Dieter Forte Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt

Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt
 

Dieter Forte Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Adolf Hitler – der deutsche Reichskanzler – und Peter Kürten – der Massenmörder aus Düsseldorf – sind die einander gegenüberstehenden, einander aber auch ergänzenden Protagonisten in Dieter Fortes Drama ›Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt‹. Forte bringt diese beiden auf den ersten Blick so unterschiedlichen Gestalten zusammen auf die Bühne, und es enthüllen sich die geheimen Parallelen zwischen dem gewalttätigen Politiker und dem politikfernen Gewalttäter. Was die Taten Hitlers aus der Sphäre des bloßen individuellen Verbrechertums eines Kürten heraushebt, ist ihre Ästhetisierung, ihre Inszenierung als Politik. In beiden Fällen aber zeigt sich die Anfälligkeit der Massen für die Gewalttat und die Bewunderung für den Gewalttäter im großen Stil.
Dieter Forte schreibt zu seinem Drama: »Ein Phantasiestück in piranesischer Manier über den ewigen Versuch, aus den carceri unseres Bewusstsein zu entfliehen in eine durch Kunst und falsche Mythen verwandelte ›bessere, schönere‹ Welt. Ein Nachtstück über das Innere von Menschen, die ihre Welt als Gefängnis inszenieren, gegen sie rebellieren, indem sie immer neue, größere Kerkerwelten errichten.«



Buch empfehlen

Bibliografie

Bühnenwerk

Hardcover

Preis € (D) 10,00 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-10-021111-8
lieferbar

144 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Franz Werfel
»Gedichte aus den Jahren 1908-1945«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«

Über Dieter Forte

Dieter Forte, 1935 in Düsseldorf geboren, gestorben 2019 in Basel. Seine hoch gerühmten Romane »Das Muster«, »Tagundnachtgleiche« (ursprünglich »Der Junge mit den blutigen Schuhen«), »In der Erinnerung« und »Auf der anderen Seite der Welt« bilden die »Tetralogie der Erinnerung«. Als Theaterautor gelang Forte mit »Martin Luther & Thomas Münzer ...

Mehr über Dieter Forte

Dieter Forte
Foto: Jürgen Bauer

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €