Christoph Ransmayr erhält den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau

Wir freuen uns sehr, dass Christoph Ransmayr mit dem diesjährigen Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau ausgezeichnet wird. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Die Preisverleihung findet am Samstag, den 16. November, im Comoedienhaus Wilhelmsbad statt.
 

Mit „großer Sprachkunst“ erzählte Christoph Ransmayr im „Atlas eines ängstlichen Mannes“ von „merkwürdigen und komischen, manchmal beglückenden, oft erschreckenden und bestürzenden, stets aber auch vom Wundersamen durchdrungenen Begegnungen“. Der Mut dieses Erzählers schließe sogar das Vermögen ein, „die eigene Ängstlichkeit nicht zu verleugnen“, so die Jury.
 


Bisherige Preisträger sind Wolfgang Hilbig, Monika Maron, Felicitas Hoppe und andere.


0 Artikel  0 €