Horacio Castellanos Moya Der Traum von Rückkehr

Originalsprache: Spanisch
Übersetzt von: Stefanie Gerhold
Der Traum von Rückkehr
 

Horacio Castellanos Moya Der Traum von Rückkehr

Originalsprache: Spanisch
Übersetzt von: Stefanie Gerhold
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der große EXILROMAN des salvadorianischen Schriftstellers

Castellanos Moya ist der bedeutendste und engagierteste Schriftsteller El Salvadors. Zweimal aus dem Heimatland vertrieben, ist ›Der Traum von Rückkehr‹ ein persönlicher. Mit trockenem Humor und einer gehörigen Portion Selbstironie enthüllt sein Protagonist Erasmo Aragón eine ebenso spannende wie verworrene Geschichte. Der Bürgerkrieg hat wüste Spuren in ihm hinterlassen, die der betagte Arzt Don Chente mit einer Hypnosebehandlung offenlegen will. Doch Aragón beginnt, dem Arzt und bald auch der eigenen Erinnerung zu misstrauen. Das politische wird zum existentiellen Exil.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover

Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-10-002285-1
lieferbar

176 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Große berauschende Literatur.«
Hans-Jost Weyandt, Spiegel Online, 10.12.2015

»Zwischen bitteren Ernst und lakonischem Witz verhandelt der Roman die Geschichte eines mittelamerikanischen Landes, über das hier wenig bekannt ist.«
Katharina Teutsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.12.2015

»Lustig, nervenaufreibend, großartig!«
Jörg Petzold, flux.fm, 16.11.2015



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • Ismail Kadare
»Geboren aus Stein«
  • David Byrne
»Wie Musik wirkt«
  • Roberto Bolaño
»Monsieur Pain«
  • Jorge Bucay
»Was Märchen über dich erzählen«
  • Gabriel García Márquez
»Hundert Jahre Einsamkeit«
  • Jane Austen
»Emma«
  • Christina Dalcher
»Vox«

Über Horacio Castellanos Moya

Horacio Castellanos Moya, 1957 in Honduras geboren, lebte und studierte in El Salvador und Kanada, arbeitete zehn Jahre als Journalist in Costa Rica und Mexiko. Von 1981 bis 1984 engagierte er sich im salvadorianischen Bürgerkrieg auf Seiten der Guerilla. Für sein Werk erhielt er u.a. den renommierten Premio de Narrativa Manuel Rojas (2014). Auf die Veröffentlichung von ›El asco. Thomas Bernhard in San Salvador‹ (1997) folgten Morddrohungen; ...

Mehr über Horacio Castellanos Moya

Horacio Castellanos Moya
Foto: © Iván Giménez

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €