Ergebnis einschränken


Alles zurücksetzen
Ergebnis 21 bis 30 von 6166
10 / 20 / 50
|« « 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 » »|

Herbert Achternbusch

Herbert Achternbusch, 1938 in München geboren, im Bayerischen Wald aufgewachsen, studierte Malerei an der Kunstakademie in Nürnberg und nahm diverse Gelegenheitsjobs an. 1969 erschien sein erster Roman, „Die Hülle“, 1974 sein erster Langfilm, „Das Andechser Gefühl“. Seine Arbeiten als Maler, Filmemacher und Schriftsteller sind Teile seines großen Lebensromans. Der preisgekrönte Universalkünstler wurde 2007/2008 mit der Ausstellung „Das Ich ist ein wildes Tier“ in der Münchner Monacensia geehrt.

Mehr über Herbert Achternbusch

Herbert Achternbusch
© Barbara Gass

Christian Adam

Christian Adam, Jahrgang 1966, studierte Germanistik und Publizistik an der FU Berlin. Danach arbeitete er als Lektor und Programmleiter in verschiedenen Sachbuchverlagen, 2003 promovierte er über den nationalsozialistischen Autor Wilfrid Bade. Seit 2007 ist Adam Sachgebietsleiter Publikationen in der Abteilung Bildung und Forschung des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Berlin.

Mehr über Christian Adam

Christian Adam
Foto: privat

Lorraine Adams

Lorraine Adams studierte an den Universitäten von Princeton und Columbia. Sie arbeitete bei der ›New York Times‹ und der ›Washington Post‹. 1992 erhielt sie den Pulitzer-Preis für investigativen Journalismus, 2010 das Guggenheim Fellowship. Ihr Roman ›Crash‹ löste in den USA ein enormes Presseecho aus. Lorraine Adams lebt mit dem Schriftsteller und Drehbuchautor Richard Price in Harlem, New York.

Mehr über Lorraine Adams

Katherine Addison

Katherine Addison ist ein Pseudonym von Sarah Monette, die unter ihrem eigentlichen Namen schon länger erfolgreich Fantasy und Science Fiction schreibt. ›Der Winterkaiser‹ fand in der Szene große Beachtung und ist einer der bedeutendsten Romane des Jahres 2015. Er wurde für die drei wichtigsten Genrepreise nominiert: Hugo Award, Nebula Award und World Fantasy Award. Gewonnen hat er den Locus Award als »bester Fantasy Roman des Jahres 2015«.

Mehr über Katherine Addison

Katherine Addison
Foto: Beth Gwinn

Dorothy Adelson

Dorothy Adelson veröffentlichte ihren Roman »Cupid in Venice« erstmals im Verlag Staples Press Ltd, London.

Mehr über Dorothy Adelson

Tomi Adeyemi

Tomi Adeyemi, geboren 1993, ist eine amerikanische Autorin nigerianischer Herkunft. Von ihren Wurzeln hat sie sich zum stärksten Fantasy-Debüt der letzten Jahre inspirieren lassen, das direkt auf Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste einstieg. Nachdem sie ihr Literaturstudium in Harvard erfolgreich abgeschlossen hatte, widmete sie sich der westafrikanischen Mythologie und Kultur. Gerade schreibt sie am zweiten Band der »Children of Blood and Bone«-Trilogie.

Mehr über Tomi Adeyemi

Tomi Adeyemi
Foto: (c) Elena Seibert

Chimamanda Ngozi Adichie

Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der großen jungen Stimmen der Weltliteratur. Ihr Werk wird in 37 Sprachen übertragen. Für ›Americanah‹ erhielt sie den Heartland Prize for Fiction und den National Book Critics Circle Award. Ihr Roman ›Blauer Hibiskus‹ war für den Booker Prize nominiert, ›Die Hälfte der Sonne‹ erhielt den Orange Prize for Fiction 2007. Mit ihrem TED-Talk ›We should all be Feminists‹ verankerte die Nigerianerin den Feminismus fest in der Popkultur. Auf Deutsch liegt der Text im FISCHER Taschenbuch vor: ›Mehr Feminismus! Ein Manifest und vier Stories‹. Zuletzt erschien im FISCHER Taschenbuch ›Liebe Ijeawele. Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden‹. Chimamanda Ngozi Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren und lebt heute in Lagos und in den USA.

Mehr über Chimamanda Ngozi Adichie

Chimamanda Ngozi Adichie
Beowulf Sheehan/PEN American Center

Alfred Adler

Alfred Adler, 1870 in Wien geboren, entschied sich früh für den Arztberuf, den er dann lange Jahre in Wien ausübte. Sigmund Freud forderte ihn 1902 auf, seiner Studiengruppe beizutreten; im Laufe der gemeinsamen Arbeit entwickelte Adler aber seine eigenen Ansichten, so daß es 1911 zum Bruch zwischen den beiden kam. Adler begründete nun seine Auffassung der Individualpsychologie mit einer eigenen Schule und einer eigenen Zeitschrift. Ab 1925 reiste er häufig nach Amerika, wo er sich 1935 endgültig niederließ. Hier fand seine Psychologie große Beachtung und Anerkennung bis in die Gegenwart. Während einer Vortragsreise starb Alfred Adler 1937 in Aberdeen.

Mehr über Alfred Adler

Gunnar Adler-Karlsson

Gunnar Adler-Karlsson, 1933 in Stockholm geboren, hat in Volkswirtschaft promoviert und war Professor an der Universität Roskilde, Dänemark.

Mehr über Gunnar Adler-Karlsson

Ergebnis 21 bis 30 von 6166
10 / 20 / 50
|« « 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 » »|
0 Artikel  0 €