Gabriel Laub Enthüllung des nackten Kaisers

Satiren


Übersetzt von: H. Gaertner
Enthüllung des nackten Kaisers
 

Gabriel Laub Enthüllung des nackten Kaisers

Satiren


Übersetzt von: H. Gaertner
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Gabriel Laub, der Meister der aphoristischen Schuß- und Kurzform, hat seine Satiren – »eine so polgarisch wie die andere« – alphabetisch nach Begriffen geordnet. Kurz und böse – oft besser als kurz und gut – werden Begriffe wie Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit, Humor, Liebe, Nationalität, Talent, Wahrheit oder Irrsinn ihres geflügelten Sinngehalts entleert, wird eine neue Sinngebung begreifbar – wodurch? Der perfide erscheinende Satiriker meint: ganz einfach durch menschliches Tun, durch Entlarvung herkömmlicher Normen.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 3,99
ISBN: 978-3-10-562182-0
lieferbar

152 Seiten,
FISCHER Digital
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Unterhaltung

  • Simon Stålenhag
»Things from the Flood«
  • Lori Nelson Spielman
»Heute schon für morgen träumen«
  • Ilija Trojanow
»Die Welt ist groß und Rettung lauert überall«
  • Debra Johnson
»Von A wie allein bis Z für zusammen«
  • Tommy Jaud
»Der Löwe büllt«
  • Viola Shipman
»Ein Cottage für deinen Sommer«
  • Walid Nakschbandi
»Du und ich«
  • Paige Toon
»Nur in dich verliebt«
  • Orkun Ertener
»Was bisher geschah (und was niemals geschehen darf)«
  • Tilman Spreckelsen
»Die Nordseefalle«
  • Alexandra Holenstein
»Auszeit bei den Abendrots«
  • Mary Kay Andrews
»Der geheime Schwimmclub«

Über Gabriel Laub

Gabriel Laub, 1928 in Polen geboren, studierte an der journalistischen Fakultät der Hochschule für Politik und Sozialwissenschaften in Prag mit dem Abschlußexamen zum Diplom-Volkswirt. Anschließend arbeitete er als Reporter, Filmjournalist, Feuilletonist und Übersetzer. Ab 1968 lebte er als Schriftsteller und Kritiker in Hamburg. Er wurde bekannt durch seine satirischen Beiträge in der Wochenzeitung Die Zeit und mehrere erfolgreiche ...

Mehr über Gabriel Laub

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €