Ricarda Junge

Ricarda Junge
(c) Andreas Labes

Vita

Ricarda Junge 1979 in Wiesbaden geboren, ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Anschließend studierte sie evangelische Theologie in Frankfurt am Main. Für ihr Debüt »Silberfaden« wurde sie 2003 mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet. 2005 erschien ihr Roman »Kein fremdes Land«, für den sie den George-Konell-Preis erhielt, 2008 »Eine schöne Geschichte«, 2010 der Roman »Die komische Frau« und 2014 der Roman »Die letzten warmen Tage«. 2013 erhielt sie den Robert-Gernhardt-Preis. Ricarda Junge lebt mit ihrer Familie in Berlin und Frankfurt am Main.

Literaturpreise:

Mehrfach Förderpreise des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen
2003 Grimmelshausen-Förderpreis
George-Konell-Preis für »Kein fremdes Land«
2013 Robert-Gernhardt-Preis

Bücher

Ergebnis 6 bis 6 von 6
10 / 20 / 50

Taschenbuch

Zorn - Spielarten eines großen Gefühls

Herausgegeben von: Ricarda Junge

Zorn - Spielarten eines großen Gefühls

Texte von Homer bis Thomas Mann

Zornige Götter, wütende Dichter

Zorn ist zerstörerisch. Im Mittelalter zählte er zu den Todsünden. Zorn kann aber auch produktiv sein und für klare Verhältnisse sorgen. Luther nannte ihn nicht zufällig eine Arznei, die, richtig dosiert, dem eigenen Seelenheil dient. Die Autorin Ricarda Junge folgt den Spuren des Zorns in der Weltliteratur und ...
Erscheinungstermin: 23.01.2014
Preis: € (D) 8,00 | € (A) 8,30
Umfang: 336 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-90520-1
Ergebnis 6 bis 6 von 6
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €