Wilhelm Genazino

Kein Autorenbild vorhanden

Vita

Wilhelm Genazino, 1943 geboren und 2018 verstorben, zählt zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart. Bekannt wurde er vor allem durch seine »Abschaffel«-Trilogie in den 1970er Jahren. Schon im Alter von 22 Jahren schrieb er seinen ersten Roman, arbeitete aber für Tageszeitungen und für die Satirezeitschrift »Pardon« im Kreis der Neuen Frankfurter Schule. 1982 bis 1990 studierte er Germanistik, Philosophie und Soziologie und übernahm zahlreiche Poetikdozenturen an den verschiedensten Universitäten. Er erhielt 2004 den renommierten Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, 2007 den Kleist-Preis sowie 2010 den Rinke-Sprachpreis. Im Frühjahr 2018 erschien sein letzter Roman »Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze«.

Bücher

Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50

Taschenbuch

Stimmen einer Stadt

Martin Mosebach + Thomas Pletzinger + Teresa Präauer + Antje Rávik Strubel + Zsuzsa Bánk + Lars Brandt + Wilhelm Genazino + Olga Grjasnowa + Angelika Klüssendorf Herausgegeben von: Schauspiel Frankfurt + Literaturhaus Frankfurt am Main e. V.

Stimmen einer Stadt

Monodramen für Frankfurt

Zsuzsa Bánk, Lars Brandt, Wilhelm Genazino, Olga Grjasnowa, Angelika Klüssendorf, Martin Mosebach, Teresa Präauer, Thomas Pletzinger und Antje Rávik Strubel haben Menschen aus Frankfurt getroffen und deren Leben poetisch überschrieben. Es sind neun Monodramen entstanden, die vom Schauspiel Frankfurt uraufgeführt wurden – ein spannendes Kaleidoskop ...
Erscheinungstermin: 29.04.2020
Preis: € (D) 8,00 | € (A) 8,30
Umfang: 256 Seiten
Ausgabeart: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-70091-2
Ergebnis 1 bis 1 von 1
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €