Émile Zola Nana

Originalsprache: Französisch
Nana
 

Émile Zola Nana

Originalsprache: Französisch
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.
Mit dem Autorenporträt aus dem Metzler Lexikon Weltliteratur.
Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Um dem dreckigen Elend der Unterschicht zu entkommen, mischt Nana sich unter die Reichen und Schönen. Sie ist freigiebig mit den Reizen ihres Körpers und deshalb gern gesehener Gast. Zugehörigkeit wird ihr jedoch verweigert. Mit gnadenlosem Blick seziert Émile Zola die Falle des Milieus und die Heuchelei einer dekadenten Luxusgesellschaft, die Nana wie einen Spielball hin- und herwirft.



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

E-Book

Preis € (D) 3,99
ISBN: 978-3-10-401817-1
lieferbar

480 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Bénédicte Belpois
»Hingabe«
  • Hélène Gestern
»Der Duft des Waldes«
  • Kyra Wilder
»Das brennende Haus«
  • Kate Davies
»Love Addict«
  • Aldous Huxley
»Schöne Neue Welt«
  • Aldous Huxley
»Schöne Neue Welt«
  • Charlotte McConaghy
»Zugvögel«
  • V.S. Naipaul
»Das Rätsel der Ankunft«
  • Sjón
»CoDex 1962«
  • Édouard Louis
»Wer hat meinen Vater umgebracht«
  • Katie Hale
»Mein Name ist Monster«
  • John Ironmonger
»Der Wal und das Ende der Welt«

Über Émile Zola

Emile Zola (1840-1902), Sohn eines aus Italien stammenden Ingenieurs, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Aix-en-Provence. Mit 18 Jahren ging er nach Paris, arbeitete im Verlag Hachette. 1964 erscheint sein erstes Buch »Contes à Nion«. Der große Roman-Zyklus »Rougon-Macquart«, zu dem auch »Das Paradies der Damen« gehört, umfaßt 20, jeweils in sich geschlossene Bände, ein Kolossalgemälde der französischen Gesellschaft unter dem Zweiten ...

Mehr über Émile Zola

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €