Ergebnis einschränken


Alles zurücksetzen
Ergebnis 351 bis 400 von 13358
10 / 20 / 50

Widar Aspeli

WIDAR ASPELI wurde 1956 geboren. Er arbeitete als Musiker, Lehrer und Sozialtherapeut in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Heute ist er freiberuflicher Autor und hat bereits zahlreiche Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht.

Mehr über Widar Aspeli

Ros Asquith

Ros Asquith hörte bis zum Alter von fünf Jahren nur auf den Namen "Jim" und glaubte bis sie neun war, sie sei eine mutige Apache. Ihren Abschluss machte sie an einer Kunsthochschule, arbeitete als Fotografin, Designerin und Lehrerin, bevor sie zunächst Theaterkritikerin wurde. Mittlerweile hat sie 20 Jahre Cartoons für den »Guardian« gezeichnet und mehr als 60 Kinder- und Jugendbücher geschrieben oder illustriert. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in London.

Mehr über Ros Asquith

Ursula Assaf-Nowak

Prinz Asfa-Wossen Asserate

Asfa-Wossen Asserate, Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus, wurde 1948 in Addis Abeba geboren. An der Deutschen Schule bestand er als einer der ersten Äthiopier das Abitur. Er studierte Geschichte und Jura in Tübingen und Cambridge und promovierte in Frankfurt am Main. Die Revolution in Äthiopien verhinderte die Rückkehr in seine Heimat. Er blieb in Deutschland und ist heute als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten und als politischer Analyst tätig. Sein Buch »Manieren« wurde von der Kritik gefeiert.

Mehr über Prinz Asfa-Wossen Asserate

Prinz Asfa-Wossen Asserate
Foto: Gaby Gerster

Jan Assmann

Jan Assmann, Jahrgang 1938, lehrte zuletzt, bis zu seiner Emeritierung 2003, Ägyptologie an der Universität Heidelberg. Im Fischer Taschenbuch liegen von ihm vor: ›Ägypten. Eine Sinngeschichte‹ und ›Moses, der Ägypter‹.
Er ist Mitherausgeber der ›Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe‹ der Werke Thomas Manns.

Preise und Auszeichnungen:

Deutscher Historikerpreis für sein Gesamtwerk 1998.
Thomas-Mann-Preis 2011.
Sigmund-Freud-Preis 2016.
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018 für Aleida und Jan Assmann.

Mehr über Jan Assmann

Wolfgang Astelbauer

Mo Asumang

Mo Asumang, 1963 als Kind einer Deutschen und eines Ghanaers in Kassel geboren, wurde 1996 Deutschlands erste afrodeutsche TV-Moderatorin (»Liebe Sünde«). Seitdem arbeitet Asumang als Moderatorin, Filmemacherin (»Roots Germania« und »Die Arier«, beide Grimme-Preis nominiert), Dozentin und Schauspielerin. Die Morddrohung einer Neonazi-Band veranlasste Asumang, sich »face to face« mit dem Thema Rassismus zu beschäftigen.

Mehr über Mo Asumang

Mo Asumang
Foto: Gaby Gerster

Ferda Ataman

Ferda Ataman ist Publizistin und lebt in Berlin. Sie ist Sprecherin der »Neuen Deutschen Organisationen«, einem bundesweiten Netzwerk von zahlreichen Initiativen, die sich für Vielfalt und gegen Rassismus engagieren. Sie hat außerdem den Verein »Neue deutsche Medienmacher« mitgegründet, eine Initiative für mehr Vielfalt in den Medien. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft arbeitete sie als Journalistin bei der Zeitung Der Tagesspiegel und Spiegel Online, war Redenschreiberin bei Integrationsminister Armin Laschet (CDU) und Referatsleiterin in der »Antidiskriminierungsstelle des Bundes«. 2012 baute sie den »Mediendienst Integration« auf – eine Informationsplattform für Journalisten zu den Themen Migration, Integration und Asyl. Seit 2018 schreibt sie bei Spiegel Online die »Heimatkunde«-Kolumne. 2019 hat Ferda Ataman die Streitschrift >Hört auf zu fragen. Ich bin von hier!< bei S.Fischer veröffentlicht, die eine bundesweite Debatte über Zugehörigkeit in Deutschland ausgelöst hat (#vonhier). 

Mehr über Ferda Ataman

Ferda Ataman
© Andreas Labes

Atelier Höpfner-Thoma

Robert C. Atkins

Dr. Robert C. Atkins studierte Medizin an der University of Michigan sowie der Cornell Medical School, bevor er eine eigene Praxis als Herzspezialist in New York eröffnete. Selbst mit Übergewicht kämpfend entwickelte er seine revolutionäre Diät, mit der er im von ihm gegründeten »Atkins Center for Complementary Medicine« viele tausend Patienten erfolgreich darin unterstützte, Gewicht zu verlieren. Als Diätarzt schrieb er zahlreiche Gesundheits- und Ernährungsratgeber, die weltweit zu Bestsellern wurden. Dr. Atkins starb 2003 im Alter von 72 Jahren an den Folgen eines Sturzes.

Mehr über Robert C. Atkins

Attac Deutschland Bundesbüro

David Attenborough

David Attenborough, in Leicester geboren, kam1952 zur BBC. Er leistete Pionierarbeit für das Farbfernsehen und widmete sich ab 1973 ganz seinen berühmten Tierfilmen, für die er weltweit mehrfach preisgekrönt wurde. Sir David ist Kurator des British Museum, Ehrenmitglied des Clare College und Mitglied der Royal Society.Auf dt. erschienen: "Lebensräume der Natur" (1989), "Spiele des Lebens" (1991), "Die Erde lebt" (Video, 1990), "Das geheime Leben der Pflanzen" (1995).

Mehr über David Attenborough

Margaret Atwood

Margaret Atwood, 1939 in Ottawa geboren, ist die prominenteste Autorin der kanadischen Gegenwartsliteratur. Sie schreibt Gedichte, Romane, Prosastücke, Kritiken und Essays.

Literaturpreise:

2000 Booker-Prize

Mehr über Margaret Atwood

Bernardo Atxaga

BERNARDO ATXAGA, geboren 1951, studierte Wirtschaftswissenschaften, bevor er mit dem Schreiben begann. Zu seinem Werk gehören inzwischen Gedichte, Romane, Kinder- und Jugendbücher. Atxaga ist einer der wichtigsten, weltweit bekannten Autoren der spanischen Gegenwartsliteratur und einer der wenigen baskischen Autoren. Für sein Buch »Obabakoak oder Das Gänsespiel« erhielt er 1989 den bedeutenden Premio Nacional de Narrativa.

Mehr über Bernardo Atxaga

Ulla Atzert

Ulla Atzertlebt als freie Journalistin in Königstein im Taunus und in der Lebensmitte. Sie arbeitet für den Hessischen Rundfunk und schreibt für internationale Agenturen, renommierte Magazine und Zeitungen.
Ausgezeichnet wurde sie für Werbetext, Glosse und Comedy. Zuletzt bei Fischer Taschenbuch veröffentlicht: Homo pubertensis - Tipps zum störungsfreien Umgang mit Heranwachsenden.

Mehr über Ulla Atzert

Ulla Atzert
Foto: Nicole Kohlhepp

Camille Aubray

Camille Aubray hat unter Tom Stoppard und David Hare Kreatives Schreiben an der University of London studiert. Am Humber College in Toronto war Margaret Atwood ihre Mentorin. Später unterrichtete Aubray selbst an der New York University. Die Autorin lebt in Connecticut und Südfrankreich.

Mehr über Camille Aubray

Camille Aubray
Foto: Umberto Marcenaro

Martin Auer

Martin Auer, geboren 1951 in Wien, ist Musiker, Lyriker und Schriftsteller. Er gilt als einer der wichtigen deutschsprachigen Kinderbuchautoren und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Mehr über Martin Auer

Aliza Auerbach

Aliza Auerbach, 1940 in Haifa geboren, studierte von 1960 bis 1964 Philosophie und Religionsgeschichte an der Hebrew University Jerusalem. Sie begann Anfang der sechziger Jahre mit Portraitaufnahmen ihre fotografische Arbeit, als professionelle Fotografin ist sie seit 1972 tätig. Bis 1989 war sie als Standfotografin für internationale Filmproduktionen (u.a. für Gregory Peck, Richard Widmark, Oliver Reed, Roy Scheider und W. Friedkin) engagiert. Seit 1989 erschienen in Israel fünf Fotobände von ihr. Ausstellungen in New York, Berlin, Prag und Jerusalem zeigten ihr Werk. Sie wurde mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet. Aliza Auerbach lebt in Jerusalem.

Mehr über Aliza Auerbach

Erich Auerbach

Erich Auerbach, geboren 1892 in Berlin, gestorben 1957 in Wallingford (Conn.), war Professor für Romanistik in Marburg, Istanbul, am Pennsylvania State College und an der Yale University, New Haven. Wichtige Werke: ›Dante als Dichter der irdischen Welt‹ (1929), ›Das französische Publikum des 17. Jahrhunderts‹ (1933), ›Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur‹ (1946). Daneben übertrug Auerbach Werke von Dante, Petrarca und Vico ins Deutsche.

Mehr über Erich Auerbach

Jörg Aufenanger

Jörg Aufenanger, 1945 in Wuppertal geboren, Studium der Philosophie, der Theater- und Literatur-wissenschaften in Berlin und Paris. Lebt als Theaterregisseur, Herausgeber einer französischen Bibliothek und als Autor diverser Veröffentlichungen zur Philosophie und zur Literatur in Berlin.

Mehr über Jörg Aufenanger

Uli Aumüller

Uli Aumüller lebt in Berlin. Sie übersetzt u.a. Jean-Paul Sartre, Albert Camus, Milan Kundera und Siri Hustvedt. Für ihre Übersetzungen erhielt sie u.a. den Paul Celan-Preis und den Jane Scatcherd-Preis.
Grete Osterwald lebt als literarische Übersetzerin aus dem Englischen und dem Französischen in Frankfurt am Main. Für ihr umfangreiches Werk wurde sie mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Zu den von ihr übersetzten Autoren zählen u. a. Georges Duby, Jacques Chessex, Hédi Kaddour sowie Nicole Krauss, Lloyd Jones und J.G. Farrell.

Mehr über Uli Aumüller

Hans H. Aurenhammer

Rose Ausländer

Rose Ausländer, geboren 1901 in Czernowitz/ Bukowina, überlebte die Jahre 1941-44 im Ghetto in Czernowitz und in einem Kellerversteck. 1946 wanderte sie in die USA aus und zog 1965 nach Deutschland. Sie erhielt verschiedene Preise für ihr Werk, darunter den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Rose Ausländer starb am 3. Januar 1988. Ihr Werk liegt in einer 16-bändigen Ausgabe im Fischer Taschenbuch Verlag vor.

Mehr über Rose Ausländer

Rose Ausländer
© privat

Jane Austen

Jane Austen wurde 1775 in Steventon (Hampshire) geboren. Mit sieben Geschwistern wuchs sie im Pfarrhaus von Steventon auf, zu Hause unterrichtet von ihrem Vater, der ihre literarischen Neigungen förderte. Sie blieb unverheiratet und teilte ihr zurückgezogenes Leben mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Cassandra bis zu ihrem frühen Tod im Jahre 1817 in Winchester. Mit Romanen wie ›Stolz und Vorurteil‹ oder ›Verstand und Gefühl‹, die feine Gesellschaftssatire mit der Geschichte vom romantischen Schicksal unverwechselbarer Heldinnen paaren, zählt sie heute zu den einflussreichsten und meist gelesenen Autorinnen der englischen Literaturgeschichte.

Mehr über Jane Austen

Paul Auster

Paul Auster wurde 1947 in Newark, New Jersey, geboren. Er studierte Anglistik und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University und verbrachte danach einige Jahre in Paris. Zum Bestsellerautor wurde Auster mit der New York-Trilogie, berühmt durch die Filme ›Blue‹ und ›Smoke in the Face‹. 2006 wurde ihm der Prinz-von-Asturien-Preis verliehen. Paul Auster veröffentlichte zuletzt ›Winterjournal‹. Er lebt in Brooklyn, New York.

Mehr über Paul Auster

Ippolita Avalli

Ippolita Avalli wurde in Mailand geboren. Sie veröffentlichte Gedichte, Erzählungen und Romane, schrieb Texte für das italienische Fernsehen und arbeitete am Drehbuch für Fellinis Film »Stadt der Frauen« mit.

Mehr über Ippolita Avalli

Ergebnis 351 bis 400 von 13358
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €