Etgar Keret Die sieben guten Jahre

Mein Leben als Vater und Sohn

Die sieben guten Jahre
 

Etgar Keret Die sieben guten Jahre

Mein Leben als Vater und Sohn

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Die Stimme der nächsten Generation«, sagt Salman Rushdie über Etgar Keret. In seinem bisher persönlichsten Buch erzählt der israelische Autor Etgar Keret von seinem Leben als Vater und als Sohn. Es sind glückliche und einzigartige sieben Jahre: Angry Birds und Raketenangriffe, alles muss man dem Kleinen erklären, den man beschützen will, wie man selbst behütet wurde; und langsam wird man zum Hüter des eigenen Vaters …

Vor dem düsteren Hintergrund Israels leuchten der Witz, der bizarre Humor und die erzählerische Großherzigkeit Etgar Kerets nur noch heller. Niemand kann so schnell von tiefsinnig und bewegend zu grotesk und komisch wechseln – Geschichten, deren Wahrheiten wie kurze Songs direkt auf unser Leben zugeschnitten ist und die wir mit einem befreiten Lachen lesen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Daniel Kehlmann

Preis € (D) 10,99 | € (A) 11,30
ISBN: 978-3-596-19394-3
lieferbar

224 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»In seinem neuen Buch ›Die sieben guten Jahre‹ gelingt dem israelischen Autor Etgar Keret etwas Seltenes: schwereloses Erzählen.«
Philipp Bovermann, Süddeutsche Zeitung, 03.03.2016

»Etgar Keret hat […] ein untrügliches Gespür dafür, Alltagssituationen drei bis vier Gewindeschrauben mehr zu geben, um das unwiderstehlich Komische heraus zu kitzeln.«
Annemarie Stoltenberg, Norddeutscher Rundfunk, 24.03.2016

»Es sind herzerweichende Geschichten wie diese, die den ganz normalen Wahnsinn in Israel beschreiben und durch Humor helfen, ihn zu ertragen.«
Welf Grombacher, Jüdische Allgemeine, 17.03.2016

»Keret erzählt so wunderbar […], dass dem Leser nichts anderes übrig bleibt, als Tränen zu lachen.«
Manfred Koch, NZZ am Sonntag, 27.03.2016

»Keret nimmt alles - so scheint es - mit Humor. Das macht ›Die sieben guten Jahre‹ zu einer vergnüglichen Lektüre mit Tiefgang.«
Sonja Harter, Austria Presse Agentur, 01.03.2016

»So viel moralinfreie Literatur aus einem der brennendsten Krisengebiete unserer Tage muss man erst mal auftischen. Keret gelingt dieses Rezept.«
Christian Mückl, Nürnberger Zeitung, 31.03.2016

»Die Geschichten von Etgar Keret wirken wie ein wohltuender Aufruf zu Fröhlichkeit und Gelassenheit. […] eine schöne Lebensphilosophie für komplizierte Zeiten.«
Judith Liere, Stern, 14.04.2016

»Mit diesem von Daniel Kehlmann kongenial übersetzten Erzählband beweist Etgar Keret, dass er zurecht zu den besten und interessantesten israelischen Schriftstellern gezählt werden kann.«
Monika Kaczek, David/Jüdische Kulturzeitschrift, 01.09.2016



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Andrew Sean Greer
»Mister Weniger«
  • Jane Austen
»Gefühl und Vernunft«
  • Jane Austen
»Stolz und Vorurteil«
  • Jane Austen
»Mansfield Park«
  • Georges-Arthur Goldschmidt
»Ein Wiederkommen«
  • Anne Carson
»Rot«
  • Gabriel Katz
»Der Klavierspieler vom Gare du Nord«
  • »Im Schatten keiner Türme«
  • Orhan Pamuk
»Die rothaarige Frau«
  • Peter Carey
»Das schnellste Rennen ihres Lebens«
  • Richard Powers
»ORFEO«

Über Etgar Keret

Etgar Keret wurde 1967 in Ramat Gan, Israel, geboren und ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Israels. Er schreibt Kurzgeschichten, Graphic Novels und Drehbücher. Bei S. Fischer erschienen die beiden Storybände »Die sieben guten Jahre« sowie »Plötzlich klopft es an der Tür«. Keret lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Tel Aviv.

Mehr über Etgar Keret

Etgar Keret
Foto: Heike Steinweg

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €