Stefanie Neeb wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für den Paul-Maar-Preis für junge Talente - Korbinian 2018 nominiert.


Katy Derbyshire wird mit dem Straelener Übersetzerpreis 2018 der Kunststiftung NRW ausgezeichnet.Sie wird insbesondere für ihre Übersetzung von Clemens Meyers "Im Stein" ("Bricks and Mortar", erschienen 2016 im Verlag Fitzcarraldo Editions) gewürdigt.

Der Förderpreis geht an den britischen Übersetzer Simon Pare. Er wird für die Übersetzung von Christoph Ransmayrs Romans "Der fliegende Berg" ("The Flying Mountain", Seagull Books 2018) geehrt.



Andrew Sean Greer gewinnt den Pulitzer Preis 2018 für Fiction – den mit Abstand wichtigsten Literaturpreis der USA – für ›Mister Weniger‹.


László did it again: zum zweiten Mal ist er auf der Shortlist des International Man Booker, diesmal für "Die Welt voran". Mit "Seiobo" hat er 2015 gewonnen.


Der österreichische Dramatiker Ewald Palmetshofer erhält in diesem Jahr den Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird vom Pfalztheater Kaiserslautern im Auftrag der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur vergeben. Die Preisverleihung findet am 19. Oktober 2018 im Pfalztheater Kaiserslautern statt und wird von Ministerpräsidentin Malu Dreyer vorgenommen. Die Liste der Preisträger liest sich eindrucksvoll, u.a. erhielten den Preis Rainald Goetz, Einar Schleef, Elfriede Jelinek, Roland Schimmelpfennig, Peter Handke und Sybille Berg.


Christoph Ransmayr bekommt den Nicolas-Born-Preis verliehen, mit dem seit 2000 herausragende deutschsprachige Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet werden.


›Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur‹ wurde mit dem Deutschen Jugend- und Literaturpreis 2018 in der Kategorie Sachbuch ausgezeichnet.


Nach zahlreichen Auszeichnungen mit denen Christoph Ransmayr seit Erscheinen seines Romans „Cox“ im Jahr 2016 geehrt worden ist, wird ihn nun für sein Lebenswerk der „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ im Rahmen des Bayerischen Buchpreises verliehen. „Christoph Ransmayr versteht es, uns schreibend die Welt zu erschließen – ohne Hast, mit Blick fürs Große im Kleinen, für das, was über kulturelle Grenzen und verschiedene Zeit- und Sprachräume hinweg verbindet (…)“, so die Begründung des Ministerpräsidenten. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Preisverleihung des Bayerischen Buchpreises am 6. November in der Allerheiligen...


Die Autorin Sarah-Jayne Blakemore wurde für Ihr Buch »Inventing Ourselves« mit dem Royal Society Insight Investment Science Book Prize ausgezeichnet.


Treffen Sie unsere Autorinnen und Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2018.


Alle Lesungen und Gespräche unserer Autorinnen und Autoren auf dem Messegelände der Frankfurter Buchmesse 2018.


Alle Lesungen und Gespräche unserer Autorinnen und Autoren im Stadtgebiet während der Frankfurter Buchmesse 2018.


Für sein Buch „Europa gegen die Juden. 1880 – 1945“ wird Götz Aly mit dem 39. Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.


Die Jury hat die sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 ausgewählt.



Fast zehn Jahre hat María Cecilia Barbetta an ihrem zweiten Roman, »Nachtleuchten«, gearbeitet, der davon erzählt, wie es sich anfühlt, wenn das politische Klima bedrohlich und gespenstisch wird. »Wer überleben will, braucht eine Vision.«


Die Vaclav Havel Library Foundation gab bekannt, dass Liao Yiwu den renommierten Disturbing the Peace Preis 2018 erhält.


Die S. Fischer Verlage trauern um Christine Nöstlinger. Die österreichische Kinderbuchautorin ist im Alter von 81 Jahren gestorben.

Christine Nöstlinger wurde 1936 in Wien geboren und wuchs im Arbeitermilieu der Wiener Vorstadt auf, wo sie nach eigener Aussage allerdings als ›besseres Kind‹ galt, da ihre Mutter einen Kindergarten leitete und ihr Großvater ein eigenes Geschäft besaß. Sie studierte Graphik, widmet sich aber später ganz dem Schreiben. Ihr Erstling, »Die feuerrote Friederike« (heute: FISCHER Sauerländer), erschien 1970. Seither hat sie über hundert Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt und u. a. mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis und dem Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis für Literatur gewürdigt wurden. Zuletzt erschien bei FISCHER Sauerländer eine Neuausgabe von »Die verliebten Riesen« mit zahlreichen Illustrationen von Antje von Stemm.


China hat die seit acht Jahren unter Hausarrest stehende Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ausreisen lassen. Liu Xia durfte am 10.7.2018 nach Deutschland ausreisen.


Jedes Jahr würdigt die Vaclav Havel Library Foundation Autoren, die Havels leidenschaftliches Engagement für die Menschenrechte teilen und die dafür verfolgt wurden oder immer noch werden. Der Preis wird an einen Autor/eine Autorin verliehen, der/die sich mit einem bemerkenswerten Werk mutig gegen repressive Regime einsetzt.

Die fünf Nominierten für 2018 sind:

Ahmet Altan (Türkei),
Ketty Nivyabandi (Burundi / Kanada),
Patrice Nganang (Kamerun / USA),
Liu Xia (China/ Deutschland) und
Liao Yiwu (China / Deutschland).

Wir freuen uns sehr, dass mit Ahmet Altan, Liu Xia und Liao Yiwu gleich drei unserer Autoren nominiert sind!


Absolut lesenswert ist Lisa Harmanns und Katharina Nachtsheims ›WOW MOM‹ für alle frischgebackene Mütter. Außerdem haben wir ›Mister Weniger‹ von Andrew Sean Greer für Sie und ›Gefühl und Vernunft‹ von Jane Austen. Lesegenuß verspricht ebenfalls Charles Bukowskis – ›Aufzeichnungen eines Dirty Old Man‹.


Absolute Hochspannung mit Bestseller-Autor Jörg Maurer ›Am Abgrund lässt man gern den Vortritt‹ und Linda Castillos ›Brennendes Grab‹. Eine wunderbare Urlaubslektüre ist auch Christiane Wünsches – ›Aber Töchter sind wir für immer‹. Außerdem Paige Toon mit ›Wer, wenn nicht du?‹.


Lassen Sie sich begeistern vom SPIEGEL-Bestseller ›Das Labyrinth des Fauns‹ von Cornelia Funke und Guillermo del Toro. Lesegenuß verspricht auch Valija Zinck mit ›Drachenleuchten‹ und Fabian Lenk mit seinem Buch ›Gefangen in der Welt der Würfel. Der Schatz des Enderdrachen. Ein Abenteuer für Minecrafter‹. Constanze von Kitzing liefert eine unwiderstehliche Einschlaf-Geschichte mit "Ich bin gar nicht müde!", sagt der kleine Dachs‹.


Geheime Wünsche, eine moderne Fee und jede Menge romantisches Liebeschaos liefert uns Dagmar Bach mit ›Glück und los!‹. THiLO ›Duden Leseprofi – Sherlock Junior und die Raben vom Tower of London‹ ist ein spannender Krimi auf Deutsch mit kniffligen Rätseln zum Mitraten und ersten Wörtern und Sätzen auf Englisch für Englischanfänger ab 8 Jahren. Luise Holthausens ›Duden Leseprofi – Das große Buch zum gemeinsamen Lesen‹ ermöglicht gemeinsame Lesezeit für Groß und Klein!
Auch die ›Duden Leseprofi – Tiergeschichten, 1. Klasse‹ von Christian Tielmann machen das Lesenlernen leicht.




Atmosphärische Hochspannung liefert uns Eva García Sáenz mit ›Die Stille des Todes‹. Eine spannende Urlaubslektüre ist aber ebenfalls
›Das Dorf der toten Herzen‹ von Agustín Martínez. Für Romantiker haben wir Paige Toons – ›Nur in dich verliebt‹ und für Science Fiction-Fans ›Scythe – Die Hüter des Todes‹ von Neal Shusterman.


Verpassen Sie nicht den mitreißenden Roman über die verbindende Kraft der Musik und eine ungewöhnliche Freundschaft von Gabriel Katz – ›Der Klavierspieler vom Gare du Nord‹. Lassen Sie sich inspirieren von starken Autorinnen, beispielsweise von Katerina Poladjan mit Ihrem Roman ›Hier sind Löwen‹. Lesenswert ist auch ›Kafka‹ von Franz Kafka, ausgewählte Texte mit faszinierenden Illustrationen. Außerdem Gottfried Kellers – ›Das große Lesebuch‹ mit weniger bekannten Texten des epochalen Autors.


Jared Diamond zeigt in ›Krise‹ nach den Bestsellern »Arm und Reich« und »Kollaps« in seinem neuen und bisher persönlichsten Buch, wie Nationen mit den gegenwärtigen Krisen – Klimawandel, soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Polarisierung – erfolgreich umgehen können. Carolin Emcke stellt in ›Ja heißt ja und ...‹ die Frage, wie man nach der "MeToo-Debatte" noch über Lust, Macht und Gleichheit denken und sprechen kann? Zum 90. Geburtstagsjahr von Anne Frank erscheinen die zwei Versionen ihrer Tagebücher, zum ersten Mal in der originalen Vollversion alleine in einem Leseband versammelt mit einführenden Texten versehen - ›Das Hinterhaus – Het Achterhuis‹. Shunmyo Masuno zeigt in ›Zen your life‹ wie du dein Leben in 100 Tagen ändern kannst und zeigt, was Zen bedeutet: kleine Schritte führen zum Ziel.


Alexander Steffensmeier begeistert uns wieder mit einem neuen Bilderbuchabenteuer mit unserer Lieblingskuh inklusive Badetuch – ›Das Lieselotte Badepaket‹. Tanya Stewner und Marlene Jablonski liefern mit ›Liliane Susewind – Ein Eichhörnchen hat's eilig‹ ein neues Abenteuer mit Herz und Humor. Der All-Age-Roman von Julie Murphy – ›Ramona Blue‹ ist von absoluter Schönheit! Und ›54 Minuten‹ von Marieke Nijkamp ist erschreckend, atemlos und emotionsgeladen - ein Roman über einen exakt durchkomponierter Racheakt.


Der zwölfte Alpenkrimi von Bestsellerautor Jörg Maurer – ›Am Tatort bleibt man ungern liegen‹ ist Kommissar Jennerweis erstaunlichster Fall! Spannend bleibt es mit Kate Penroses – ›Nachts schweigt das Meer. Ein Krimi auf den Scilly-Inseln‹ und Pierre Lagranges – ›Blutrote Provence‹! Wer es lieber romantisch mag, sollte den neuen Roman von Mary Kay Andrews – ›Liebe und andere Notlügen‹keinesfalls verpassen!


Entdecken Sie jetzt den fulminanten Showdown der Trilogie ›An Assassin's Creed Series. Last Descendants. Das Schicksal der Götter‹ Matthey J. Kirby. Im spanenden Buch von Penny Joelson ›Ein kleines Wunder würde reichen‹ merken Sie, was Lesegenuss bedeutet.
Der zweite Band ›Map of Magic – Das Mysterium der sinkenden Stadt‹ von Carrie Ryan ist eine intelligente Mischung aus Humor und Phantasterei und für die langen Sommerferien liest sich das bewegende Buch ›Ein Elefant mit Namen Grace‹ von Linda Oatman High über eine Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Elefant besonders gut.


Ilona Einwohlts ›Girls!‹ und ›Boys!‹ liefern Antworten auf alle Fragen rund um Körper, Freundschaft, Gefühle und Sex. Die tollen Illustrationen machen die Lektüre zu einem Vergnügen für jüngere und ältere Leser. J. D. Rinehart liefert un smit ›Crown Three - Das Lied der Schlange‹ den zweiten Band der opulenten Fantasy-Trilogie um Macht und Schicksal, Liebe und Verrat, Sieg und Niederlage.
Mit ›Undying - Die Wiederkehr‹ von Amie Kaufman und Meagan Spooner legen die SPIEGEL-Bestseller-Autorinnen (»These Broken Stars«) ihr zweites packendes Action-Abenteuer mit Kribbelfaktor vor. Außerdem Christina Steins – ›Wonderland‹, ein atemlos span­nender und beängstigend realistischer Thriller über menschliche Abgründe und das Einzige, was uns davor retten kann: Liebe und Freundschaft.


Svante Thunberg, Greta Thunberg, Malena Ernman, Beata Ernman – ›Szenen aus dem Herzen‹ geben einen Einblick in das Leben der inspirierenden Klimaaktivistin, das Sie nicht verpassen sollten. Absolut lesenswert ist auch Tankred Stöbes – ›Mut und Menschlichkeit‹ - ein ermutigendes Plädoyer für Solidarität, Courage und Menschlichkeit. In ›Unter Druck‹ zeichnet die Journalistin Jana Simon anhand verschiedener Lebensgeschichten ein differenziertes Bild Deutschlands, das die politische, soziale und wirtschaftliche Wucht der Veränderungen eindrücklich wiedergibt. Frank Partnoy, Rupert Younger – ›Das Aktivisten-Manifest‹ ist eine aktualisierte Version vom »Kommunistischen Manifest« mit einem Vorwort von Robert Habeck.


Verpassen Sie nicht die absolute Superspannung von Phoebe Locke – ›Rachemädchen- Eine ist verschwunden. Eine ist angeklagt. Wer ist das Opfer?‹ Außerdem wird Ihnen mit Nikos Milonás – ›Kretische Feindschaft‹ ein spannendes Lesevergnügen mit Urlaubsstimmung präsentiert. ›Der Löwe büllt‹ von Tommy Jaud ist ein Roman für alle, die schon mal mit ihren Eltern im Urlaub waren. Und wenn Sie sich gerne an Ihre Kindheit erinnern, so ist Viola Shipmans ›Ein Cottage für deinen Sommer‹ genau das Richtige!


Lesen Sie jetzt den SPIEGEL-Bestseller ›Kurt‹ von Sarah Kuttner - ein Roman von der Suche nach Familie, der Sehnsucht nach dem richtigen Ort und darüber, dass nichts davon planbar ist. Britta Sabbag schreibt romantisch, spannend und humorvoll - ›Blackwood‹, ein absoluter Lesegenuß! John Ironmonger wird Sie berühren mit seinem Roman ›Der Wal und das Ende der Welt‹, eine große Geschichte über die Menschlichkeit. ›Bleib doch, wo ich bin‹ von Lisa Keil liefert Romantik zwischen Stroh und Büchern.


Meredith May schenkt uns eine starke Geschichte über das Leben und die Weisheiten der Natur mit ›Der Honigbus‹. ›Saturns Schatten‹ von Andrew Solomon ist seit vielen Jahren das Standardwerk über die Volkskrankheit Depression. Emmanuelle Pirotte – ›Heute leben wir‹ ist ein ergreifender Roman, der noch lange in einem nachhallt.
Ferda Ataman stellt in ihrer pointierten Streitschrift ›Ich bin von hier. Hört auf zu fragen!‹ fest: »Wir haben ein Demokratieproblem, kein Migrationsproblem. ABER: Wir sind weltoffener, als wir denken. Also Schluss mit Apokalypse.«


Romantisch, spannend und humorvoll - der große All-Age-Roman ›Blackwood‹ von Bestsellerautorin Britta Sabbag liefert puren Lesegenuß! Lian Hearns erster Teil des großen neuen Fantasy-Epos von ›Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln‹ ist mystisch und martialisch und wird Sie verzaubern. Bei Nelly Möhles – ›Der Zaubergarten – Geheimnisse sind blau‹ werden Mädchenträume wahr! Und ›Liliane Susewind – Mein geheimes Tagebuch‹ ist ein Tagebuch für alle Kinder ab 8 Jahren mit der beliebten Kinderbuchheldin Liliane Susewind.


Verpassen Sie nicht den dreizehnten Band der Ostfriesenkrimi-Serie von Nummer 1-Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf und ein ganz spezieller Fall für Ann Kathrin Klaasen – ›Ostfriesennacht‹. Andreas Eschbach entführt sie mit seinem Science-Fiction-Roman ›Perry Rhodan - Das größte Abenteuer‹ in den Kosmos. Absoluten Lesegenuß für Frauen, die in keine Schublade passen, bietet Dawn O'Porter mit ›Cows‹. ›Mortal Engines - Der Grüne Sturm‹ ist der dritte Band in Philip Reeves monumentaler Fantasysaga voller Luftschiffe und Piraten, Kopfgeldjäger und fahrender Städte und wird Sie begeistern.


Harald Welzer, der Soziologe und erprobte Zukunftsarchitekt entwirft uns mit ›Alles könnte anders sein‹ eine gute, eine mögliche Zukunft anstatt nur zu kritisieren. Sven Gottschling repräsentiert eine neue Generation von Medizinern und gibt in ›Wer heilt, hat recht‹ wertvolle Tipps für Patienten. Björn Kern – ›Das Beste, was wir tun können, ist nichts‹ Der Pulitzer-Preis-Träger und Bestseller-Autor Siddhartha Mukherjee erzählt in ›Das Gen‹ meisterhaft die Geschichte der Entzifferung des Mastercodes, der unser Menschsein bestimmt. ›Das neue Wir‹ von Jan Plamper zeigt auf, dass Migration immer eine Herausforderung war und ist, und doch ist sie bei uns eine erstaunliche Geschichte von Integration und Öffnung.


Marion Meister schenkt uns mit ›Julie Jewels - Mondsteinlicht und Glücksmagie‹ den dritten Band ihrer magischen Trilogie der auch optisch wieder ein richtiges Schmuckstück ist! Die beliebten Undercover-Prinzessinnen gehen in die zweite Runde mit Connie Glynns – ›Prinzessin undercover – Enthüllungen‹. Vorlesespaß für die Allerkleinsten liefert Katharina Bußhoff mit ›Duden 24+: Guck mal, was ich kann! Allererste Geschichten für jeden Tag‹. In ›Meine allerersten Kinderlieder zur Frühlings- und Osterzeit‹ finden Sie die schönsten Frühlings- und Osterlieder für Jungen und Mädchen ab 2 Jahren!


Verpassen Sie nicht den hochspannenden Thriller von Arno Strobel ›Im Kopf des Mörders - Toter Schrei‹. Lesegenuß liefert Ihnen auch Peter Prange mit seinem Roman ›Die Rebellin‹. Außerdem der gefeierte neue Roman von Rachel Joyces – ›Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie‹ und
das exklusive E-Book ›Bleib doch, wo ich bin‹ von Lisa Keil.


Carolin Emcke, eine der wichtigsten Intellektuellen der Gegenwart, äußert sich in ihrem engagierten Essay ›Gegen den Hass‹ zu den großen Themen unserer Zeit!
Raquel Erdtmann nimmt die Leser mit in den Gerichtssaal, der zur Bühne des Lebens wird in ›Und ich würde es wieder tun‹. Spannend wird es mit Reinhold Messners E-Book, denn er will, einem alten Traum folgend, die Längsdurchquerung der zentralasiatischen Wüste Gobi versuchen und berichtet in ›Gobi‹ von seinen Erfahrungen.


Tracy Banghart bietet mit ›Iron Flowers 2 – Die Kriegerinnen‹ atemberaubende Spannung, mitreißende Gefühle und den Kampf gegen Unterdrückung. Sam McBratneys – ›Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? Hier bin ich!‹ mit integrierter flauschiger Fingerpuppe lädt ein, zusammen mit dem kleinen und dem großen Hasen auf der Blumenwiese oder zwischen den Bäumen Verstecken zu spielen. Außerdem zeigt die beliebte Pappbilderbuchreihe „Kennst du das?“ Kindern ab 12 Monaten, wie bunt die Welt ist und wie einfach das Sprechenlernen sein kann: ›Kennst du das? Meine bunte Spiel-und-Lern-Box‹ und Gudrun Mebs – ›Ferien nur mit Papa‹ verwöhnt Sie mit einer warmherzigen Vater-Tochter-Geschichte.


Die Termine unserer Autorinnen und Autoren auf dem Messegelände der Leipziger Buchmesse 2018.


Veranstaltungen im Rahmen von »Leipzig liest« , Leipziger Buchmesse 2018.


Der Roman „Wie ein Schwertstreich“ von Ahmet Altan wird in Kürze in deutscher Sprache erscheinen. Unter dem Eindruck des Urteils zu einer lebenslangen Haftstrafe gegen den türkischen Schriftsteller und Journalisten haben die S. Fischer Verlage den historischen Roman um Macht, Intrigen, Liebe in den Zeiten des Untergangs des ​Osmanischen Reichs wieder ins Programm genommen. 2002 war er ​in Deutschland schon einmal ​unter dem Titel „Der Duft des Paradieses“ ​​erschienen. Für die Neuausgabe wurde nun auf Wunsch des Autors ein Titel gewählt, der den Originaltitel direkter ins Deutsche überträgt. Am 12. März 2018, also rechtzeitig zum Start der Leipziger Messe, wird der Roman lieferbar sein.


Im letzten Jahr war Clemens Meyers Roman „Im Stein“ nominiert, in diesem Jahr freuen wir uns, dass Christoph Ransmayrs „Der fliegende Berg“, in der Übersetzung von Simon Pare, „The Flying Mountain“ (Seagull Books), auf der Longlist des renommierten Man Booker International Prize steht. Dreizehn Romane aus aller Welt, das „Man Booker Dozen“, sind aktuell für die Auszeichnung vorgeschlagen.

Aus dem Hause Fischer sind außerdem vertreten: László Krasznahorkai, der den International Man Booker für "Seiobo auf Erden" 2015 gewonnen hat - nun nominiert für "Die Welt voran" und Javier Cercas, "Der falsche Überlebende". Wir gratulieren unseren Autoren sehr herzlich.

Die Shortlist wird am 12. April bekanntgegeben, der Preisträger am 22. Mai.

Zur offiziellen Website des Man Booker International Prize


Mehrere Werke von Thomas Mann, Heinrich Mann und Alfred Döblin, die dem deutschen Urheberrecht unterliegen und nicht „gemeinfrei“ sind (wie es für Werke von Autoren gilt, die seit 70 oder mehr Jahren verstorben sind), wurden vom Textportal „Gutenberg.org“ seit Jahren dem deutschsprachigen Lesepublikum auf einer deutschsprachigen Seite gratis angeboten. Alle Versuche des S. Fischer Verlags, Gutenberg.org ohne Befassung eines Gerichts dazu zu bewegen, diese Texte aus dem Angebot zu nehmen, scheiterten. Das Portal weigerte sich seit 2013 unter Hinweis auf US-Recht und berief sich auf die alleinige Verantwortung der Nutzer, das im jeweiligen Land geltende Urheberrecht selbst zu prüfen und einzuhalten. Die...


Ilija Trojanow, eine der wichtigsten Stimmen der europäischen Gegenwartsliteratur, erhält den Usedomer Literaturpreis 2018. Der 1965 in Sofia (Bulgarien) geborene Preisträger sei – wie sein jüngster autobiografischer Essay „Nach der Flucht“ – zeige, in seine Rolle als Kosmopolit gezwungen worden. Daraus schöpfe er eine ungeahnte Kreativität, so die Jury. Ilija Trojanow begehre in seinen Büchern auf, gegen einen zunehmenden Populismus, nationale Egoismen, hermetische Abschirmung, aber auch zunehmende Überwachung und ungehemmte Kontrolle der Menschen:„In seinen Werken zeigt er eindrucksvoll, dass das Vertrauen in Demokratie kein ...


Am 2. März lädt Volker Weidermann gemeinsam mit Christine Westermann und Thea Dorn zu der ersten Ausgabe des literarischen Quartetts 2018 ein. Unter den vier Neuerscheinungen, die besprochen werden, sind Felicitas Hoppe mit ›Prawda‹ und Monika Maron mit ›Munin oder Chaos im Kopf‹. Als Gast außerdem dabei ist der Schriftsteller und Kolumnist Philipp Tingler.



Nach dem Prix Jean Monnet de Littératures Européennes, dem Prix du Meilleur livre étranger, dem Marieluise-Fleißer-Preis und dem Würth-Preis für Europäische Litetatur, dessen Verleihung im Mai stattfindet, wird Christoph Ransmayr nun mit einem weiteren, einem der bedeutendsten deutschen Literaturpreise ausgezeichnet, dem Kleist-Preis.


Den Nachruf von Frank Weinreich zu Ursula K. Le Guin finden Sie unter: https://www.tor-online.de/feature/buch/2018/01/ursula-k-le-guin-ein-nachruf/


Der Autor Dietmar Dath wird mit dem erstmals vergebenen Günther Anders-Peis für kritisches Denken ausgezeichnet.


Nachdem Christoph Ransmayr Ende November den Marieluise-Fleißer-Preis entgegengenommen hat – seine wunderbare Dankesrede wurde im Standard abgedruckt und ist hier nachzulesen: https://derstandard.at/2000069855377/Christoph-Ransmayr-Eine-Zierde-fuer-den-Verein – dürfen wir uns über eine weitere Auszeichnung freuen:

Christoph Ransmayr wird mit dem Würth-Preis für Europäische Literatur geehrt.


Gleich zwei der sechs ausgezeichneten Wissensbücher des Jahres 2017 (bild der wissenschaft) stammen aus dem Haus Fischer.
Dem Wettbewerb und seinen Siegern widmet die aktuelle Ausgabe der bild der wissenschaft acht Seiten.


Judith Hermann und Clemens Meyer stehen gemeinsam auf der Longlist des International Dublin Literary Award.


Juan S. Guse wird den Literaturpreis der Stadt Hannover erhalten. Er ist der erste Preisträger dieser neuen Auszeichnung der Stadt Hannover, die sich an Schriftsteller und Schriftstellerinnen richtet, die am Anfang ihres künstlerischen Schaffens stehen.


Die Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Silvia Bovenschen ist am Abend des 25. Oktober 2017 in Berlin im Alter von 71 Jahren gestorben.

Silvia Bovenschen wurde am 5. März 1946 im oberbayerischen Point geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Frankfurt am Main, wo sie mit einer später berühmt gewordenen Arbeit über „Die imaginierte Weiblichkeit“ promovierte. Ihr 2006 erschienenes Buch „Älter werden“ war auch beim breiteren Publikum ein großer Erfolg. Zuletzt erschien „Sarahs Gesetz“, ein Buch über ihre Freundschaft mit der Malerin Sarah Schumann. Vor wenigen Wochen brachte sie ihren neuen Roman zum Abschluss: „Lug und Trug und Rat und Streben“ wird bei S. Fischer erscheinen.


Treffen Sie unsere Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2017


Unsere Autoren lesen während der Frankfurter Buchmesse 2017


Die Termine unserer Autorinnen und Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2017.


Herbert Grönemeyer wird neuer Botschafter des Afghanischen Frauenvereins und folgt damit auf den im vergangenen Jahr verstorbenen Schriftsteller Roger Willemsen. Der Afghanische Frauenverein wurde 1992 gegründet. Seit 25 Jahren leistet er mit über 100 lokalen Mitarbeitern Hilfe zur Selbsthilfe in Nord-, Ost- und Südafghanistan und erreichte mit seiner Arbeit bisher 1,2 Millionen Menschen.



Monika Maron wird in diesem Jahr mit dem Ida-Dehmel-Preis ausgezeichnet, sie steht damit in einer illustren Reihe mit Autorinnen wie Rose Ausländer, Brigitte Kronauer, Sarah Kirsch, Herta Müller oder Helga M. Novak.


Ingo Schulzes Roman »Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst« (Erscheinungstermin: 7.09.17) ist nominiert für den Deutschen Buchpreis.

»was für ein Genuss (...) Schulze beweist einen solchen Erzählwitz (…), dass man sich wünscht, er möge das Leben dieses Peter Holtz irgendwann einmal noch fortschreiben«. Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.7. 2017


Ingo Schulze wird mit dem Rheingau Literatur Preis ausgezeichnet und ist gemeinsam mit Klaus Böldl für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis nominiert. Christoph Ransmayr erhält den Marieluise-Fleißer-Preis, und Thomas von Steinaecker wurde eines der renommierten Stipendien für die Villa Massimo zugesprochen.


Marlene Röder wird mit dem ›Förderpreis Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf‹, der mit 4.000 € dotiert ist, ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 12. Dezember 2017 in Düsseldorf statt.


Das teilte die Justizbehörde der Stadt Shenyang am 13. Juli 2017 mit, wo der 61-Jährige unter Bewachung im Krankenhaus war. Eine Ausreise zur Behandlung wurde ihm verweigert.


Wir freuen uns außerordentlich über den schönen Erfolg unseres Autors Ferdinand Schmalz, der mit seinem Text "mein lieblingstier heißt winter" den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt gewonnen hat!


Pressemitteilung | Frankfurt am Main, 26. Juni 2017 Dr. Siv Bublitz wird zum 18. September 2017 neue Programmgeschäftsführerin bei den S. Fischer Verlagen in Frankfurt am Main. Die bisherige Ullstein-Verlegerin folgt auf Dr. Peter Sillem, der zum 30. Juni 2017 das Unternehmen verlässt. Als Geschäftsführerin für Programm und Strategie wird Siv Bublitz für die Buchprogramme S. Fischer, FISCHER Scherz, FISCHER Krüger, FISCHER FJB, FISCHER Tor und FISCHER Taschenbuch zuständig sein. Zusätzlich wird sie in die Geschäftsleitung der Holtzbrinck Buchverlage berufen. Sie berichtet an Dr. Jörg Bong, den Verlegerischen Geschäftsführer. Bong leitet als CEO die gesamten S. Fischer...


Press release | Frankfurt am Main, 26 June 2017 On 18 September 2017, Dr. Siv Bublitz will become the new Executive Vice President Editorial and Strategy for publisher S. Fischer in Frankfurt am Main, Germany. Dr. Bublitz, formerly as Publisher and CEO with publishing company Ullstein, will succeed Dr. Peter Sillem, who is leaving S. Fischer on 30 June 2017. As Executive Vice President Editorial and Strategy, Dr. Bublitz will be responsible for book programs S. Fischer, FISCHER Scherz, FISCHER Krüger, FISCHER FJB, FISCHER Tor and FISCHER Taschenbuch. She will also be appointed to the management of Holtzbrinck Publishers Germany. She will be reporting to Dr. Jörg Bong, President and Publisher. As CEO, Dr. Bong...


65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, so viele wie nie zuvor. Was die Menschen verjagt ist fast immer menschengemacht – sie fliehen vor Krieg, Hunger und Gewalt. Doch nicht erst seit dem massiven Anstieg an Flüchtlingen – vor allem verursacht durch den Krieg in Syrien – ist Flucht ein wichtiges Thema. Wir möchten Ihnen Bücher vorstellen, die das Thema von unterschiedlichsten Seiten aus betrachten.


Clemens Meyers Roman »Im Stein«, »Bricks and Mortar« (Fitzcarraldo Editions), ist für den »Man Booker International Prize« nominiert. A.L. Kennedy hatte zu »Im Stein« gesagt: »Was für eine wunderbar einfühlsame, ehrliche, fesselnde und herzzerreißende Lektüre.«

Die Shortlist wird am 20. April bekanntgegeben. Der Gewinner am 14. Juni.


Ilse Aichinger ist am 11. November 2016 in ihrem Zuhause in Wien gestorben. Die große Schriftstellerin und Dichterin wurde 95 Jahre alt. Seit ihrem Debüt, 1948 erschien ihr Roman ›Die größere Hoffnung‹ im Wiener Bermann-Fischer/Querido Verlag und dann später bei S. Fischer, war sie dem Verlagshaus eng verbunden.  Ilse Aichinger wurde am 1. November 1921 mit ihrer Zwillingsschwester Helga in Wien geboren, als Tochter einer Ärztin und eines von Steinmetzen und Seidenwebern abstammenden Lehrers. Einen Großteil der Kindheit verbrachte sie, nach der frühen Scheidung der Eltern, mit Mutter und Zwillingsschwester bei ihrer Großmutter. Nach dem deutschen Einmarsch in Ö...


Am Freitagabend wurden im Literaturhaus Darmstadt gleich zwei unserer Autoren ausgezeichnet: Ulrich Peltzer erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Kranichsteiner Literaturpreis für sein literarisches Gesamtwerk.

Im Rahmen der Verleihung wurde auch der Kranichsteiner Literaturförderpreis vergeben. Die Jury (Maike Albath, Wilfried F. Schoeller und Christine Wahl) entschied sich nach einer öffentlichen Lesung für Senthuran Varatharajah. Er konnte mit seinem noch unveröffentlichten Text ›Farbenlehre‹ überzeugen. Der Kranichsteiner Literaturförderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.


RSS Feed

Abonnieren Sie unsere aktuellen Beiträge als RSS-FEED:
Feed abonnieren


S. Fischer Newsletter

Erfahren Sie monatlich von den Buchhighlights bei S. Fischer – inklusive einzigartiger Hintergrundinformationen und literarischem Gewinnspiel.

0 Artikel  0 €