Ildefonso Falcones

Ildefonso Falcones
Foto: Jörg Steinmetz

Vita

Ildefonso Falcones de Sierra arbeitet als Anwalt in Barcelona. Er ist verheiratet, Vater von vier Kindern und wurde vom Erfolg seines Buches, an dem er fünf Jahre geschrieben hat, völlig überrascht. »Die Kathedrale des Meeres« erscheint in über 30 Ländern und hat sich in Spanien bisher 2,5 Millionen mal verkauft. Falcones widmet den Roman dem Volk von Barcelona, das es geschafft hat, in dem kurzen Zeitraum von 55 Jahren eine der schönsten gotischen Kirchen der Welt zu bauen.


Interview

Interview mit Ildefonso Falcones, 20.12.2007
Verlag: Wie kamen Sie auf die Idee, Barcelona und die Kirche Santa María del Mar als Schauplatz Ihres Romans zu wählen?
I. Falcones: Zunächst einmal ist Barcelona meine Heimatstadt, in der ich geboren bin und lebe. So konnte ich selbst bei knapp bemessener Zeit meine eigene Stadt erkunden und genauer kennen lernen, ohne irgendwohin fahren zu müssen. Vor allem aber ist Barcelona eine sehr schöne Stadt. Nachdem der Schauplatz feststand, fiel die Wahl der Epoche – das 14. Jahrhundert, in dem die Kirche Santa María del Mar erbaut wurde – nicht mehr schwer, denn es ist die Epoche, in der Katalonien und damit auch seine Hauptstadt Barcelona das Mittelmeer dominierten. Es war eine Zeit großer militärischer Erfolge, der Handel befand sich in voller Blüte – ein großartiger Hintergrund für jede Geschichte ...
0 Artikel  0 €