Foto: Daniel A.




Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis für Ngũgĩ wa Thiong’o

Am vergangenen Freitag hat die Stadt Osnabrück unseren Autor Ngũgĩ wa Thiong’o mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis ausgezeichnet. Er ist der größte kenianische Autor unserer Zeit: für seine Theaterstücke in seiner afrikanischen Muttersprache saß er jahrelang im Gefängnis, mit seinem Roman "Herr der Krähen" schrieb er die "Blechtrommel" seines Kontinents und mit "globalectics" formulierte er den Post-Kolonialismus neu.

Deshalb ist er "im Hinblick auf seine aufklärerischen antikolonialistischen Themen, seinen Bezug auf traditionelle afrikanische Theater- und Erzählkunst sowie für sein Eintreten für den Erhalt der Muttersprache als Identifikationsmerkmal" gewürdigt worden. 

Leider konnte Ngũgĩ wa Thiong’o den Preis aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich annehmen. Für ihn hat der kenianische Dichter und Publizist Abdilatif Abdalla den Preis entgegengenommen, der an der Universität Leipzig lehrt.

Wir freuen uns sehr mit Ngũgĩ wa Thiong’o über die Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis und gratulieren ihm von Herzen.

0 Artikel  0 €