Er selbst
 

Fernando Pessoa

Er selbst

Poesia – Poesie

Lyrik
Hardcover
Originalsprache: Portugisisch
Übersetzt von: Inés Koebel
Preis € (D) 26,99 | € (A) 27,80
ISBN: 978-3-10-010132-7
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

Lyrik
336 Seiten, Leinen
S. FISCHER
ISBN 978-3-10-010132-7
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Inhalt

Fernando Pessoa hat zeitlebens Gedichte mit seinem eigenen Namen gezeichnet, er stellte sich selbst in sein System der Vielfalt und festigte so seine Maxime, »nicht nur ein einziger Dichter« zu sein. Im Konzert seiner Heteronyme Alberto Caeiro, Ricardo Reis und Álvaro de Campos ist der orthonyme, der eigentliche Pessoa eine bereichernde Stimme. Diese in ihrer Vielfalt und Schönheit erstmals auf Deutsch zu zeigen, unternimmt die kluge Auswahl von Inés Koebel. Überraschend ist das Wechselspiel zwischen sehr persönlichen, gelegentlich auch nüchter­nen Gedichten, dann aber auch
den humorvollen und kritischen, ja grotes­ken politischen Versen, die den in seiner Zeit Lebenden als aufmerksamen Beobachter ­ausweisen. Von 1911 datiert der erste Text, der letzte, 11 Tage vor seinem Tod geschrieben, von 1935.

Ein Pessoa ist zu entdecken, der uns bisher gefehlt hat und unsere Sicht auf dessen einmaligen Kosmos vervollständigt.



Pressestimmen

»Pessoa bettet das Nichts des Lebens immer wieder in Gedichte, die berauschend und gefährlich sind wie Wein.«
Elke Engelhardt, Fixpoetry, 11.07.2014

»Der ›eigentliche‹ Fernando Pessoa in einer geglückten zweisprachigen Ausgabe von Ines Koebel«
Rüdiger Dittrich, Gießener Anzeiger, 05.06.2014



Über Fernando Pessoa

Fernando Pessoa (1888-1935), der bedeutendste moderne Dichter Portugals, ist auch bei uns mit dem »Buch der Unruhe« bekannt geworden. Einen Großteil seiner Jugend vebrachte er in Durban, Südafrika, bevor er 1905 nach Lissabon zurückkehrte, wo er als Handelskorrespondent arbeitete und sich nebenher dem Schreiben widmete. 1912 begann seine Tätigkeit als Literaturkritiker und Essayist. Er schuf nicht nur Gedichte und poetische Prosatexte verschiedenster, ja widersprüchlichster Art, sondern Verkörperungen der Gegenstände seines Denkens und Dichtens: seine Heteronyme, darunter Alberto Caeiro, Ricardo Reis, Álvaro de Campos – und er schrieb eben auch als Pessoa, das im Portugiesischen so viel wie »Person, jemand« bedeutet.

Mehr über Fernando Pessoa

Fernando Pessoa
Foto: Archiv S. Fischer Verlag

Mehr zu diesem Buch


hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €