Glen Duncan Der letzte Werwolf

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Peter Torberg
Der letzte Werwolf
 

Glen Duncan Der letzte Werwolf

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Peter Torberg
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Seit über 150 Jahren werden Werwölfe überall auf der Welt unerbittlich gejagt. Nun ist es soweit: es gibt nur noch einen einzigen – Jacob Marlowe. Marlowe, lebensmüde und gepeinigt von den Erinnerungen an seine Taten, will aufgeben. Doch ein brutaler Mord und eine außergewöhnliche Begegnung bringen ihn dazu, sich dem Kampf um sein Leben neu zu stellen. Glen Duncan hat einen einzigartigen Roman geschaffen: »Der letzte Werwolf« ist packend und philosophisch zugleich, eine meisterhafte Verbindung von Literatur und fantastischer Unterhaltung.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

E-Book

Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-10-401747-1
lieferbar

416 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Ein herrliches Buch […] voll echter Spannung, das dem Horrorgenre den Brustkorb herausreißt, um etwas Stürmisches und Majestätisches zu erschaffen, das gänzlich für sich selbst steht.«
Nick Cave, 12.03.2019

»Echte Gentleman-Story, erotisch, klug und brutal. Gefällt Ihnen, wenn Sie ›American Psycho‹ fesselte.«
Playboy, Juli 2012, 12.03.2019

»ein kleines Horrorvergnügen.«
Thomas Ballhausen, Falter, 01.08.2012

»Blutrünstig und packend - selbst für Genrehasser.«
InStyle, 01.08.2012

»Blutrünstig philosophisch.«
Peter Pisa, Kurier, 21.07.2012

»In einem expressionistischen Swing geschrieben, bei dem sich Witz, plastische Brutalität und schopenhauerischer Zynismus die Waage halten«
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15.07.2012

»Bücher, die einem vor Begeisterung die Schuhe ausziehen, sind selten. Glen Duncans ›Der letzte Werwolf‹ ist eine solche Stecknadel im Heuhaufen.«
Andreas Schröter, Ruhr Nachrichten, 16.04.2012



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • V.S. Naipaul
»Das Rätsel der Ankunft«
  • S. Sjón

+
 Sjón
»CoDex 1962«
  • Édouard Louis
»Wer hat meinen Vater umgebracht«
  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Katie Hale
»Mein Name ist Monster«
  • Gerwin van der Werf
»Der Anhalter«
  • Richard Powers
»Die Wurzeln des Lebens«
  • Laetitia Colombani
»Das Haus der Frauen«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«

Über Glen Duncan

Glen Duncan, geboren 1965 in Bolton/ Lancashire, stammt aus einer angloindischen Familie. Er arbeitete als Buchhändler und studierte Philosophie und Literatur. Duncan veröffentlichte mehrere Romane, auf Deutsch erschien zuletzt ›Der letzte Werwolf‹. Er lebt seit vielen Jahren in London. Peter Torberg, geboren in Dortmund, studierte in Münster und Milwaukee. Übersetzungen u. a. von Paul Auster, Peter Carey, Anita Desai, Rudyard Kipling, Michael ...

Mehr über Glen Duncan

Glen Duncan
Foto: privat

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €