Hans Christian Andersen Gesammelte Märchen

Originalsprache: Dänisch
Gesammelte Märchen
 

Hans Christian Andersen Gesammelte Märchen

Originalsprache: Dänisch
nicht lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Märchen wie ›Die kleine Meerjungfrau‹, ›Das hässliche Entlein‹ oder ›Die Schneekönigin‹ haben den dänischen Dichter Hans Christian Andersen weltberühmt gemacht und Generationen von Kindern und Erwachsenen in ihren Bann gezogen. Dieser Sammelband enthält eine umfassende Auswahl der bekanntesten und skurrilsten Märchen und Erzählungen, die von den dänischen Künstlern Vilhelm Pedersen und Lorenz Frölich meisterhaft illustriert wurden.

Hans Christian Andersen wurde 1805 in Odense (Dänemark) geboren. Ab 1831 sind seine Dichtungen, ab 1835 seine Romane in Deutschland erschienen; 1839 wurde die erste Märchensammlung – das Genre, das den Autor weltberühmt werden ließ – in deutscher Sprache veröffentlicht. Der große Durchbruch gelang 1845 mit der Sammlung ›Neue Märchen und Erzählungen für Kinder‹. Andersen starb am 4. August 1875 in Kopenhagen.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 12,95 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-16553-7
nicht lieferbar

896 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • V.S. Naipaul
»Das Rätsel der Ankunft«
  • S. Sjón
»CoDex 1962«
  • Édouard Louis
»Wer hat meinen Vater umgebracht«
  • Katie Hale
»Mein Name ist Monster«
  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Gerwin van der Werf
»Der Anhalter«
  • Richard Powers
»Die Wurzeln des Lebens«
  • Laetitia Colombani
»Das Haus der Frauen«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«

Über Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen, der vielseitigste und weltweit bekannteste dänische Dichter, wurde am 2. April 1805 in Odense als Sohn eines Schuhmachers geboren. Er wuchs unter ärmlichsten Verhältnissen auf und erhielt seine Ausbildung aufgrund der Förderung durch den König Friedrich IV. Andersen, der auch Bildkünstler war, führte ein unstetes Leben und bereiste 30 Länder. Er starb am 4. August 1875 in Kopenhagen.

Mehr über Hans Christian Andersen

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €