Stephan Wackwitz

Stephan Wackwitz
Foto: Tána Hojcová

Vita

Stephan Wackwitz, geboren 1952 in Stuttgart, studierte Germanistik und Geschichte in München und Stuttgart. Er leitet heute das Goethe-Institut in Tiflis, nach Stationen in Frankfurt am Main, Neu Delhi, Tokio, München, Krakau, Bratislava und New York. Neben zahlreichen Aufsätzen erschienen von ihm Romane (›Die Wahrheit über Sancho Pansa‹, ›Walkers Gleichung‹), autobiographische Bücher (›Ein unsichtbares Land‹, ›Neue Menschen‹, ›Die Bilder meiner Mutter‹) sowie die Reisebücher ›Tokyo. Beim Näherkommen durch die Straßen‹, ›Osterweiterung‹, ›Fifth Avenue‹ und ›Die vergessene Mitte der Welt. Unterwegs zwischen Tiflis, Baku, Eriwan‹.

Literaturpreise:

Wilhelm-Müller-Preis 2010
Samuel-Bogumil-Linde-Preis 2012
Wilhelm Lehmann-Literaturpreis 2016

Bücher

Ergebnis 6 bis 8 von 8
10 / 20 / 50

Taschenbuch

Ein unsichtbares Land

Stephan Wackwitz

Ein unsichtbares Land

Familienroman

Ein unverhofftes Wiedersehen und eine deutsche Geschichte: Auf verschlungenen und geisterhaft-merkwürdigen Wegen findet zu Beginn der neunziger Jahre eine altmodische Kamera ihren Besitzer wieder. Sie gehört dem fast achtzigjährigen Vater des Erzählers, der den Apparat 1939 mit siebzehn Jahren auf hoher See zwischen Angola und Argentinien einem ...
Erscheinungstermin: 01.03.2005
Preis: € (D) 8,90 | € (A) 9,20
Umfang: 288 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-16430-1

Taschenbuch

Walkers Gleichung

Stephan Wackwitz

Walkers Gleichung

Eine deutsche Erzählung aus dem Tropen

Der Botschaftsangestellte Siegmund Walker behauptet, er schreibe an einem Roman über das auslandsdeutsche Personal der kleinen tropischen Hauptstadt. Und schon ist der Teufel los: die einen wollen unbedingt im Roman auftauchen, die anderen haben Sorge um ihr mögliches Erscheinungsbild darin, und so rückt Siegmund Walker ins Zentrum einer Staatsaffäre.
Erscheinungstermin: 01.02.2003
Preis: € (D) 14,99 | € (A) 15,50
Umfang: 352 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-15656-6

Hardcover

Selbsterniedrigung durch Spazierengehen

Stephan Wackwitz

Selbsterniedrigung durch Spazierengehen

Essays

Man verbringt seine Tage irgendwo im Herzen der Gesellschaft, richtet sich ein, lebt im Großen und Ganzen ein unauffälliges Leben, von außen ist nichts Ungewöhnliches zu bemerken. Und doch gibt es da in den schwachen Momenten etwas Befreiendes, auch seltsam Bedrohliches, etwas, das einen von einem Moment auf den anderen hinauskatapultieren kann aus ...
Erscheinungstermin: 21.02.2002
Preis: € (D) 18,00 | € (A) 18,50
Umfang: 160 Seiten
Ausgabeart: Hardcover
ISBN: 978-3-10-091054-7
Ergebnis 6 bis 8 von 8
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €