Ergebnis einschränken


Alles zurücksetzen
Ergebnis 13301 bis 13320 von 13457
10 / 20 / 50

Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit etwa 45 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er seither als Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramatiker und Journalist arbeitet. Er schreibt für »Die Welt«, die »Frankfurter Rundschau«, »Die Zeit« und die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. 2002 wurde er mit dem Hebbel-Preis ausgezeichnet, 2003 dem Preis der Jury beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt und 2004 dem Adelbert-von-Chamisso-Preis. Im Jahr 2005 war er Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Im selben Jahr erhielt er den Hugo-Ball-Preis und 2007 den Grimmelshausen-Preis, 2008 den Corine-Preis, 2010 den Jakob-Wassermann-Literaturpreis und 2012 den Preis der Literaturhäuser. Im Jahr 2015 war er Stadtschreiber von Mainz, und 2016 wurde ihm der Berliner Literaturpreis zugesprochen. Er veröffentlichte unter anderem die Erzählungen »Zwölf Gramm Glück« und das Buch »Rom intensiv«, die Romane »German Amok«, »Leyla«, »Liebesbrand«, »Hinterland«, »Isabel«, »Siebentürmeviertel« und zuletzt »Die Geschichte der Frau«.




Literaturpreise:

Berliner Literaturpreis 2016
Preis der Literaturhäuser 2012
Corine 2008
Grimmelshausen-Preis, 2007
Hugo-Ball-Preis, 2005
Stipendiat der Villa Massimo in Rom, 2005
Adelbert-von-Chamisso-Preis, 2004
Preis der Jury beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb, Klagenfurt, 2003
Hebbel-Preis, 2002

Mehr über Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu
© Thomas Duffé

Mary Frances Zambreno

Stanislav Zámecnik

Stanislav Zámecník, geb. 1922 in Mähren, wurde als 17jähriger von den Nazis in mehrere Gefängnisse geworfen und 1941 nach Dachau verbracht, wo er bis zu seiner Befreiung im Jahre 1945 Häftling war. Nach dem Krieg Studium in Prag (Geschichte, Dr. phil.). Seit 1960 am Militärhistorischen Institut tätig; ab 1968 Berufsverbot im Gefolge der Niederschlagung des "Prager Frühlings". Nach 1989 Fortsetzung seiner Forschungen. Sein Lebensthema ist die Geschichte des KZ Dachau.

Mehr über Stanislav Zámecnik

Michal Zamir

Michal Zamir wurde 1964 in Tel Aviv geboren. Im Alter von achtzehn bis zwanzig Jahren leistete sie ihren Armeedienst ab. »Das Mädchenschiff« sei nicht autobiographisch, sagt sie, aber trotzdem habe sie zwanzig Jahre gebraucht, ehe sie dieses Buch schreiben konnte. Michal Zamir lebt in Tel Aviv.

Mehr über Michal Zamir

Abril Zamora

ABRIL ZAMORA ist eine spanische transsexuelle Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Nach einer langen Karriere in Film, Theater und Fernsehen hat sie für ihre Interpretation von Luna in der Serie „Vis a vis“, mit der sie die LGTBQ + Realität sichtbar gemacht hat, große Popularität erlangt. Sie ist Drehbuchautorin der Netflix-Serie „Élite“ sowie der dazugehörigen Romane.

Mehr über Abril Zamora

Koethi Zan

Koethi Zan stammt aus Alabama und hat in Yale Jura studiert. Sie arbeitete als Anwältin, zuletzt beim Musiksender MTV. Mit ihrem ersten Thriller »Danach« hat sie direkt einen Bestseller gelandet. Koethi Zan lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hudson im Bundesstaat New York.

Mehr über Koethi Zan

Koethi Zan
Foto: Pieter M. van Hattem

Zapf

Zapf, 1980 in Berlin geboren, studierte auf Lehramt. Aber bald merkte er, dass er lieber Zeichnungen auf Papier als Noten in Heften hinterlässt. Seit dem Studium ist er als freischaffender Illustrator und Autor für Kinder- und Jugendbücher tätig.

Mehr über Zapf

Aldo Zargani

Aldo Zargani, geboren 1933 in Turin, überlebte mit seinem jüngeren Bruder die Zeit der Judenverfolgung in Klöstern und bei Partisanen. Er arbeitete bei der RAI als Systemingenieur und Programmleiter, hatte daneben aber auch Engagements als Schauspieler.

Mehr über Aldo Zargani

Anna Zaschke

Anna Zaschke, geboren in Münster in Westfalen, studierte Romanistik, Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft. Nach Promotion und mehrjährigem Auslandsaufenthalt arbeitete sie zunächst in der Filmsynchronisation, dann als Übersetzerin, Autorin und freie Journalistin.

Mehr über Anna Zaschke

Franz Zauleck

Franz Zauleck, geboren 1950 in Berlin, studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war zunächst als Bühnen- und Kostümbildner am Deutschen Theater Berlin tätig. Seit 1984 arbeitet er freiberuflich als Illustrator, Graphikdesigner, Bühnen- und Kostümbildner. Er schreibt Kinderbücher, Hörspiele und Theaterstücke und ist freier Dozent für Gestaltung an einigen Berliner Hochschulen. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise. Er lebt mit seiner Familie in Berlin und Mecklenburg.

Mehr über Franz Zauleck

Ergebnis 13301 bis 13320 von 13457
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €