Eric-Emmanuel Schmitt Die Liebenden vom Place d'Arezzo

Die Liebenden vom Place d'Arezzo
 

Eric-Emmanuel Schmitt Die Liebenden vom Place d'Arezzo

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein freizügiger Roman über die Liebe, so wie sie uns im Gestöber des Lebens begegnet.

Ein anonymer Liebesbrief bringt Unruhe in das elegante Brüsseler Viertel rund um den Place d’Arezzo. Alle haben ihn erhalten: Der Banker, der seiner Familie verheimlicht, dass er sich von anderen Männern angezogen fühlt. Der hochrangige Politiker, der notorisch jede halbwegs attraktive Frau anmacht. Die sexsüchtige Diane, die sich mit Unbekannten zu sadomasochistischen Sitzungen trifft und einmal, gut geknebelt und verpackt, von ihrem Liebhaber zurückgelassen wird, um Stunden später von ihrem Ehemann erlöst zu werden. Aber es gibt auch die verschrobene alternde Dame, die ein telepathisches Verhältnis zu ihrem Papagei unterhält, oder die glücklich Liebenden, die einander bereits gefunden haben, oder - schöner noch - sich im Laufe des Romans finden.
Und allen gibt dieser Liebesbrief - Absender unbekannt - Rätsel auf. Ein jeder fühlt sich angesprochen auf seine Weise. Doch wer verbirgt sich hinter diesen scheinbar so unschuldigen Zeilen?



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover
Originalsprache: Französisch
Übersetzt von: Marlene Frucht

Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-002236-3
lieferbar

768 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Meisterlich gelingt es Schmitt, Missverständnisse zwischen Mann und Frau auszuloten.«
Ulf Heise, Freie Presse, 20.11.2015

»Gezielt adressiert er seine Texte an ein breites Publikum. Wie gut dieses Kalkül funktioniert, illustriert sein neuer Roman über weite Strecken imponierend.«
Ulf Heise, Mitteldeutscher Rundfunk, mdr Figaro, 20.10.2015



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«
  • Ismail Kadare
»Geboren aus Stein«
  • Gabriel García Márquez
»Hundert Jahre Einsamkeit«
  • David Byrne
»Wie Musik wirkt«
  • Jorge Bucay
»Was Märchen über dich erzählen«
  • Roberto Bolaño
»Monsieur Pain«
  • Christina Dalcher
»Vox«
  • Jane Austen
»Emma«
  • Udo Jürgens

+
Michaela Moritz
»Spiel des Lebens«

Über Eric-Emmanuel Schmitt

Eric-Emmanuel Schmitt, geboren 1960 in Sainte-Foy-lès-Lyon, studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Mit seinen Erzählungen wie »Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran« wurde er international berühmt und gehört heute zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Seine Werke wurden in 40 Sprachen übersetzt und haben sich mehr als zehn Millionen Mal verkauft. Schmitt lebt in Brüssel.

Mehr über Eric-Emmanuel Schmitt

Eric-Emmanuel Schmitt
Foto: Cathérine Cabrol.

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €