Ergebnis einschränken

Kategorie




Datum

von

bis


Alles zurücksetzen
Ergebnis 601 bis 610 von 707
10 / 20 / 50

Exklusiver Essay von Felicitas Hoppe

Um die Vergabe des Georg-Büchner-Preis an unsere Autorin Felicitas Hoppe zu feiern, bieten wir Ihnen exklusiv einen Essay von Felicitas Hoppe aus der Neuen Rundschau, unserer Kulturzeitschrift zwischen Essay und Literatur, in dem sie erzählt, wie sie damals zu einer S. Fischer-Autorin wurde. Viel Spaß beim Lesen!
Kategorie:
Beitrag

Datum:
25.05.2012

Gespräch mit Christoph Ransmayr zu seinem ›Atlas eines ängstlichen Mannes‹

Petra Gropp: Nach Ihren großen Romanen »Die letzte Welt«, »Morbus Kitahara« und »Der fliegende Berg« erscheint nun der »Atlas eines ängstlichen Mannes«. Dieses Buch ist kein Roman, sondern eine ganz besondere Gattung, ein »Atlas«, ein erzählter Atlas der Welt. Wie sind Sie zu dieser Form gekommen?
Christoph Ransmayr: Diese in siebzig Episoden gegliederte Erzählung hat das einfachste Vorbild: die Haltung eines Menschen, der sich erinnert – an Begebenheiten, Gestalten und Orte seines Lebens und davon in geschlossenen, voneinander unabhängigen und nur durch ein Ich verbundenen Geschichten erzählt. Wie einen kartographischen Atlas kann ein Leser auch den Atlas eines ängstlichen Mannes aufschlagen, wo immer er will, kann mit den letzten Seiten beginnen oder am Anfang – und wird stets inmitten der Welt sein. Am ...
Kategorie:
Interview

Datum:
22.05.2012

Interaktive Schnupper-App zum Buch

Zum Buchstart von ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹ von Rachel Joyce bieten wir eine interaktive App zum Reinschnuppern und Kennenlernen. Kostenlos präsentiert sie Informationen und exklusives Material, um sich einen Ersteindruck vom Buch zu bilden. Dabei werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die ein Tablet zu bieten hat: Der User kann sich den Buchtrailer ansehen und das erste Kapitel zur Probe lesen oder sich Auszüge daraus vorlesen lassen. Besonders hervorzuheben ist die interaktive Karte, mit der der User Harolds Reise verfolgen und sich dazugehörige Bilder der englischen Orte und Landschaften anschauen kann. Die Karte ist ebenfalls mit kleinen Hörproben zu den entsprechenden Stellen im Buch versehen. Dazu kommen...
Kategorie:
Beitrag

Datum:
18.05.2012

Liao Yiwu mit Ryszard-Kapuściński-Preis ausgezeichnet

Liao Yiwu ist für sein Buch 'Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten' mit dem Ryszard-Kapuściński-Preis für literarische Reportage 2012 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde am 11. Mai im Rahmen einer Gala auf der Warschauer Buchmesse zum dritten Mal vergeben. Die Preisträger der Vorjahre waren Jean Hatzfeld, Frankreich, und Swetlana Alexijewitsch, Ukraine. Der Kapuściński-Preis ist mit 50.000 Zloty (ca. 12.500 €) für den Preisträger und mit 15.000 Zloty für den Übersetzer dotiert.
Kategorie:
Beitrag

Datum:
16.05.2012

Carlos Fuentes verstorben

Die S. Fischer Verlage trauern um den mexikanischen Schriftsteller Carlos Fuentes, der am 15. Mai 2012 im Alter von 83 Jahren in Mexiko-Stadt gestorben ist.

Hans Jürgen Balmes, Programmleiter für Internationale Literatur bei S. Fischer, würdigte den Verstorbenen: „Keiner kannte die Träume, die Hoffnungen und das Scheitern Lateinamerikas so gut wie Carlos Fuentes. In Romanen, Erzählungen und Essays schuf er die innere Kontur des Kontinents nach und machte sie sichtbar. Er war sein sein kosmopolitscher Dolmetscher.“
Kategorie:
Beitrag

Datum:
16.05.2012

Felicitas Hoppe erhält den Georg-Büchner-Preis

Es ist uns eine besondere Freude mitteilen zu können, dass die Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung in diesem Jahr den begehrten Georg-Büchner-Preis an unsere Autorin Felicitas Hoppe vergibt.

Der mit 50.000,- Euro dotierte Georg-Büchner-Preis ist der wichtigste Preis für deutschsprachige Literatur und wird am 27. Oktober 2012 in Darmstadt verliehen.
Kategorie:
Beitrag

Datum:
15.05.2012

Kathrin Röggla erhält Arthur-Schnitzler-Preis

Kathrin Röggla wird mit dem Arthur-Schnitzler-Preis 2012 ausgezeichnet, was eine besondere Ehre ist, da der diesjährige Preis im Gedenkjahr zum 150. Geburtstag Schnitzlers (1862-1931) vergeben wird. Der Schnitzler-Preis wird vom österreichischen Kulturministerium und der Stadt Wien finanziert und in unregelmäßigen Abständen von der Arthur-Schnitzler-Gesellschaft verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Verleihung des Preises findet am 20. Mai im Volkstheater Wien statt. Wir freuen uns mit unserer Autorin!
Kategorie:
Beitrag

Datum:
15.05.2012
Ergebnis 601 bis 610 von 707
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €