Assia Djebar

Kein Autorenbild vorhanden

Vita

Assia Djebar wurde 1936 unter dem Namen Fatima-Zohra Imalayène in Cherchell bei Algier geboren. Sie schreibt auf Französisch und ist eine der renommiertesten Autoren aus Algerien. Ihre Themen sind der algerische Freiheitskampf sowie die gesellschaftliche Stellung der arabischen Frau. Assia Djebar wurde neben vielen anderen Preisen 2000 mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Sie ist die erste Autorin aus dem Maghreb, die 2005 in die Académie francaise gewählt wurde. Assia Djebar starb am 6. Februar 2015 in Paris.

Literaturpreise:

2000: Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Bücher

Ergebnis 1 bis 2 von 2
10 / 20 / 50

Taschenbuch

Nirgendwo im Haus meines Vaters

Assia Djebar

Nirgendwo im Haus meines Vaters

Fatima liebt ihren Vater abgöttisch. Aber er befolgt streng die arabischen Bräuche. Ihre Mutter ist eine selbstbewusste Frau von europäischer Eleganz. Zwei Welten, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Dazwischen bahnt sich das Mädchen ihren eigenen Weg zur jungen Frau. Manchmal schmerzhaft und dann wieder voller Glück. Klarsichtig, poetisch und ...
Erscheinungstermin: 19.01.2012
Preis: € (D) 10,99 | € (A) 11,30
Umfang: 448 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-18268-8

Taschenbuch

Die Frauen von Algier

Assia Djebar

Die Frauen von Algier

Als Delacroix auf seiner Algerienreise im Jahre 1832 ein Harem besucht, ist er schlagartig von der verbotenen Welt fasziniert. Zwei Jahre malt er an dem Bild »Die Frauen von Algier«. Assia Djebar gibt uns in ihren Erzählungen Einblick in den Alltag algerischer Frauen, die in einer Ära des Umburchs an den starren Traditionen zu zweifeln beginnen. Es ...
Erscheinungstermin: 10.03.2011
Preis: € (D) 9,95 | € (A) 10,30
Umfang: 208 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-18267-1
Ergebnis 1 bis 2 von 2
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €