Ergebnis einschränken

Kategorie




Datum

von

bis


Alles zurücksetzen
Ergebnis 151 bis 160 von 708
10 / 20 / 50

Ida-Dehmel-Preis an Monika Maron

Monika Maron wird in diesem Jahr mit dem Ida-Dehmel-Preis ausgezeichnet, sie steht damit in einer illustren Reihe mit Autorinnen wie Rose Ausländer, Brigitte Kronauer, Sarah Kirsch, Herta Müller oder Helga M. Novak.

Datum:
07.09.2017

Lize Spit im Gespräch mit ihrer Lektorin Jasmin Düring

Jasmin Düring: Lize, dein Debütroman Und es schmilzt wurde ein Riesenerfolg in Belgien. Wie hast du die Zeit nach der Veröffentlichung erlebt?
Lize Spit: Schon gleich nach Erscheinen des Buchs gab es viel Trara darum. In der ersten Woche kam man mit dem Nachdrucken nicht nach, und diese Nichtverfügbarkeit hat das Tamtam nur noch verstärkt. Von Woche zu Woche dachte ich: Jetzt wird sich die Aufmerksamkeit seitens der Presse wohl legen, aber das Gegenteil war der Fall. Das hat mich in erster Linie beunruhigt, weil Schreiben für mich gerade bedeutet, Vorstellungen in Sprache zu fassen und so zu kontrollieren, und plötzlich war das Ganze nicht mehr ...
Kategorie:
Interview

Datum:
29.08.2017

Ingo Schulzes »Peter Holtz« auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis

Ingo Schulzes Roman »Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst« (Erscheinungstermin: 7.09.17) ist nominiert für den Deutschen Buchpreis.

»was für ein Genuss (...) Schulze beweist einen solchen Erzählwitz (…), dass man sich wünscht, er möge das Leben dieses Peter Holtz irgendwann einmal noch fortschreiben«. Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.7. 2017
Kategorie:
Beitrag

Datum:
22.08.2017

Ein Gespräch mit Arundhati Roy

Hans Jürgen Balmes: Über zehn Jahre lang haben Sie an Ihrem Roman geschrieben, nun ist die Arbeit beendet – vermissen Sie Ihre Helden?
Arundhati Roy: Ich habe zehn Jahre mit ihnen gelebt. Aber ich werde sie nie vermissen, denn sie werden mich nie verlassen. Sie sind genauso Teil der Welt wie ich selbst.
Kategorie:
Interview

Datum:
09.08.2017

Gespräch mit Ingo Schulze über seinen Roman ›Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst‹

Petra Gropp: Ihr Roman heißt ›Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst‹. Wer ist dieser Peter Holtz?
Ingo Schulze: Wenn sich das so einfach sagen ließe: Er ist ein Heiliger und ein Verräter, furchtbar naiv und trotzdem hellsichtig, ein guter Mensch, der für alle das Beste will, aber zugleich bedrohlich ist. Er ist ein Heimkind und glaubt zutiefst an den Kommunismus. Er nimmt ihn beim Wort, so wie er später das Christentum beim Wort nehmen wird und auch die Verheißungen des westlichen Kapitalismus. Er selbst wird darüber zur absurden Figur, aber ebenso wird es nach meiner Lesart auch die jeweils real ...
Kategorie:
Interview

Datum:
04.07.2017
Ergebnis 151 bis 160 von 708
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €