Luise Rinser

Luise Rinser
© S. Fischer Verlag GmbH

Vita

Luise Rinser, 1911 in Pitzling in Oberbayern geboren, war eine der meistgelesenen und bedeutendsten deutschen Autorinnen nicht nur der Nachkriegszeit. Ihr erstes Buch, ›Die gläsernen Ringe‹, erschien 1941 bei S. Fischer. 1946 folgte ›Gefängnistagebuch‹, 1948 die Erzählung ›Jan Lobel aus Warschau‹. Danach die beiden Nina-Romane ›Mitte des Lebens‹ und ›Abenteuer der Tugend‹. Waches und aktives Interesse an menschlichen Schicksalen wie an politischen Ereignissen prägen vor allem ihre Tagebuchaufzeichnungen. 1981 erschien der erste Band der Autobiographie, ›Den Wolf umarmen‹. Spätere Romane: ›Der schwarze Esel‹ (1974), ›Mirjam‹ (1983), ›Silberschuld‹ (1987) und ›Abaelards Liebe‹ (1991). Der zweite Band der Autobiographie, ›Saturn auf der Sonne‹, erschien 1994. Luise Rinser erhielt zahlreiche Preise. Sie ist 2002 in München gestorben.

Bücher

Ergebnis 66 bis 66 von 66
10 / 20 / 50
|« « 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Taschenbuch

Der schwarze Esel

Luise Rinser

Der schwarze Esel

Luise Rinser erzählt in der ersten Person, doch diese Geschichte ist nicht autobiographisch, sondern erfundene Wahrheit - die Geschichte einer Rückkehr und damit einer Überprüfung des Gestern und des Heute. Eine bayerische Mittelstadt. Menschen, Schicksale in ihr. Verschüttetes, Wiederaufgedecktes. Zwei alternde Schwestern, traumumfangene ...
Erscheinungstermin: 01.08.1976
Preis: € (D) 7,90 | € (A) 8,20
Umfang: 272 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-21741-0
Ergebnis 66 bis 66 von 66
10 / 20 / 50
|« « 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
0 Artikel  0 €