Hubert Fichte Herausgegeben von: Gisela Lindemann Eine Glückliche Liebe

Eine Glückliche Liebe
 

Hubert Fichte Herausgegeben von: Gisela Lindemann Eine Glückliche Liebe

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der Roman ›Eine Glückliche Liebe‹ wurde 1984 auf Grenada beendet. Jäcki und Irma reisten 1964 nach Cezimbra in der Nähe Lissabons, noch zur Zeit der langlebigen Diktatur Salazars und bevor Portugal für den Tourismus entdeckt wurde. Der Schriftsteller Jäcki genießt seinen ersten Arbeitsurlaub, liest die Korrekturen seines Romans Das Waisenhaus und entwirft erste Skizzen für Die Palette - vor allem aber beschäftigt er sich mit Prousts ›Auf der Suche nach der verlorenen Zeit‹ und mit den portugiesischen Nationaldichtern Camoes und Pessoa. Die Fotografin Irma dagegen läßt sich mit der Kamera auf die Gegenwart ein. Beide dis-kutieren häufig über die Unterschiede, die Wirklichkeit im Wort oder im fotografischen Bild einzufangen. Die zweite Hand-lungsebene ist die Liebe zwischen Irma und Jäcki, sind die verschiedenen Erscheinungsformen der Prostitution und Jäckis homosexuelle Bekanntschaften, die in seiner Liebe zu Mario kulminieren. Der dritte Hand-lungsstrang ist das fremde Portugal: die Erstarrung dieses großen Seefahrer- und Entdeckervolkes, das archaische Leben der Fischer und Salazars Geheimpolizei, die das gesamte politische und gesellschaft-liche Leben kontrolliert, während das Land in den kolonialistischen Angolakrieg ver-wickelt ist.
Dieser kurze Aufenthalt in Portugal dient beiden als Vorbereitung für die Entdeckung der Welt. Damit ist das Eintauchen in die Antike ebenso gemeint wie die Erkundung afrikanischer und südamerikanischer Riten, wodurch Jäcki und Irma immer tiefere Schichten ihrer eigenen Person entdecken.



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover Preis € (D) 14,90 | € (A) 15,40
ISBN: 978-3-10-020716-6
lieferbar

112 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Ilija Trojanow
»EisTau«
  • Thorsten Nagelschmidt
»Der Abfall der Herzen«
  • Verena Lueken
»Anderswo«
  • Björn Kern
»Einmal noch Marseille«
  • Verena Carl
»Die Lichter unter uns«
  • Peter Stamm
»Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt«
  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Marlene Streeruwitz
»Flammenwand.«
  • Arnold Stadler
»New York machen wir das nächste Mal«
  • Monika Maron
»Munin oder Chaos im Kopf«

Über Hubert Fichte

Hubert Fichte, 1935 in Perleberg geboren, wuchs in Hamburg auf, war Schauspieler, Schafhirte und Landwirtschaftslehrling. Seit 1963 lebte Fichte als freier Schriftsteller in Hamburg. Zu seinen wichtigsten Werken zählen die Romane ›Das Waisenhaus‹ (1965), ›Die Palette‹ (1968) und ›Versuch über die Pubertät‹ (1974), die ethnopoetischen Reiseberichte ›Xango‹ (1976) und ›Petersilie‹ (1980) sowie die mehrbändige ›Geschichte der Empfindlichkeit‹ ...

Mehr über Hubert Fichte

Hubert Fichte
© Horst Fasel

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €