Foto: Jürgen Bauer

Peter Stamm erhält den Alemannischen Literaturpreis 2011

Der in Winterthur lebende Schriftsteller Peter Stamm erhält in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Alemannischen Literaturpreis. Der 1963 in Scherzingen im Kanton Thurgau geborene Autor hat sich als Verfasser von Erzählungen und Romanen einen Namen gemacht. Die Jury der von der Stadt Waldshut, der Sparkasse Hochrhein und dem Konstanzer »Südkurier« gestifteten Auszeichnung, die einem im alemannischen Sprachraum geborenen oder lebenden Autor gilt, hob in ihrer Begründung den sehr eigenen verknappten und lakonischen Stil Peter Stamms hervor. Dem Schriftsteller, der zuletzt mit dem Roman »Sieben Jahre« (2009)  und dem Erzählband »Seerücken« (2011) in Erscheinung getreten ist, gelinge es, in den Leerstellen seiner Texte das Unausgesprochene mitschwingen zu lassen, das seine im emotionalen wie sprachlichen Ausdruck gehemmten Figuren niemals artikulieren könnten. Dadurch ziehe er, so die Jury, seiner von Einsamen, Unbehausten und Glückssuchern besiedelten Prosa eine zweite Ebene ein, die sie zum atmosphärischen Schwingen bringe. Der Alemannische Literaturpreis 2011 wird am Sonntag, 18. September um 17 Uhr im Kommunikationszentrum der Sparkasse Hochrhein in Waldshut übergeben.

0 Artikel  0 €