Oliver Bottini

Oliver Bottini
Foto: Hans Scherhaufer

Vita

Oliver Bottini, in Nürnberg geboren, studierte in München Neuere deutsche Literatur, Italianistik und Markt- und Werbepsychologie. Er erhielt für seine beiden Kriminalromane »Mord im Zeichen des Zen« und »Im Sommer der Mörder« jeweils den Deutschen Krimi Preis. Beide Romane standen monatelang auf der KrimiWelt-Bestenliste und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. 2007 wurde er für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Roman nominiert. Sein dritter Roman, »Im Auftrag der Väter«, stand 2007 auf der Shortlist des Münchener Tukan-Preises. Auch die beiden weiteren Romane, »Jäger in der Nacht« und »Das verborgene Netz«, waren sehr erfolgreich. Oliver Bottini lebt in Berlin.
Im Internet: www.bottini.de


Interview

Interview Krimi aktuell Bottini, 02.05.2006
Sein erster Krimi »Mord im Zeichen des Zen« wurde auf Anhieb mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet. Jetzt ist der zweite Fall mit Louise Bonì erschienen: »Im Sommer der Mörder«. Wir haben Oliver Bottini interviewt.
Scherz Verlag: Ihr zweiter Roman um die Freiburger Hauptkommissarin Louise Bonì ist gerade erschienen. Um was geht es dieses Mal in Freiburg?
Oliver Bottini: Als ein Schuppen vor Kirchzarten bei Freiburg abbrennt, explodiert ein darunter liegendes Waffenlager, ein Feuerwehrmann stirbt. Louise Bonì und ihre Kollegen stoßen auf Spuren, die auf den Balkan führen, zu den Jugoslawienkriegen der Neunzigerjahre, aber auch zu einer Gruppe pakistanischer Terroristen. Das ist der Plot – thematisch geht es um den Umgang westlicher Strafverfolger mit Demokratie.

Weitere Informationen

Zur Autoren-Webseite

0 Artikel  0 €