Foto: Magdalena Weyrer

Christoph Ransmayr wird mit dem Würth-Preis für Europäische Literatur geehrt

Nachdem Christoph Ransmayr Ende November den Marieluise-Fleißer-Preis entgegengenommen hat – seine wunderbare Dankesrede wurde im Standard abgedruckt und ist hier nachzulesen: 
https://derstandard.at/2000069855377/Christoph-Ransmayr-Eine-Zierde-fuer-den-Verein – dürfen wir uns über eine weitere Auszeichnung freuen: 

Christoph Ransmayr wird mit dem Würth-Preis für Europäische Literatur geehrt.

»Als gebildeter, weltsüchtiger Europäer zeigt er in formvollendeten Sprachkunstwerken, wie Kulturen über gewaltige Distanzen und Denksysteme, über Zeit- und Sprachräume hinweg miteinander verbunden sind.« So nur einer der zahlreichen Sätze der Jury über das Werk Christoph Ransmayrs.

Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Bisherige Preisträger sind unter anderem Herta Müller, Ilija Trojanow, Péter Nádas und Peter Handke.

Die Preisverleihung findet im Mai 2018 im Carmen Würth Forum in Künzelsau statt.

0 Artikel  0 €