Gerhard Hirschfeld + Gerd Krumeich Deutschland im Ersten Weltkrieg

Deutschland im Ersten Weltkrieg
 

Gerhard Hirschfeld + Gerd Krumeich Deutschland im Ersten Weltkrieg

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Das Standardwerk zum Ersten Weltkrieg (1914-1918) mit zahlreichen Abbildungen, Dokumenten und Selbstzeugnissen

Wie erlebten die Menschen, Soldaten wie Daheimgebliebene, die Wirklichkeit des Ersten Weltkriegs? Welches waren die Ursachen für den Krieg und für seine Ausweitung und Radikalisierung? Die beiden renommierten Weltkriegshistoriker Gerhard Hirschfeld und Gerd Krumeich haben ein einzigartiges Werk verfasst, in dessen Mittelpunkt zahlreiche Briefe, Tagebuchnotizen, offizielle Dokumente und Zeitzeugenberichte stehen. Dadurch vermitteln sie ein authentisches Bild des Ersten Weltkriegs und neue Einsichten in die politischen, militärischen, gesellschaftlichen und kulturellen Ereignisse.
Von der Julikrise über die großen Schlachten bis zur Niederlage und Revolution, von der »Heimatfront« bis zu Propaganda und Kriegswirtschaft stellen sie alle Aspekte des Krieges dar – ein Krieg, der bis heute nachwirkt und zu dessen Bedeutung, Charakter und Folgen noch lange nicht alles gesagt ist.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 16,00 | € (A) 16,50
ISBN: 978-3-596-19638-8
lieferbar

336 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Klar und anschaulich geschrieben, ergänzt durch Augenzeugenberichte, Briefe, Fotos, Plakate und anderes Quellenmaterial. So wünscht man sich historische Lektüre!«
Wolfgang Stenke, WDR3 - Mosaik, 07.03.2014

»eine wissenschaftlich fundierte und doch allgemein verständliche Gesamtdarstellung«
Ralf-Peter Märtin, Focus (Buchmesse Special), 07.10.2013



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Ahmad Mansour
»Klartext zur Integration«
  • Dietrich Grönemeyer
»Weltmedizin«
  • »Welzers Welt«
  • »Neuigkeiten von morgen«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«

Über Gerhard Hirschfeld + Gerd Krumeich

Gerhard Hirschfeld, geboren 1946, ist Professor am Institut für Geschichte der Universität Stuttgart. Bis 2011 war er Direktor der Bibliothek für Zeitgeschichte in Stuttgart.

Mehr über Gerhard Hirschfeld

Gerhard Hirschfeld
Foto: Tanja Hommen

Gerd Krumeich, geboren 1945, lehrte bis 2010 Neuere Geschichte an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Er ist Vizepräsident des internationalen Forschungszentrums des Historial de la Grande Guerre (Péronne¿/Somme).Beide zählen zu den renommiertesten Historikern des Ersten Weltkriegs. Zusammen mit Irina Renz haben sie die große ›Enzyklopädie Erster Weltkrieg‹ herausgegeben (erschienen 2003, Neuauflage 2014).

Mehr über Gerd Krumeich

Gerd Krumeich
Foto: Tanja Hommen

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €