Inhalt

Neue Theatertexte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: Igor Bauersima "Film", Marcus Braun "Bilder von Männern und Frauen", Jan Fabre "Ich bin Blut", Sabine Harbeke "der himmel ist weiss", Jannis Klasing "Nicht nichts", David Lindemann "Koala Lumpur", Gerhard Meister "Mieschers Traum", Falk Richter "Electronic City / Sieben Sekunden", Kathrin Röggla "fake reports", Roland Schimmelpfennig "Angebot und Nachfrage", Michael Stauffer "Die Apfelkönigin", Robert Woelfl "Wahrheit".



Buch empfehlen

Bibliografie

Bühnenwerk

Taschenbuch Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-596-16027-3
lieferbar

592 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Theater

  • Daniel Mezger

+
Tracy Letts

+
Yade Yasemin Önder

+
Ewald Palmetshofer

+
Ferdinand Schmalz

+
Fiston Mwanza Mujila

+
Jen Silverman

+
Katherine Soper

+
Robert Woelfl

+
Roland Schimmelpfennig

+
Stefan Hornbach
»Theater Theater 29«
  • Ferdinand Schmalz
»leibstücke«
  • Wolfgang Maria Bauer

+
Juliane Stadelmann

+
Stef Smith

+
Lorenz Langenegger

+
Ayad Akhtar

+
Tracy Letts

+
Nuran David Calis

+
Jan Fabre

+
David Lindemann

+
Albert Ostermaier

+
Stefan Hornbach

+
Falk Richter

+
Roland Schimmelpfennig
»Theater Theater 28«
  • Herbert Achternbusch

+
Ferdinand Schmalz

+
Simon Paul Schneider

+
Robert Woelfl

+
Ayad Akhtar

+
Gesine Danckwart

+
Andreas Liebmann

+
Maria Milisavljevic

+
Jakob Nolte

+
Albert Ostermaier

+
Ewald Palmetshofer

+
Falk Richter

+
Roland Schimmelpfennig
»Theater Theater 27«
  • Wolfram Lotz
»Drei Stücke«
  • George Brant

+
Juliane Stadelmann

+
Beate Faßnacht

+
Reto Finger

+
David Lindemann

+
Andreas Marber

+
Laura Marks

+
Jakob Nolte

+
Roland Schimmelpfennig

+
Ferdinand Schmalz
»Theater Theater 26«
  • Albert Ostermaier
»Gemetzel«
  • Ewald Palmetshofer
»faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete«
  • »Theater Theater 25«
  • Herbert Achternbusch

+
Andres Veiel

+
Gesine Danckwart

+
Helmut Krausser

+
Wolfram Lotz

+
Ewald Palmetshofer

+
Roland Schimmelpfennig

+
Werner Schwab

+
Sam Shepard

+
Nicky Silver
»Theater Theater 24«
  • Mike Bartlett

+
Sarah Ruhl

+
Paul Wiersbinski

+
Nuran David Calis

+
Beate Faßnacht

+
Lukas Hammerstein

+
Lothar Kittstein

+
Tony Kushner

+
Gerhard Meister

+
Falk Richter

+
Kathrin Röggla
»Theater Theater 23«
  • William Shakespeare

+
Werner Schwab

+
Marlene Streeruwitz

+
Plinio Bachmann

+
Gabriella Bußacker

+
Nuran David Calis

+
Gesine Danckwart

+
Helmut Krausser

+
Albert Ostermaier

+
William Shakespeare

+
Roland Schimmelpfennig
»Shakespeare«

Über Igor Bauersima + Kathrin Röggla + Roland Schimmelpfennig + Michael Stauffer + Robert Woelfl + Réjane Desvignes + Marcus Braun + Jan Fabre + Sabine Harbeke + Jannis Klasing + David Lindemann + Gerhard Meister + Falk Richter

Igor Bauersima, geboren 1964 in Prag, aufgewachsen in der Schweiz, ist seit 1989 als Architekt, Musiker, Bühnenbildner, Regisseur, Theater- und Filmautor tätig. Er lebt heute in Zürich.

Mehr über Igor Bauersima

Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, lebt in Berlin. Sie arbeitet als Prosa- und Theaterautorin und entwickelt Radiostücke. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche Preise, darunter den Italo-Svevo-Preis, den Anton-Wildgans-Preis und den Arthur-Schnitzler-Preis; ›wir schlafen nicht‹ wurde mit dem Preis der SWR-Bestenliste und dem Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch ausgezeichnet. Sie veröffentlichte unter anderem die Prosabücher ›Niemand lacht rückwärts‹, ›Abrauschen‹, ›Irres Wetter‹, ›really ground zero‹, ›wir schlafen nicht‹, ›die alarmbereiten‹, das mit dem Franz-Hessel-Preis geehrt wurde, sowie gesammelte Essays und Theaterstücke unter dem Titel ›besser wäre: keine‹. Zuletzt erschien ›Nachtsendung. Unheimliche Geschichten‹ (2016).

Literaturpreise:

Mainzer Stadtschreiberin (2012)
Arthur-Schnitzler-Preis (2012)
Franz-Hessel-Preis (2010)
Anton-Wildgans-Preis (2009)
Solothurner Literaturpreis (2005)
Internationaler Preis für Kunst und Kultur des Kulturfonds der Stadt Salzburg (2005)
Förderpreis des Schillergedächtnispreises (2004)
Preis der SWR-Bestenliste (2004)
Bruno Kreisky Preis 2004 für das beste politische Buch
Alexander von Sacher-Masoch-Preis (2001)
Italo-Svevo-Preis (2001)
Nossack-Förderpreis (2003)
RIAS Preis (2003)
New York Stipendium des Literaturfonds (2001
Reinhard Priessnitz-Preis (1995)
Meta-Merzpreis (1995)
Salzburger Landesliteraturpreis (1992)

Mehr über Kathrin Röggla

Kathrin Röggla
Foto: Jürgen Bauer

Roland Schimmelpfennig, Jahrgang 1967, ist einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Er hat als Journalist in Istanbul gearbeitet und war nach dem Regiestudium an der Otto-Falckenberg-Schule an den Münchner Kammerspielen engagiert. Seit 1996 arbeitet Roland Schimmelpfennig als freier Autor. Weltweit werden seine Theaterstücke in über 40 Ländern mit großem Erfolg gespielt. Im Fischer Taschenbuch Verlag sind erschienen: »Die Frau von früher«, »Trilogie der Tiere« und »Der goldene Drache«. 2016 erschien sein erster Roman »An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts«, der auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse stand, und 2017 sein zweiter Roman »Die Sprache des Regens«.

Mehr über Roland Schimmelpfennig

Roland Schimmelpfennig
Foto: Heike Steinweg

Michael Stauffer, geboren 1972 in Winterthur, ist eines der großen Talente der jungen Schweizer Literatur. Er schreibt Erzählungen, Theaterstücke und Hörspiele (zuletzt erschien "Gartenproletarier" auf CD). "I promise ..." ist sein erstes Buch.

Mehr über Michael Stauffer

Michael Stauffer
© Beatrice Haenggi

Robert Woelfl, 1965 in Villach geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien. Seine Arbeiten umfassen Theaterstücke, Hörstücke und Videoessays.
Im November 2000 erhielt er für sein Stück Dem Herz die Arbeit, den Händen die Liebe den Reinhold-Lenz-Preis für neue Dramatik. Für das Stück Kommunikation der Schweine erhielt er beim Heidelberger Stückemarkt 2001 den Autorenpreis der deutschsprachigen Theaterverlage. Zuletzt erhielt er für Wir verkaufen immer den Dramatikerpreis des Stadttheaters Klagenfurt.
Seit 2011 hat Woelfl einen Lehrauftrag für Szenisches Schreiben am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Seit 2012 leitet er die Hörspieltage in Neulengbach in Niederösterreich.

Mehr über Robert Woelfl

Robert Woelfl
© Marko Lipus
David Lindemann
© Nina Gundlach

Falk Richter, geboren 1969 in Hamburg, gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Theaterregisseure und Dramatiker. Seit 1994 arbeitet er an vielen renommierten nationalen und internationalen Bühnen wie u.a. dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Zürich, Schauspiel Frankfurt, Schaubühne Berlin, Maxim Gorki Theater, Hamburgische Staatsoper, Nationaltheater Oslo, Toneelgroep Amsterdam, Théâtre National de Bruxelles, Ruhrtriennale, Salzburger Festspiele und dem Festival d’Avignon. Seine Stücke, die von hoher Aktualität zeugen, liegen in mehr als 30 Sprachen vor und werden weltweit gespielt. In den letzten Jahren entwickelte er zunehmend freie Projekte basierend auf eigenen Texten gemeinsam mit einem Ensemble aus Schauspielern, Musikern und Tänzern. Falk Richter unterrichtet als Gastprofessor Regie an der renommierten Ernst Busch Schule, Berlin.

Mehr über Falk Richter

Falk Richter
© Heiko Schäfer
0 Artikel  0 €