Ergebnis einschränken


Alles zurücksetzen
Ergebnis 6371 bis 6420 von 13458
10 / 20 / 50

Thomas Kornbichler

Thomas Kornbichler, Dr. phil., Dipl.-Psych., geboren 1956 in Bayern, arbeitet in Berlin als Psychotherapeut, Supervisor und Coach in eigener Praxis.Thomas Kornbichler ist Autor zahlreicher Bücher, Essays sowie Fernseh- und Hörfunkbeiträge. In seiner dreibändigen ›Psychobiographie‹ untersucht er das Verhältnis von Biographie und Tiefenpsychologie. ›Die Entdeckung des siebten Kontinents - der bürgerliche Revolutionär Sigmund Freud‹ legte er als Buch zur gleichnamigen ARD-Fernsehdokumentation vor. Er veröffentlichte ›Die Sucht, ganz oben zu sein‹ und ›Wann hilft eine Psychotherapie‹. Anlässlich des 70. Geburtstages des Begründers der Positiven Psychotherapie erschien ›Nossrat Peseschkian: Morgenland - Abendland‹.
Er leitet die POLEA GmbH (www.polea.de), eine Einrichtung zur Förderung des betrieblichen Gesundheit.

Mehr über Thomas Kornbichler

Christiane Körner

Torsten Körner

Torsten Körner schrieb die hochgelobten Spiegel-Bestseller-Biographien über Heinz Rühmann, Franz Beckenbauer und Götz George und ist seit vielen Jahren Juror des Grimme-Preises. Unter anderem wurde er 2010 ist er mit dem Bert-Donnepp-Preis, dem Deutschen Preis für Medienpublizistik, ausgezeichnet. Als freiberuflicher Autor und Journalist schreibt Körner Medien- und Fernsehkritiken.

Mehr über Torsten Körner

Torsten Körner
Foto: Andreas Labes

Wolfgang Körner

Wolfgang Körner wurde 1937 in Breslau geboren. Er hat zahlreiche Romane und Erzählungen sowie Kinder- und Jugendbücher geschrieben, von denen einige auch als Fernsehfilme erfolgreich waren.

Mehr über Wolfgang Körner

Anna-Liese Kornitzky

Sabine Korsukéwitz

SABINE KORSUKÉWITZwurde 1953 in Berlin geboren, wo sie als Radiomoderatorin und Buchautorin arbeitet.
Einen großen Teil ihrer Zeit verbringt sie jedoch mit Ehemann und
Katze in ihrem Haus in der Provence. Neben mehreren Kinderbüchern
verfasste sie die Romane »Koalamond« und »Das Lied der Zikaden«, die beide auch als Fischer Taschenbuch vorliegen.

Mehr über Sabine Korsukéwitz

Helmut Korte

Helmut Korte wurde 1942 geboren. Von 1962 bis 1968 Studium der Kunst- und Werkpädagogik, Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin. Bis 1974 Studienrat in Bremen. Von 1974 bis 1999 Dozent für Kunstpädagogik (Schwerpunkt: Filmtheorie, Filmgeschichte, Medienpädagogik) an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig, ab 2000 Professor für Interdisziplinäre Medienwissenschaft an der Universität Göttingen und Gründungsdirektor des Zentrums für interdisziplinäre Medienwissenschaft. Seit 2007 im Ruhestand.

Mehr über Helmut Korte

Hermann Korte

Hermann Korte, Professor für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Siegen und Herausgeber der Reihe »aktuelle kunst und literatur«, Buchveröffentlichungen vor allem zur Literaturvermittlung und Lyrik des 20. Jahrhunderts.

Mehr über Hermann Korte

Martin Korte

Prof. Dr. Martin Korte ist Neurowissenschaftler am Max-Planck Institut für Neurobiologie in München und erforscht Lern- und Gedächtnisprozesse

Mehr über Martin Korte

Michael Korth

Michael Korth studierte am Mozarteum Salzburg Musikethnologie und Gesang. Er hat seither mehr als 16 Musical- und Opernlibretti verfasst. Er ist Autor mehrerer Bücher, u.a. ›Das Lexikon der verrückten Dichter und Denker‹.

Mehr über Michael Korth

Barbara Korthues

Barbara Korthues, geboren 1971, studierte Illustration an der Fachhochschule Münster, Fachbereich Design. Seit 1996 arbeitet sie als freie Illustratorin für verschiedene Zeitschriften- und Buchverlage.

Mehr über Barbara Korthues

Barbara Korthues
Foto: (c) Isabelle Grubert

Jelena Koschina

Jelena Koschina, die 1933 in Moskau geboren wurde und in Leningrad aufwuchs, war nach dem Studium der Kunstgeschichte von 1962 bis 1980 als Kuratorin in der Eremitage tätig. 1984 emigrierte sie mit ihrer Familie in die USA. Jelena Koschina hat mehrere kunstwissenschaftliche Bücher und Artikel, vornehmlich zur französischen Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts, veröffentlicht.

Mehr über Jelena Koschina

Albrecht Koschorke

Albrecht Koschorke,geb. 1958, ist Professor für Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft in Konstanz und Gastprofessor an der University of Chicago. Seit 2006 gehört er dem Konstanzer Exzellenzcluster »Kulturelle Grundlagen von Integration« an und ist seit 2010 Sprecher des Graduiertenkollegs »Das Reale in der Kultur der Moderne«. Mit den Mitteln seines Leibnizpreises 2003 wurde die Forschungsstelle »Kulturtheorie und Theorie des politischen Imaginären« eingerichtet. Im Fischer Verlag erschien zuletzt »Die Heilige Familie und ihre Folgen« (4. Aufl. 2011) sowie »Der fiktive Staat. Konstruktionen des politischen Körpers in der Geschichte Europas« (2007).

Mehr über Albrecht Koschorke

Albrecht Koschorke
Foto: Franzis von Stechow

Heike Koschyk

Heike Koschyk wurde 1967 in New York geboren und wuchs in Hamburg und Travemünde auf. Mit ›Die Verfolgung‹ hat sie sich als Ausnahmetalent für atmosphärische, emotionale Thriller ausgewiesen – und stellt ihr Können auch in ›Der Duft der Aphrodite‹ unter Beweis. Die Autorin lebt in Hamburg.

Mehr über Heike Koschyk

Reinhart Koselleck

Hans Jürgen Baron Koskuli

Gaby Köster

1961 geboren und aufgewachsen in Köln-Nippes wurde Gaby Köster 1988 von Jürgen Becker entdeckt und spielte sich über unzählige Auftritte live, im Radio und TV in die erste Reihe der deutschen Kabarett-Szene.
Für Erfolgsformate wie »7 Tage – 7 Köpfe« und »Ritas Welt« erhält sie alle bedeutenden Preise (u.a. Deutscher Comedy-Preis, Deutscher Fernsehpreis, Adolf-Grimme-Preis).
2007 startete ihr drittes und erfolgreichstes Solo-Programm »Wer Sahne will, muss Kühe schütteln!«. Im Januar 2008 erleidet Gaby Köster einen Schlaganfall, der sie zu einer dreijährigen Karrierepause zwingt.

Mehr über Gaby Köster

Gaby Köster
Foto: Stephan Pick

Elena Kostioukovitch

Elena Kostioukovitch lebt seit 20 Jahren in Mailand, wo sie eine Literaturagentur leitet und als Übersetzerin arbeitet. Ihr Buch über die italienische Küche und Kultur ist in über zehn Ländern erschienen und hat zahlreiche Preise gewonnen, u.a. den Premio Bancarella della Cucina und den Premio Nazionale »Città di Chiavari«.

Mehr über Elena Kostioukovitch

Elena Kostioukovitch
Foto: ALEXEY PIVOVAROV

Anne Kostrzewa

Anne Kostrzewa, geboren 1987 in Berlin, ist Journalistin und Autorin. Sie studierte in München Ethnologie und war dort anschließend als Redakteurin bei der Süddeutschen Zeitung beschäftigt. Jetzt konzentriert sie sich ganz aufs Bücherschreiben und lebt mit Mann, Kind und Katze in Berlin.

Mehr über Anne Kostrzewa

Out el Kouloub

Out el Kouloub el Demerdaschijja (1892–1968) gehörte der ägyptischen moslemischen Aristokratie an. Früh verwitwet, fing sie neben der Erziehung ihrer Kinder zu schreiben an und unterhielt in Kairo einen literarischen Salon. Sie schrieb auf Französisch, der Sprache der Oberschicht; zwischen 1937 und 1961 erschienen fünf Romane.

Mehr über Out el Kouloub

Bert Kouwenberg

Bert Kouwenberg schreibt gern Geschichten, die in anderen Zeiten oder fremden Ländern spielen. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller ist er Lehrer an einer Grundschule in Den Haag.

Mehr über Bert Kouwenberg

Kova und Rau Fachbuchhandlung Für Recht,Technik,Wirtschaft

Torill Kove

Torill Kove, geb. 1958, wuchs in Afrika auf, studierte in Kanada Stadtplanung und besuchte Filmkurse an der Concordia University in Montreal. Bereits ihr erster Kurzfilm wurde für den Oscar nominiert, für ihren zweiten gewann sie die Auszeichnung.

Mehr über Torill Kove

Wolfgang Koydl

Wolfgang Koydl, geboren 1952. Nach der Deutschen Journalistenschule beim "Münchner Merkur"; später tätig bei der BBC in London, der "Presse" in Wien, für die Deutsche Presse-Agentur in Kairo und Moskau und für die "Süddeutsche Zeitung" von 1996 bis Ende 2000 in Istanbul, seither in Washington.

Mehr über Wolfgang Koydl

František Kožík

František Kožík, 1909 in Böhmen geboren, studierte Jura und Dramaturgie. Nach seiner Promotion arbeitete Kožík für den Rundfunk. Später schrieb er Hörspiele, Theaterstücke, Libretti zu Opern und Operetten und Drehbücher für Film und Fernsehen. Den größten Erfolg erzielte er aber mit seinen Romanen. Der Autor erhielt für ›Der größte der Pierrots‹ den Staatspreis für Literatur. Dieser Roman wurde außerdem in fast alle europäischen Sprachen übersetzt. Kožík starb 1997 in Telc, Tschechien.

Mehr über František Kožík

Ergebnis 6371 bis 6420 von 13458
10 / 20 / 50
0 Artikel  0 €