Lars Brandt

Kein Autorenbild vorhanden

Vita

Lars Brandt, 1951 in Berlin geboren, ist Schriftsteller, bildender Künstler und Filmemacher. Er studierte Politikwissenschaften, Soziologie und Philosophie. Hochgelobt wurde sein Buch »Andenken« (2006) über das Verhältnis zu seinem Vater Willy Brandt, dessen Zeit als Bundeskanzler er direkt miterlebte und begleitete. Als Dokumentarfilmer produzierte er »The Berliner Freund« (1998) als Geschichte Berlins nach der NS-Zeit und »Momente des Glücks − H. C. Artmann« (2000), ein Porträt über den Dichter. Lars Brandt schreibt Romane (»Gold und Silber«, 2008; »Alles Zirkus«, 2012) und Erzählungen.

Bücher

Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50

Taschenbuch

Stimmen einer Stadt

Martin Mosebach + Thomas Pletzinger + Teresa Präauer + Antje Rávik Strubel + Zsuzsa Bánk + Lars Brandt + Wilhelm Genazino + Olga Grjasnowa + Angelika Klüssendorf Herausgegeben von: Schauspiel Frankfurt + Literaturhaus Frankfurt am Main e. V.

Stimmen einer Stadt

Monodramen für Frankfurt

Zsuzsa Bánk, Lars Brandt, Wilhelm Genazino, Olga Grjasnowa, Angelika Klüssendorf, Martin Mosebach, Teresa Präauer, Thomas Pletzinger und Antje Rávik Strubel haben Menschen aus Frankfurt getroffen und deren Leben poetisch überschrieben. Es sind neun Monodramen entstanden, die vom Schauspiel Frankfurt uraufgeführt wurden – ein spannendes Kaleidoskop ...
Erscheinungstermin: 29.04.2020
Preis: € (D) 8,00 | € (A) 8,30
Umfang: 256 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-70091-2
Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €