Michelle Cohen Corasanti

Das Mädchen, das die Hoffnung fand

Das Mädchen, das die Hoffnung fand
 

Michelle Cohen Corasanti

Das Mädchen, das die Hoffnung fand

voraussichtlich ab dem 26. September 2018 im Buchhandel
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Nach »Der Junge, der vom Frieden träumte« der zweite Roman der Erfolgsautorin Michelle Cohen Corasanti

Ein bewegender Roman über die Sehnsucht nach Frieden und die Kraft der Hoffnung

Sarah, Tochter wohlhabender jüdischer Eltern in Odessa, muss aus Russland fliehen. 1932 landet sie auf einem Schiff im Hafen von Jaffa, der blühenden Stadt der Orangenhaine in Palästina.
Hier begegnet sie dem jungen Arzt Yussef. Doch ihr Onkel – ein glühender Zionist – zwingt sie, einen Mann ihres Glaubens zu heiraten. Ihre verbotene Liebe führt zu einer Tragödie.
USA, 1995: Die junge Jüdin Rebekah trifft den Studenten Amir, einen Flüchtling aus Palästina. Obwohl so viel zwischen ihnen steht, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen. Doch kann ihre Liebe stärker sein als Politik, Religion und Hass – und der Druck ihrer Familien? Und was hat Sarahs und Yussefs Geschichte mit ihnen zu tun?



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-29926-3
voraussichtlich ab dem 26. September 2018 im Buchhandel

416 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Frauenromane

  • Debra Johnson
»Nur wer den Kopf hebt, sieht die Sonne«
  • Alexandra Holenstein
»Das Heinrich-Problem«
  • Marie Force
»Ein Traum für uns«
  • Mary Kay Andrews
»Zweimal Herzschlag, einmal Liebe«
  • Sue Moorcroft
»Mistelzweigzauber«
  • Patricia Koelle
»Der Himmel zu unseren Füßen«
  • Judith Pinnow
»Die Prophezeiung der Giraffe«
  • Barbara Wood
»Das goldene Tal«
  • Michelle Cohen Corasanti
»Das Mädchen, das die Hoffnung fand«
  • Elke Vesper
»Die Frauen der Wolkenraths«
  • Elke Vesper
»Verlust und Aufbruch«
  • Barbara Wood
»Wohin dein Traum dich führt«

Unterhaltung

  • Mary Kay Andrews
»Liebe kann alles«
  • Tana French
»Gefrorener Schrei«
  • Deborah Install
»Ein Roboter kommt selten allein«
  • Patricia Koelle
»Wo die Dünen schimmern«
  • Jay Kristoff
»Nevernight«
  • Todd Lockwood
»Der Sommerdrache«
  • Jörg Maurer
»Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«
  • Kai Meyer
»Die Krone der Sterne«
  • Bernd Perplies
»Der Weltenfinder - Die zweite Reise ins Wolkenmeer«
  • Marie Reiners
»Frauen, die Bärbel heißen«
  • V. E. Schwab
»Die Beschwörung des Lichts«
  • Viola Shipman
»So groß wie deine Träume«

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • John Berger
»Bentos Skizzenbuch«
  • Alain de Botton
»Religion für Atheisten«
  • John Boyne
»Der Junge auf dem Berg«
  • Jorge Bucay
»Komm, ich erzähl dir eine Geschichte«
  • Philip K. Dick
»Electric Dreams«
  • Andrew Sean Greer
»Mister Weniger«
  • Carla Guelfenbein
»Die Frau unseres Lebens«
  • Jarett Kobek
»Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman«
  • Michal Ksiazek
»Straße 816«
  • Alberto Manguel
»Die verborgene Bibliothek«
  • Robert M. Pirsig
»Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten«
  • Lydia Tschukowskaja
»Untertauchen«

Über Michelle Cohen Corasanti

Michelle Cohen Corasanti ist eine in den USA geborene Jüdin. Mit sechzehn schickten ihre Eltern sie nach Israel, um Hebräisch zu lernen und die jüdische Kultur und Religion zu studieren. Sie besuchte die Hebrew University of Jerusalem, wo sie ihren Master in Nahostwissenschaften machte. Inzwischen hat sie zwei Harvard-Diplome und ist Anwältin für Menschenrechte.
»Der Junge, der vom Frieden träumte« war international sehr erfolgreich und wurde in viele Sprachen übersetzt. »Das Mädchen, das die Hoffnung fand« ist ihr zweiter Roman.

Mehr über Michelle Cohen Corasanti

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €