Trauer um Chinua Achebe


Mit dem Buch ›Alles zerfällt‹ (die Übersetzung erschien 2012 bei S. Fischer) wurde Chinua Achebe zum Autor unseres Hauses. Wir trauern um diesen großen Schriftsteller.

Hans Jürgen Balmes, Lektor und Programmleiter für Internationale Literatur im S. Fischer Verlag, über Chinua Achebe:
 
»Chinua Achebe hat dem afrikanischen Kontinent eine Stimme gegeben – und das in einer fremden Sprache, dem Englischen, in dem er 1958 seinen wohl bedeutendsten Roman ›Alles zerfällt‹ veröffentlichte. Es war die Sprache der Kolonialisatoren, aber auch der Selbstfindung eines Kontinents und seiner Unabhängigkeit. Auch für Nelson Mandela während seiner langen Haft war Chinua Achebe eine wichtige Lektüre, wie wir aus Mandela Notizen wissen. Achebe wurde berühmt für die scharfkantige Polemik seiner Essays, für sein Engagement und vor allem für die elementar poetische Sprache seiner Romane. Längst ist er ein Klassiker und doch den jüngeren Autoren des Kontinents ein Vorbild.«

Chinua Achebe wurde 1930 in Ogidi im Osten Nigerias als Sohn eines Katechisten aus dem Stamm der Igbo geboren. Er studierte am University College von Ibadan und lehrt seitdem als Professor an nigerianischen, englischen und amerikanischen Universitäten. 1958 erschien sein erster Roman ›Things Fall Apart‹, heute das meistgelesene Buch eines afrikanischen Autors. 2002 wurde Achebe für sein politisches Engagement mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt, 2007 erhielt er den Man Booker International Prize.
0 Artikel  0 €