Witold Gombrowicz Herausgegeben von: Rolf Fieguth + Fritz Arnold Trans-Atlantik

Trans-Atlantik
 

Witold Gombrowicz Herausgegeben von: Rolf Fieguth + Fritz Arnold Trans-Atlantik

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein Feuerwerk sprachschöpferischer Phantasie – ›Trans-Atlantik‹ steht im Zentrum von Witold Gombrowicz' Ästhetik.
1939, in Polens schwärzester Stunde, ist Witold Gombrowicz auf einer Schiffsreise in Buenos Aires hängen geblieben. Plötzlich findet er sich in der skurrilen Gesellschaft von zwielichtigen Großstadttypen und in Argentinien ansässigen Polen wieder. Schon bald ist er in eine abenteuerliche Handlung verstrickt, die sich mit pompösem Intellektuellengeschwätz, obszönen Verführungen und nationalen Machtkämpfen zu einem grotesken Pandämonium steigert und schließlich in einem infernalischen Gelächter zerplatzt.
›Trans-Atlantik‹ ist ein schriller, gleichsam barocker Roman. Von allen Gombrowicz-Texten ist dieser der markanteste, ein Stück widerwilliger Trauerarbeit von schmerzender Poesie.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Polnisch
Übersetzt von: Rolf Fieguth

Preis € (D) 9,90 | € (A) 10,20
ISBN: 978-3-596-16438-7
lieferbar

304 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Alain de Botton
»Der Lauf der Liebe«
  • Kenzaburô Ôe
»Der Tag, an dem Er selbst mir die Tränen abgewischt«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Édouard Louis
»Im Herzen der Gewalt«
  • Richard Powers
»ORFEO«
  • Colson Whitehead
»Underground Railroad«
  • Yasmina Reza
»Babylon«
  • Yasmina Reza
»Eine Verzweiflung«
  • Fernando Pessoa
»Lissabon - Lisboa«
  • Roberto Bolaño
»Telefongespräche«
  • Carla Guelfenbein
»Die andere Seite der Seele«

Über Witold Gombrowicz

Witold Gombrowicz, 1904 als Sohn eines Landadligen geboren, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern Polens. 1939 wurde er auf einer Schiffsreise nach Buenos Aires vom Ausbruch des Krieges überrascht. Gombrowicz blieb 24 Jahre in Argentinien, das für ihn zur zweiten Heimat wurde. 1963 kehrte er nach Europa zurück und ließ sich in Vence nieder, wo 1969 starb.

Mehr über Witold Gombrowicz

Witold Gombrowicz
© Archiv S. Fischer Verlag

Fritz Amold (* 1916) studierte Kunst- und Literaturwissen-schaft und veröffentlichte den Essayband ›Welt im Wort‹ (1987). Er war freier Journalist und Redakteur (›Neue Zeitung‹, ›Prisma‹, ›Thema‹, ›Perspektiven‹) sowie Lektor der Fischer Bücherei und bei den Verlagen Insel und Carl Hanser. Mit-glied des PEN-Clubs und Mitbegründer der Münchner Autorenbuchhandlung.

Mehr über Fritz Arnold

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €