Byung-Chul Han Psychopolitik

Neoliberalismus und die neuen Machttechniken

Psychopolitik
 

Byung-Chul Han Psychopolitik

Neoliberalismus und die neuen Machttechniken

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der Philosophie-Bestseller des Jahres 2014 – vom »neuen Star der deutschen Philosophie« (El País)

Nach seinem Bestseller ›Müdigkeitsgesellschaft‹ führt der Berliner Philosoph Byung-Chul Han seine Kritik am Neoliberalismus leidenschaftlich fort. Pointiert legt er die Herrschafts- und Machttechnik des neoliberalen Regimes dar, die im Gegensatz zu Foucaults Biopolitik die Psyche als Produktivkraft entdeckt. Han beschreibt die neoliberale Psychopolitik in all ihren Facetten, die in eine Krise der Freiheit führt. Im Rahmen dieser Analytik der neoliberalen Machttechnik werden darüber hinaus eine erste Theorie von Big Data und eine luzide Phänomenologie der Emotion vorgelegt. Hans neuer fulminanter Essay entwirft jedoch auch Gegenmodelle gegen die neoliberale Psychopolitik: reich an Ideen und voller Überraschungen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-10-403060-9
lieferbar

128 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Der neue Star der deutschen Philosophie«
El País, 12.03.2019

»Einer der radikalsten Denker Deutschlands. Seine Bücher sind ungewöhnlich kurz, aber gehaltvoll – und für einen Philosophen sehr meinungsstark.«
ZDF aspekte, 12.03.2019

»Byung-Chul Han hat zweifellos die Zeichen der Zeit erkannt. Er beschreibt die richtigen Thesen und zeigt Gesellschaftsprobleme der heutigen Generation.«
David Klanke, Nürnberger Nachrichten, 04.03.2015

»Wer ihn liest, wird zunächst in eine düstere Stimmung versetzt. Und dann auch wieder in optimistische Heiterkeit.«
Michael Hesse, Kölner Stadt-Anzeiger, 09.11.2014

»Was ist das Neue an den Neuen Medien? Für Byung-Chul Han sind das philosophische Fragen und genau das macht die Anziehungskraft seiner Essays aus.«
Franz Viohl, Die Welt (Literarische Welt), 16.08.2014

»Byung-Chul Han beschreibt und analysiert den Totalitarismus der digitalen Welt genau und scharf«
Stefan Berkholz, Bayern 2 (Diwan), 02.08.2014

»In der ›Psychopolitik‹ verschmelzen Medien- und Kapitalismuskritik zum stimmigen Gesamtbild einer ebenso verblendeten wie durch fremde Mächte gelähmten Gesellschaft. […] souverän und wortstark«
Björn Hayer, Spiegel Online, 30.07.2014

»Byung-Chul Han kann Phänomene präzise und knapp beschreiben und findet treffende Metaphern«
Guido Kalberer, Tages-Anzeiger, 25.07.2014



Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Julia Voss
»Hilma af Klint«
  • »Das Leben ist schön«
  • Gareth Stedman Jones
»Karl Marx«
  • Adam Higginbotham
»Mitternacht in Tschernobyl«
  • Roger Willemsen
»Musik!«
  • Daniel Schönpflug
»Kometenjahre«
  • Karl Valentin
»Das große Lesebuch«
  • Rüdiger Barth

+
Hauke Friederichs
»Die Totengräber«

Über Byung-Chul Han

Byung-Chul Han, geboren 1959, studierte zunächst Metallurgie in Korea, dann Philosophie, Germanistik und katholische Theologie in Freiburg und München. Nach seiner Habilitation lehrte er Philosophie an der Universität Basel, ab 2010 Philosophie und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, und seit 2012 Kulturwissenschaft an der Universität der Künste in Berlin. Im S. Fischer Verlag sind zuletzt erschienen »Psychopolitik. ...

Mehr über Byung-Chul Han

Byung-Chul Han
Foto: S. Fischer Verlag GmbH

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €