Andreas Götz

Andreas Götz
© Stefan Gelberg

Vita

Ursprünglich wollte Andreas Götz einen Kriminalroman schreiben, der in der Nazi-Zeit spielt. Doch bei der Recherche wurde ihm schnell klar, dass sich die 1950er Jahre viel besser eignen. Ein gesellschaftliches Klima von Schuld, Verdrängung und Selbstbetrug, wie es in dieser Zeit herrschte, bringt alle Voraussetzungen mit, die ein fesselnder Roman braucht. Der Handlungsort München hat sich nicht zuletzt deshalb aufgedrängt, weil Andreas Götz ganz in der Nähe als freier Autor lebt und arbeitet und daher Land und Leute gut kennt. Seine Figuren sind ihm während der Arbeit an „Die im Dunkeln sieht man nicht“ so ans Herz gewachsen, dass er bereits über eine Fortsetzung nachdenkt.

Bücher

Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50

Paperback

Die im Dunkeln sieht man nicht

Andreas Götz

Die im Dunkeln sieht man nicht

München 1950. Zwischen Stunde Null und Wirtschaftswunder zieht ein altes Verbrechen neue Kreise – Andreas Götz verwebt Kriminal-Ermittlung und Gesellschaftspanorama zu einem packenden zeitgeschichtlichen Spannungsroman

Im April 1950 kehrt Karl Wieners, ehemals Schriftsteller, heim nach München, wo Schmuggler gute Geschäfte machen und ...
Erscheinungstermin: 28.08.2019
Preis: € (D) 16,99 | € (A) 17,50
Umfang: 448 Seiten
Ausgabeart: Paperback
ISBN: 978-3-651-02587-5

E-Book

Die im Dunkeln sieht man nicht

Andreas Götz

Die im Dunkeln sieht man nicht

München 1950. Zwischen Stunde Null und Wirtschaftswunder zieht ein altes Verbrechen neue Kreise – Andreas Götz verwebt Kriminal-Ermittlung und Gesellschaftspanorama zu einem packenden zeitgeschichtlichen Spannungsroman

Im April 1950 kehrt Karl Wieners, ehemals Schriftsteller, heim nach München, wo Schmuggler gute Geschäfte machen und Gestrandete ...
Erscheinungstermin: 01.08.2019
Preis: € (D) 14,99
Umfang: 448 Seiten
Ausgabeart: E-Book
ISBN: 978-3-10-491145-8
Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €