© S. Fischer Verlag

Eine transatlantische Lektüre Thomas Manns

Vor zwei Jahren wurde im kalifornischen Wohnhaus Thomas Manns mit Mitteln der Bundesrepublik Deutschland ein Zentrum des transatlantischen Dialogs eröffnet. Zu diesem Dialog möchten wir nun gerne Leser*innen auf beiden Seiten des Ozeans im Rahmen eines literarischen Austauschs einladen. 

Im Zentrum steht Thomas Manns Novelle  "Mario und der Zauberer", die in einem virtuellen Literaturclub beleuchtet wird. Vom 27. April bis zum 1. Mai werden unter dem Hashtag #MutuallyMann auf allen sozialen Medien Leseeindrücke, Debattenbeiträge, Fotos, Anstreichungen, Fundstücke von Interessierten gepostet, geteilt und kommentiert. Und jeden Tag gibt es Beiträge von ausgewiesenen Experten aus den USA und aus Deutschland.

Auf der Blogseite werden die Beiträge gesammelt, hier erfährt man auch, wie das Ganze funktioniert, und über den Hintergrund dieser Initiative erzählt der Leiter des Thomas Mann House auf Hundertvierzehn.

Sie sind alle herzlich eingeladen, sich an dem Leseabenteuer zu beteiligen. Für uns war es eine äußerst bereichernde Zusammenarbeit im Haus zwischen Online-Marketing und Lektorat, aber auch extern mit den Kollegen des Thomas Mann House und anderen Institutionen und Verlage. 

0 Artikel  0 €