Arthur Schnitzler Herausgegeben von: Therese Nickl + Heinrich Schnitzler Briefe 1875-1912

Briefe 1875-1912
 

Arthur Schnitzler Herausgegeben von: Therese Nickl + Heinrich Schnitzler Briefe 1875-1912

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der erste Band einer bedeutenden Briefausgabe

Arthur Schnitzlers Briefe sind wahrhaftige Zeugnisse seiner privaten Existenz und seiner Autorschaft – unerschrocken, leidenschaftlich und wach. Die Themen, die Figuren, die der Dichter in seinen Stücken und Erzählungen bewegt hat, zeigen sich hier in ihren realen Ursprüngen. Amouröses spielt dabei eine große Rolle. Poetologische Auskünfte natürlich zum eigenen Werk. Aber auch Politisches und Religiöses. Ein einzigartiges Dokument dieses Autors und der beginnenden Moderne.



Buch empfehlen

Bibliografie

Briefe

Hardcover

Preis € (D) 49,00 | € (A) 50,40
ISBN: 978-3-10-073528-7
lieferbar

1048 Seiten,
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • »Leselust im Frühling«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«

Über Arthur Schnitzler

Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren. Nach dem Abitur studierte er Medizin, wurde Assistenzarzt an der Poliklinik und dann praktischer Arzt, bis er sich mehr und mehr seinen literarischen Arbeiten widmete. 1891 wurde Schnitzlers erstes Theaterstück uraufgeführt, 1895 erschien Schnitzlers erstes Buch bei S. Fischer in Berlin. Schnitzler starb als einer der größten österreichischen Erzähler und Dramatiker am 21. Oktober 1931 in Wien.

Mehr über Arthur Schnitzler

Arthur Schnitzler
© Archiv S. Fischer Verlag

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €