Foto: © Andreas Labes

Carl-von-Ossietzky-Preis wird an Carolin Emcke verliehen

Der diesjährige Carl-von-Ossietzky-Preis wird an Carolin Emcke verliehen. Die Stadt Oldenburg will damit ihr Engagement gegen Hass und Ausgrenzung ehren. In der Begründung der Jury heißt es:

„Ob als Kriegsreporterin oder als Essayistin und literarische Philosophin in einer Gesellschaft im Umbruch – Carolin Emcke tritt der offenen oder versteckten Gewalt seit Jahren als engagierte Stimme der Aufklärung und Humanität entgegen. Sie lässt sich nicht einschüchtern, sondern mischt sich in den gesellschaftlichen Diskurs ein als kritische intellektuelle Stimme gegen Hetze, Rassismus und Antisemitismus. Sie steht beharrlich für Werte wie Respekt, Gleichheit und Vielfalt gerade dann, wenn der gesellschaftliche Diskurs von zunehmender Verrohung bedroht ist. Ganz im Sinne Carl von Ossietzkys verteidigt sie dadurch Freiheit und Demokratie als Grundlagen einer an Humanität orientierten Zukunft.“

Wir freuen uns sehr mit Carolin Emcke.

0 Artikel  0 €