Herbert Achternbusch Die Einsicht der Einsicht

Theaterstücke

Die Einsicht der Einsicht
 

Herbert Achternbusch Die Einsicht der Einsicht

Theaterstücke

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Die Einsicht der Einsicht« enthält sämtliche Theaterstücke Herbert Achternbuschs von 1978–1995.
Wie zu einem Familientreffen sind in diesem Band die Figuren aus seinen Stücken zusammengekommen. Und selten erschien die Sammlung und Verbindung verschiedener Texte, die immerhin eine Arbeitsspanne von fast zwei Jahrzehnten umfassen, so aufschlußreich und gewinnbringend für jeden Einzeltext. Die Gestalten sind einander wie aus dem Gesicht geschnitten, sie zerreißen sich ihr Maul ganz dicht vor dem Leser, um sich dann wieder sich selbst zuzuwenden, sich gegenseitig ans Messer zu liefern, sich in Grund und Boden zu reden.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 11,99
ISBN: 978-3-10-562189-9
lieferbar

544 Seiten,
FISCHER Digital
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Wissenschaft

  • Cornelia Vismann
»Das Recht und seine Mittel«
  • Robert Gernhardt
»Der kleine Gernhardt«
  • Jan Wagner
»Die Live Butterfly Show«
  • Wolfram Lotz

+
Roland Schimmelpfennig

+
Ferdinand Schmalz

+
Jen Silverman

+
Marlene Streeruwitz

+
Björn SC Deigner

+
Gracie Gardner

+
Caren Jeß
»Dramatische Rundschau«
  • Simon Stone
»Stücke«
  • Josef M. Gaßner

+
Jörn Müller
»Können wir die Welt verstehen?«
  • Michael Sandel

+
Carolin Emcke

+
Harald Welzer

+
Roger Willemsen

+
Carlo Strenger

+
David Van Reybrouck

+
Lisa Herzog

+
Remo H. Largo
»Die ZEIT-Bibliothek der Werte«
  • Peter Trawny
»Philosophie der Liebe«
  • Lucia Lucia
»Texte, die auf Liebe enden«
  • Michi Strausfeld
»Gelbe Schmetterlinge und die Herren Diktatoren«
  • Friedrich von Borries

+
Benjamin Kasten
»Stadt der Zukunft –  Wege in die Globalopolis«
  • Frédéric Martel
»Sodom«

Über Herbert Achternbusch

Herbert Achternbusch, 1938 in München geboren, im Bayerischen Wald aufgewachsen, studierte Malerei an der Kunstakademie in Nürnberg und nahm diverse Gelegenheitsjobs an. 1969 erschien sein erster Roman, „Die Hülle“, 1974 sein erster Langfilm, „Das Andechser Gefühl“. Seine Arbeiten als Maler, Filmemacher und Schriftsteller sind Teile seines großen Lebensromans. Der preisgekrönte Universalkünstler wurde 2007/2008 mit der Ausstellung „Das Ich ist ...

Mehr über Herbert Achternbusch

Herbert Achternbusch
© Barbara Gass

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €