Götz Aly Die Belasteten

›Euthanasie‹ 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte

Die Belasteten
 

Götz Aly Die Belasteten

›Euthanasie‹ 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

****Die »Euthanasie-Morde« - und wie wir bis heute damit umgehen*****
Götz Aly zählt zu den einflussreichsten und kontroversten NS-Historikern - dieses von der Süddeutschen Zeitung als bemerkenswert und unbequem bezeicnete Buch ist wohl sein eindringlichstes und persönlichstes. Schonungslos legt er offen, wie weit die nationalsozialistische »Euthanasie« in die Gesellschaft hineinwirkte und welche Spuren sie bis heute hinterlassen hat.
200.000 Deutsche wurden zwischen 1939 und 1945 ermordet, weil sie psychisch krank waren, als aufsässig, erblich belastet oder verrückt galten. Nicht wenige Angehörige nahmen den Mord an ihren behinderten Kindern, Geschwistern, Vätern und Müttern als Befreiung von einer Last stillschweigend hin. Die meisten Familien schämen sich bis heute, die Namen der Opfer zu nennen. Beklemmend aktuell lesen sich die Rechtfertigungen der vielen Beteiligten: Erlösung, Gnadentod, Lebensunterbrechung, Sterbehilfe.
Götz Aly bringt mit seinem neuen Buch Licht in ein düsteres Kapitel der deutschen Gesellschaftsgeschichte: Heute ist von den erwachsenen Deutschen jeder achte direkt mit einem Menschen verwandt, der den ›Euthanasie‹-Morden zum Opfer fiel.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch

Preis € (D) 10,99 | € (A) 11,30
ISBN: 978-3-596-19524-4
lieferbar

352 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Alys provokante Thesen eröffnen eine spannende und bislang wenig beachtete Perspektive auf den NS-Krankenmord«
Astrid Ley, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, März 2014



Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Willibald Steinmetz
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 6«
  • James A. Robinson

+
Daron Acemoglu
»Gleichgewicht der Macht«
  • Malte Fuhrmann
»Konstantinopel – Istanbul«
  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Daniel Immerwahr
»Das heimliche Imperium«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • Bernard Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Jared Diamond
»Krise«
  • Frank Partnoy

+
Rupert Younger
»Das Aktivisten-Manifest«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Andreas Petersen
»Die Moskauer«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«

Über Götz Aly

Götz Aly ist Historiker und Journalist. Er arbeitete für die »taz«, die »Berliner Zeitung« und als Gastprofessor. Seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt. 2002 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis, 2003 den Marion-Samuel-Preis, 2012 den Ludwig-Börne-Preis. Zuletzt veröffentlichte er bei S. Fischer 2011 »Warum die Deutschen? Warum die Juden? Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800-1933 ...

Mehr über Götz Aly

Götz Aly
Foto: Andreas Labes
0 Artikel  0 €