Derek Shapton

Alice Munro erhält den Nobelpreis für Literatur

„Was Alice Munros Werk so besonders macht: ein kleines Paradoxon. Sie schreibt vom Kompliziertesten, vom Allerkompliziertesten: den einfachsten Dingen, den Menschen, den Beziehungen der Menschen, vom Glück und Unglück, das sie sich zufügen. Sie schreibt auf eine Weise, die zugleich universell ist, aber eben immer ganz lebendige, konkrete Figuren schafft. Ihre Werke „Erzählungen“ zu nennen, wäre zu wenig. Oft schafft sie auf 30 Seiten die weiten Welten ganzer Romane. Das alles ist eine ungeheure literarische Leistung. Wir gratulieren ihr von Herzen.“

 Jörg Bong, Programmgeschäftsführer des S. Fischer Verlags

0 Artikel  0 €